Bengalen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Topografische Karte Indiens. Copyright

Bengalen ist eine historische Region, die ehemals das Gebiet der heutigen indischen Bundesstaaten Westbengalen, Bihar, Jharkhand, Tripura und Orissa sowie des Staates Bangladesh umfasste.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die historische Region Bengalen geriet mit dem Verfall des Mogulreiches im 18. Jahrhundert immer mehr unter den Einfluss des britischen Kolonialreiches, das mit dem im Jahre 1696 von der Britischen Ostindien-Kompanie (British East India Company) gegründeten Fort William im damaligen Kalkutta eine ihrer wichtigsten Handelsniederlassungen in Indien etabliert hatte. Seit der Mitte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Bengalen zu einem der wichtigsten Industrie- und Handelszentren Indiens. Kalkutta, die größte Stadt Bengalens, wurde im Jahre 1877 zur Hauptstadt der Kronkolonie Indien ausgerufen, deren politisches Oberhaupt von da an die englische Königin Victoria unter der Bezeichnung "Kaiserin von Indien" war.

Mit der Unabhängigkeit Indiens im Jahre 1947 erfolgte die Teilung Bengalens in den indischen Bundesstaat Westbengalen und die fortan zu Pakistan gehörige Region Ostbengalen, die 1958 in Ostpakistan umbenannt wurde. Im Jahre 1971 erfolgte die Trennung Ostpakistans von Westpakistan, wodurch zwei von einander unabhängige neue Staaten, Pakistan und Bangladesh, entstanden.

Siehe auch