Nataraja Guru

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nataraja Guru war ein direkter Schüler von Narayana Guru, einem heiligen Mann und sozialen Reformer Indiens. Nataraja Guru gründete Narayana Gurukulam, eine weltweite kontemplative Gemeinschaft, begründet auf den Lehren von Narayana Guru. Er übersetzte die Hauptwerke von Narayana Guru ins Englische und schrieb dazu Kommentare. Er schrieb über eine Vielzahl von Themen und näherte sich diesen Themen in ihrer Struktur.

Jugendzeit

Nataraja Guru wurde 1895 in Bangalore, Karnataka in Indien geboren. Sein Vater Dr. Palpu war Zeitgenosse und zugleich Schüler von Narayana Guru. Nachdem Nataraja Guru seine Schulzeit in Trivandrum und Bangalore beendet hatte, ging er nach Kandi, Sri Lanka um sich zu immatrikulieren. Er erhielt seinen Magisterabschluss in Geologie und Zoologie in der Präsidentschafts-Hochschule, Madras und seinen Bachelor-Abschluss in Edukation an der Universität von Madras.

Treffen mit Narayana Guru

Er traf Narayana Guru zum ersten Mal in seinem Heim in Bangalore. Nachdem er seine Studien beendet hatte traf er Narayana Guru in Kerala wieder und äusserte den Wunsch im Ashram aufgenommen zu werden. Narayana Guru erklärte ihm die Schwierigkeiten, die mit dem Pfad der Entsagung (Sannyasin)verbunden sind, aber später nahm er ihn in den Ashram auf, als er sich von seiner Ernsthaftigkeit überzeugt hatte. Anfänglich lebte Nataraja Guru im Advaita Ashram, Alwaye und später in Sivagiri, Varkala.

Narayana Guru ernannte Nataraja Guru während seiner Zeit in Sivagiri zum Direktor der Sree Narayana English School in Varkala. Nataraja Guru ´s vollständige Hingabe und seine revolutionären Ideen die Schule zu transformieren ( mit der Unterstützung von Narayana Guru ) verärgerte einige von den machthungrigen Schülern von Narayana Guru. Das war der Hinderungsgrund diese Ideen angemessen umzusetzen.

Gründung von Narayana Gurukulam

Dann machte er sich auf nach Ootacamund, einer Gebirgsstadt in den Nilgiris in Tamil Nadu, bekannter als Ooty, wo Swami Bodhananda, einer von Narayana Guru´s herausragensten Schülern, einen Ashram hatte. 1923 gründete Nataraja Guru Narayana Gurukulam in Fernhill, in der Nähe von Ooty, das Land dafür war ein Geschenk von einem Freund von Nataraja Guru. Narayan Gurukulam ist eine Einrichtung für kontemplative Studien und der Verbreitung der Lehren von Narayana Guru. Nataraja Guru blieb dort vier Jahre und unterrichtete einige Kinder, meist Waisenkinder. Narayana Guru besuchte Fernhill ein Mal und gab Nataraja Guru wertvolle Ratschläge. Wegen einer finanziellen Krise und schlechtem Verhalten einiger Insassen wurde das Gurukulam 1927 geschlossen.

Leben in Europa

Mit London im Kopf betrat Nataraja Guru ein Schiff in Colombo. Während der Fahrt änderte er seinen Plan und landete in Genua. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bekam er eine Arbeit in Gland, in der Nähe von Genua. Während er dort Physik lehrte, lernte er französisch und begann sich für seine Doktorthese in Erziehungsphsychologie vorzubereiten. Er meldete sich in der berühmten Universität Sorbonne in Paris an. Einer seiner Mentoren war der berühmte französische Philosoph Henri Bergsson. Nataraja Guru war auch von den Lehren von Jean Jacques Rousseau beeinflusst. Er reiste oft hin und her zwischen Genua und Paris und präsentierte seine These nach 5 Jahren mit dem Titel: „ Die persönlichen Faktoren im erzieherischen Prozess“ .Die Grundlage bildete das Guru-Shishya Unterrichts-System. Das Thesenkomitee erkannte seine Forschungsarbeiten an und verlieh ihm den D:Litt mit dreifacher Ehrung. Während er sich in Genua aufhielt schrieb er eine Serie von Artikeln, welche im Sufi Quarterly erschienen und den Titel trugen „ Der Weg des Guru“, die das Leben und die Lehren von Narayana Guru schilderten. Das hat die Intelligenz Europa´s angezogen, einschließlich Romain Rolland. Diese Artikel wurden später Teil seines Werks „Das Wort des Guru“. Während seines Aufenthaltes in Europa hat Nataraj Guru Mahatma Gandhi und Rabindranath Tagore getroffen.

Wieder in Ooty

Nataraja Guru ist 1933 nach Indien zurückgekehrt und versuchte eine Lehrtätigkeit zu finden und reiste um etwas Geeignetes zu finden zwei Jahre durch ganz Indien. Er scheiterte daran eine angemessene Lehrtätigkeit zu finden, so kehrte er nach Ooty zurück und baute Narayana Gurukulam wieder auf. Er lebte 15 Jahre lang in einem blechernen Schuppen und verbrachte die Zeit die Upanishaden; Bhagavad Gita und die Werke von Narayana Guru zu studieren. In dieser Zeit wurde ein schottischer Mann namens John Spiers der erste Schüler von Nataraja Guru.

Siehe auch

Literatur