Innere Antreiber

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Innere Antreiber sind innere Stimmen, die dich zu mehr Leistung, zu mehr Freundlichkeit, zu mehr Geschwindigkeit, größere Perfektion antreiben wollen. Innere Antreiber helfen, um leistungsfähig zu werden. Innere Antreiber können aber auch zu Stress, zu Überanstrengung und Burnout führen. Man kann lernen mit seinen inneren Antreibern gut umzugehen, sie als Helfer zu nutzen statt sich zum Sklaven der inneren Antreiber zu machen.

Umgang mit inneren Antreibern - Vortragsreihe von Sukadev Bretz

Im Burnout Podcast von Sukadev Volker Bretz gibt es eine ganze Serie von Kurzvorträgen zum Thema "Umgang mit inneren Antreibern". Hier ein paar Auszüge davon:

Hier ein paar Tipps zum Umgang mit inneren Antreibern zur Vorbeugung von Burnout. Viele Menschen die Burnout gefährdet sind haben einen starken innerer Antreiber. Wenn diese Menschen zugleich starke Anforderungen bekommen, also äußere Antreiber haben, kann dies zu einer Überforderung und einer Lähmung führen und dann später in einen Burnout münden. Soweit muss es nicht kommen. Du kannst lernen mit deinen inneren Antreibern umzugehen. Lerne auch deine inneren Antreiber zu schätzen, sie können dir gute Vorschläge machen und zu diesen Vorschlägen kannst ja sagen oder auch: „Danke für deinen Vorschlag. Danke, aber für jetzt - nein danke, jetzt nicht. Jetzt will ich etwas anderes tun.“ Möglich, dass dir dieser Tipp hilft. Hier der volle Vortrag:

http://burnout.podspot.de/files/14-Burnout-Umgang-mit-inneren-Antreibern.mp3

Umgang mit dem Inneren Antreiber: Du musst vollkkommen sein

Vielleicht kennst du den Spruch "Entweder richtig oder gar nicht", aber irgendwann stellst du fest, es reicht nicht aus was du machst. Du versucht, immer mehr und es immer perfekter zu machen, trotzdem reicht es nie aus. Es ist zwar schön, etwas vollkommen zu machen. Deshalb als Tipp: Suche Dir etwas, was Du wirklich vollkommen machen kannst. Aber wende diesen Vollkommenheitsanspruch nicht auf alle Bereiche deines Lebens an, dies gilt auch für deinen Beruf. Es hilft, wenn man sich überlegt wie hoch die Ansprüche sind. Manches muss man einfach zügig machen und nicht so perfekt. Eine gute Übung ist auch, eine Sache ganz bewusst eine Sache unvollkommen zu machen. Oft ist gut, gut genug und manchmal ist die zweitbeste Lösung gut genug. Hier der Vortrag als mp3-Datei zum Umgang mit dem inneren Antreiber: Du musst vollkommen sein:

http://burnout.podspot.de/files/15-Burnout-Umgang-mit-Perfektionsanspruch.mp3

Umgang mit dem Inneren Antreiber: Du musst stark sein

Der innere Antreiber sagt Dir "Ich muss stark sein". Jetzt musst du lernen, damit richtig umzugehen. Erkenne, dass es gut ist, dass du diesen Antreiber hast. Es ist wichtig, dass man zu sich selbst freundlich ist und sich anerkennt. Dieser Antreiber hat nämlich auch eine gute Funktion. Aber du musst nicht immer stärker stark sein. Es ist auch gut, Schwächen zu zeigen oder zu sagen "Ich kann nicht". Wenn du diesen Antreiber in dir hast, dann suche dir etwas, damit dieser Antreiber befriedigt wird, wo du Stärke beweisen musst. Du kannst z. B. Marathon laufen. Lerne allerdings auch, Schwächen zu zeigen. Als Tipp kannst Du für einen Fehler um Entschuldigung bitten. Das kannst Du einen Zeitlang jeden Tag üben. Ein weiterer Tipp wäre, dass Du um Hilfe bittest bzw. wenn Dir jemand Hilfe anbietet, dann nimm sie an und bedanke dich. Des Weiteren mache bewusst Fehler, zeige Dich bewusst schwach und gib deine Schwäche auch zu. Denke dran: Für Stärken wirst du respektiert, für Schwächen wirst du geliebt. Beides ist wichtig.

Hier geht es zum Vortrag zum inneren Antreiber: Du musst stark sein:

http://burnout.podspot.de/files/16-Burnout-Umgang-mit-dem-inneren-Antreiber-Ich-muss-stark-sein.mp3

Umgang mit dem inneren Antreiber: Du musst schnell sein

Der innere Antreiber "Du musst schnell sein" ist hilfreich, damit du in die Gänge kommst. Du solltest aber nicht zu seinem Sklaven werden.

Gehe in drei Schritten mit deinem inneren Antreiber „Ich muss schnell sein“ um:

  • 1.Schritt den Antreiber anerkennen
  • 2. Schritt jede Woche etwas machen, wo du wirklich schnell bist und einen Wettbewerb daraus machen.
  • 3. Schritt Entspannung

Mache mal bewusst etwas langsam. Wenn du es eilig hast, dann gehe und mache bewusst einmal langsam. Entscheide dich bewusst langsam zu sein und dann wird der innere Antreiber schwächer sein.

Denke mit einer Affirmation voraus: Ich freue mich darauf dies oder jenes zu tun. Ich freue mich, dass Dieses oder Jenes fertig ist. Und hier gibt es mehr Infos zum Innerer Antreiber inneren Antreiber:Ich muss schnell sein

http://burnout.podspot.de/files/17-Burnout-Umgang-mit-dem-inneren-Antreiber-Ich-muss-schnell-sein.mp3

Der innere Antreiber: Du musst es allen recht machen

Ein weiterer innerer Antreiber ist die Stimme: "Du musst es allen recht machen". . Innere Antreiber sind erst einmal gut, erkenne das an. Aber sie können dich auch unter Druck setzten und dich ausbrennen lassen. Dieser Antreiber „Ich muss es allen recht machen“ hat etwas mit deinem Harmoniestreben zu tun und auch damit, dass du Konflikte scheust. Viele spirituelle Menschen hoffen auf diese Harmonie. Sie hoffen, dass sich alle lieb haben und alle freundlich miteinander umgehen. Aber Konflikte gehören zu diesen Leben dazu. Höre in dieser Folge, was dir bei diesem Antreiber hilft:

http://burnout.podspot.de/files/18-Burnout-Umgang-mit-dem-inneren-Antreiber-Ich-muss-es-allen-recht-machen.mp3

Der innere Antreiber: Streng dich an

Es ist gut sich anzustrengen. So ist es gut, dass du den inneren Antreiber hast, der dir sagt: Streng dich an. Lerne dich antreiben zu lassen, das aber ganz entspannt zu sehen. Der positive Aspekt dieses Antreibers ist, dass du nicht gleich aufgibst und in der Lage bist schwierige Dinge zu erledigen. Streng dich ab und zu weiter an und überlege auch, wie du die Dinge auch mal gemütlich angehen kannst. Hier die Hörsendung mit Tipps zum Umgang mit dem inneren Antreiber Streng dich an:

http://burnout.podspot.de/files/19-Burnout-Umgang-mit-dem-inneren-Antreiber-Streng-dich-an.mp3

Siehe auch