Muruga Nayanar

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Muruga Nayanar war überragend in seiner Art der Verehrung. Er wurde in Tirupukalur geboren, das auch durch viele andere Nayanars berühmt ist. Täglich wachte er lange vor dem Sonnenaufgang auf, nahm ein Bad, trug die heilige Asche auf seiner Stirn, praktizierte seine Nitya Karmas, und ging mit einem Korb in den Garten. Während er das Panchakshara wiederholte, sammelte er Blumen, und machte daraus bunte Girlanden, um sie Lord Shiva darzubringen, wie in den Shiva Agamas erwähnt.

Eines Tages kam der große Jnana Sambandar zu ihm. Muruga Nayanar lud ihn ein und huldigte ihm und gewann seine Gunst. Sambandar nahm ihn zum besten Freund. Muruga Nayanar hatte das große Glück, an Sambandars Hochzeit teilzunehmen, wo er, die Braut und alle anderen (inklusive Muruga Nayanar) sich im göttlichen Glanz des Herrn vereinten. Demzufolge sagt der Kural: ‘Das seltenste aller seltenen Dinge ist, einen Großen an seiner Seite zu gewinnen, indem man ihn umwirbt.‘ Muruga Nayanars Hingabe gewann ihm Sambandars Freundschaft, und dadurch Gottesverwirklichung.

Archana mit Blumen, erwähnt in Shiva Agamas, dem Herrn Blumengirlanden darzubringen und das Panchakshara Mantra „Om Namah Shivaya“ zu wiederholen, das ist die ideale Art der Huldigung. Panchakshara Mantra wird als besonders starkes und wirksames Mantra angesehen, weil es in der Mitte des Sri Rudradhyayi erscheint, das in der Mitte der mittleren Khanda der Yajur Vede erscheint. Wer mit diesem Mantra Japa praktiziert, wird sofort vom Leiden von Geburt und Tod erlöst.

Weblinks