Eranos

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eranos (griechisch ἔρανος) war im antiken Griechenland (etwa bei Homer oder Pindar) ein Freundschaftsmahl in einer besonderen „Atmosphäre“, zu dem alle Teilnehmer etwas mitbrachten, etwa ähnlich wie das "Pot Luck Dinner" im Amerikanischen. Heute bedeutet Eranos im modernen Griechischen ein "Fundraising Dinner" bzw. Spendensammlung. Im übertragenen Sinne ist Eranos ein geistiges Fest, zu dem jeder Eingeladene etwas Eigenes mitbringt, z.B. eine Rede, ein Gedicht, ein Lied und die Offenheit, in gemeinsamer Runde schöpferisch zu improvisieren und sich in einem Gespräch über geistige Fragen auszutauschen.

Eranos Verein

In den Athenischen Gesetzen gab es ab dem 6. Jahrhundert vor Christuns im antiken Griechenland "Eranos Vereine" als eigenständige juristische Personen, die so etwas wie gemeinnützige Vereine für karitatvie Zwecke waren.

Eranos Tagungen

Olga Fröbe-Kapteyn etablierte seit 1933 sogenannte Eranos Tagungen in Ascona am Berg Monte Verita und an den Ufern des Lago Maggiore. Die Eranos Tagungen waren gedacht als Begegnungsstätte östlicher und westlicher Religion und Geistigkeit. Sie wurden berühmt wegen ihrer Diversität und ihrer humanistischen Themen. Auf gewisse Weise traten die Eranos Tagungen die Nachfolge an der Schule der Weisheit von Hermann Graf Keyserling, die wegen der Machtübernahme der Nationalsozialisten nicht mehr ihrem ursprünglichen Zweck gerecht werden konnte.

Auf den Eranos Tagungen trafen sich unter anderem Carl Gustav Jung, Hermann Hesse, Heinrich Zimmer, Martin Buber, Ernesto Buonaiuti, Rhys David, Swami Yatiswarananada, Jakob Wilhelm Hauer, Karl Kerenyi, Mircea Eliade, Erich Neumann, Gershom Scholem, Adolf Portmann, Herbert Read, Joseph Campbell, Gustav Richard Heyer, Karl Löwith, Henry Corbin, Eric Voegelin, Jean Gebser, Annemarie Schimmel, Jan Assmann und Erwin Schrödinger. Nach den Eranos Tagungen erschienen dann immer die Eranos Jahrbücher, welche die Reden zusammenfassten und das Geistesleben und den Austausch stark beflügelten. Die Eranos Jahrbücher wurden seit 1954 auch ins Englische übersetzt und in den USA verbreitet. Dies trug auch zur Verbreitung der Gedanken von Carl Gustav Jung und zur Hermann Hesse-Welle seit den 1960er Jahren in den USA bei.

Eranos Tagungen gibt es bis heute jährlich in Ascona. Mehr dazu untern dem Stichwort Eranos Tagung.

Gerade die Eranos Tagungen 1933-1939 hatten großen Einfluss auf die Verbreitung von Yoga Gedanken unter den Intellektuellen.

Eranos Vindobonensis

Seit 1876 gibt es den Eranos Vindobonensis. Dieser veranstaltet ebenfalls im Sinne des Eranos-Gedankens 1876 Reden und Referate am Institut für Klassische Philologie der Universität Wien. Diese dienen dem Wissens- und Erfahrungsaustausch im Gebiet der klassischen Altertumswissenschaften.

Siehe auch

Quellen

  • Wikipedia