Freudebuch

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Freudebuch ist ein Heft, Buch oder Textdatei, in der man aufschreibt, was einem alles Freude bereitet. Mit einem Freudebuch kann man sich klar werden, was für einen selbst Freude bedeutet.

Form des Freudebuches

Ein Freudebuch kann ein schönes gebundenes Tagebuch sein. Es kann ein kleines Heft sein. Ein Freudebuch kann auch eine Notizapp auf deinem iphone oder Smartphone sein oder auch eine Textdatei sein. Manche führen ihr Freudebuch auch als Loseblattsammlung, die sie dann zusammen in einem Ringbuch, Aktenordner oder Hängeordner ablegen.

Inhalt des Freudebuches

Überlege dir: Was macht mir Freude? Was hat mir Freude bereitet? Beginne vielleicht in der Kindheit: Als Kind, was hat mir Freude bereitet? Was habe ich in der Schule mit Freude gemacht? Welche Hobbys haben mit besonders viel Freude bereitet? Als Jugendlicher, wann hatte ich den meisten Spaß? An der Universität oder in der Lehre, was hat mir da viel Freude bereitet? Als ich mich für eine gute Sache engagiert habe, was hat mir da Freude bereitet? Im Umgang mit meinem Partner: Was bereitet mir da Freude? Schreibe einfach alles auf, was dir in der Vergangenheit Freude bereitet hat.

Ergänze dein Freudebuch immer wieder, du kannst daraus auch ein Freudetagebuch machen.

Anwendung des Freudebuches

Du kannst dein Freudebuch für mehrere Zwecke nutzen:

  1. Indem du aufschreibst, was dir Freude bereitet, intensivierst du die Freudeerlebnisse. Du wirst mehr Freude im Leben erfahren, indem du aufschreibst, was dir Freude bereitest. Indem du das aufschreibst, würdigst du die freudevollen Momente in deinem Leben. So gewinnen sie an Wertigkeit, an Raum in deinem Geist
  2. Manchmal kannst du einfach alles durchgehen, was dir Freude bereitet. Schon indem du dir freudevolle Momente durchliest, kommt wieder Freude in dir hoch
  3. Du kannst überlegen: Was von dem was da drin steht, könnte ich machen, um neue Freude zu bekommen. Und als drittes kannst du überlegen: Vor dem Hintergrund dessen, was mir Freude bereitet, wie könnte ich das was ich zu tun habe, mit Freude machen? Dazu musst du eventuell überlegen: Warum hat mir das, was ich in das Freudebuch geschrieben habe, Freude bereitet.
  4. Nach dem Durchlesen der einen oder anderen Freude-Episode kannst du dir auch überlegen: Wie fühlt sich die Freude an? Angenommen ich würde jetzt Freude spüren, wie würde sich das anfühlen? Angenommen ich hätte bei meiner jetzigen Tätigkeit Freude, wie würde sich das anfühlen, welches Gefühl hätte ich in meinem Herzen, wie wäre mein Gesichtsausdruck, wie wäre der Gesichtsausdruck der Menschen denen ich begegne? So kann das Freudetagebuch auch zur Grundlage für Wunderfragen und Wunderaffirmationen werden.

Siehe auch