Shiatsu

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Shiatsu (jap. 指圧, dt. „Fingerdruck“) ist die japanische Form der Akupressur. Shin heißt im Japanischen Finger, Atsu heißt Druck. Shiatsu ist also die Fingerdruckmassage. Shiatsu ist eine Form von manueller Behandlung. Shiatsu wird ausgeführt mit den Daumen, anderen Fingern und den Handflächen. Shiatsu wird ausgeführt ohne Zuhilfenahme jeglicher Instrumente. Durch Druck auf die menschliche Haut beseitigt die Shiatsu-Therapie innere Störungen, fördert und erhält die Gesundheit und behandelt spezielle Beschwerden. Heute ist Shiatsu auch im Westen, auch in Deutschland verbreitet - und es gibt viele Shiatsu Massage Ausbildungen auch in Deutschland.

Shiatsu mit Masunaga Shizuto

Die Berührung geschieht beim Shiatsu entlang von Energieleitbahnen (Meridianen) und Energiepunkten (Tsubos). Shiatsu beinhaltet außerdem folgende Methoden:

Beim Shiatsu wird auf dem Boden ohne Zuhilfenahme von Hilfsmitteln gearbeitet.

Grundlagen des Shiatsu

Shiatsu ist eine japanische Therapieform und Massage. Shiatsu beruht auf im chinesischen Mittelalter entwickelten Behandlungsweisen und basiert auf traditioneller ostasiatischer Medizin. Besondere Wichtigkeit hat hier insbesondere das aus der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) stammende Meridiansystem. Des weiteren beruht Shiatsu auf dem System der „fünf Wandlungsphasen“ (Fünf-Elemente-Lehre).

Im Unterschied zu Akupunktur und Akupressur werden im Shiatsu nicht nur einzelne Punkte am Körper stimuliert. Vielmehr werden Energiepunkte entlang der verbindenden Meridiane behandelt. Des weiteren gibt es auch die Möglichkeit, Shiatsu „meridianfrei“ auszuüben. Dabei lässt sich der Therapeut weniger von den energetischen Linien der Meridiane leiten.Vielmehr bezieht der Shiatsu Therapeut die eigene Achtsamkeit und Wahrnehmung, die aktuelle Befindlichkeit des Klienten sowie den körperlichen Ausdruck in seine Behandlung ein.

Außerdem umfasst Shiatsu auch eine Vielzahl an Mobilisierungsübungen für den Körper.

Geschichte des Shiatsu im 20. Jahrhundert

Shiatsu wurde höchstwahrscheinlich entwickelt, in jedem Fall neu begründet und als System gelehrt, von Namikoshi Tokujiro (1905-2000). Namikoshi Tokujiro gab schon als Kind seiner rheumakranken Mutter die erste Massage. 1925 eröffnete er das erste Shiatsu-Studio in Tokio. Später begründete er eine Shiatsu Schule und einen Shiatsu verband. Einer seiner Schüler, Masunaga Shizuto, schrieb viele Bücher über Shiatsu. In den 1970er Jahren besuchte er mit einem seiner Schüler, Wataru Ohashi, die USA, lehrte dort einige Jahre und bildete viele Shiatsu Therapeuten aus. Masunaga Shizuto entwickelte seinen eigenen Shitsu Stil, Zen Shiatsu, welcher heutzutage im Westen populärer ist als der in Japan populärere Namikoshi Stil. Der Namikoshi Stil ist mehr körperorientiert, der Masunaga Stil Zen Shiatsu ist mehr energieorientiert.

In Deutschland ist insbesondere auch Ohashiatsu bekannt, eine Weiterentwicklung von Zen Shiatsu durch Wataru Ohashi...

Shiatsu-Sitzung - Typischer Ablauf

Shiatsu wird normalerweise auf einer Matte oder einem speziellen Futon auf dem Boden praktiziert. Allerdings existieren auch Shiatsu Behandlungsformen auf Massagestühlen oder -liegen. Behandelt wird mit den Händen (Finger und Handballen), aber auch mit den Ellbogen und Knien.

Neben sanften rhythmischen, werden auch tiefergehende Techniken sowie Dehnungen und Rotationen eingesetzt. Der Praktiker nutzt dabei sein eigenes Körpergewicht und arbeitet vor allem aus der Körpermitte (japanisch , Hara) heraus. Im ursprünglichen, von Namikoshi begründeten Shiatsu wird der Klient ohne Bekleidung behandelt, Masunaga hingegen zog die Behandlung mit leichter Bekleidung vor. Da im Westen größtenteils der Masunaga-Stil vertreten ist, wird hier auch zumeist mit Bekleidung gearbeitet.

Methoden, die aus Shiatsu entstanden sind

Aus Shiatsu sind in den letzten Jahrzehnten eine Fülle weiterer Heilmethoden/Therapien entstanden. Dazu gehören:

  • Ohashiatsu Tanz ist eine Art meditativer Tanz, der von Wataru Ohashi auf Basis von Shiatsu entwickelt wurde. Er unterstützt die Selbstheilungskräfte des Körpers, steigert das allgemeine Wohlbefinden und hilft bei der seelischen, körperlichen und geistigen Entwicklung, sowohl des Behandelten als auch des Behandlers
  • ShinTai ist eine von Saul Goodman aus Shiatsu entwickelte Massage
  • Seiki (übersetzt: geordnete Seele) ist eine intuitive Energiebehandlung. Die Einheit Seele, Geist und Körper wird gesucht. „Gyoki“ und „Katsugen“ sind „Reinigungsübungen“ (Hara-Atemübungen) aus dieser Praktik.
  • Watsu ist Wasser-Shiatsu, also Shiatsu im Wasser. Watsu wird im Wasser ausgeführt, wobei die Auftriebskräfte, die Wärme (ca. 35 °C) und die sanften Bewegungen zu einer tiefen Entspannung führen.

Weblinks zu Shiatsu

Literatur

Seminare

Massage

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Ayurveda Einführung
Lerne die drei Lebensenergien Vata, Pitta und Kapha kennen. Mit Ernährungs- und Wellness-Tipps. Kräuterkunde und Anleitung zur Selbstmassage. Yogastunden, Meditation und Mantra-Singen ergänzen d…
Kuldeep Kaur Wulsch,
17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Yoga, Schwimmen, Sauna, Massage und Meditation
Kurzurlaub zum Regenerieren, Aufladen und Relaxen. Tagesablauf: Freitag: Yogastunde, Abendessen, Meditation, Mantra-Singen, anschließend Begrüßung, Vorstellen des Programms. Samstag: Vormittags…
Murali Szabo,

Ayurveda

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Ayurvedisch Kochen
Lerne die Geheimnisse der ayurvedischen Küche kennen. Wie kannst du dich und deine Lieben gesund, lecker, typgerecht ernähren? Mit Infos zur ayurvedischen Ernährungslehre und Grundrezepte, mit d…
Mirabai Müller,
17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Ayurveda Einführung
Lerne die drei Lebensenergien Vata, Pitta und Kapha kennen. Mit Ernährungs- und Wellness-Tipps. Kräuterkunde und Anleitung zur Selbstmassage. Yogastunden, Meditation und Mantra-Singen ergänzen d…
Kuldeep Kaur Wulsch,