Zhan Zhuang

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zhan Zhuang (wörtl.: "Stehen wie ein Pfahl") ist ein Qigong Ausbildungsprogramm, das oft von Schülern des Neijia (Inneres Kung Fu wie Tai Chi Chuan) praktiziert wird. Zhan Zhuang wird manchmal auch mit: "Stehen wie ein Baum", "Stehen wie ein Pfosten", "Stehende Säule" oder "Qigong-Stehen" übersetzt.

Entgegen der weitverbreiteten Auffassung, dass nur Übungen mit heftigen Bewegungen das Herz-Kreislauf-System anregen, wird im Zhan Zhuang gesagt, dass diese äußerlich ruhige Übung dem Körper ungemein große Stärke und erhebliche Kräfte verleiht. Die angewendeten Stellungen variieren je nach Kampfkunst und Stil. Viele Schulen benutzen eigene Stellungen und Haltungen, wie sie in ihren Traditionen seit Jahrhunderten gebräuchlich sind, obwohl die grundsätzliche Struktur und die Richtlinien des Zhan Zhuang im Großen und Ganzen ähnlich sind.

Wer noch nicht mit Zhan Zhuang vertraut ist, mag zuerst rasch muskuläre Ermüdungserscheinungen mit darauffolgendem Zittern an sich selbst festellen. Später dann, wenn einmal genügend Durchhaltevermögen, Ausdauer und Kraft aufgebaut worden sind, kann der Praktizierende Zhan Zhuang anwenden, um Zhong Ding oder das Gleichgewicht der Mitte zu entwickeln. Auch wird er dann empfindsam werden und Anspannungen erfühlen können, die in bestimmten Regionen seines Körpers herrschen. Einige Schulen nutzen die Übung als einen Weg, Blockaden im sogenannten Qi-Fluss (Lebensfluss) zu beseitigen.

Zhan Zhuang, richtig und sachgemäß ausgeführt, wird einen ausgleichenden, harmonisierenden Effekt im Körper bewirken und so den Abbau von Körperblockaden begünstigen. Jede gewohnheitsmäßige Verspannung oder Muskeldehnung (sowie Muskelverkürzung) wird durch diese Übung ausgeglichen, und der Körper erhält so seine natürliche Leistungsfähigkeit zurück, um optimal funktionieren zu können. Es wird gesagt, dass ein ausgeglichener, sich "in der Mitte befindender" Körper weitaus weniger anfällig für medizinische Komplikationen der Skelett-Muskulatur ist. Zhan Zhuang soll auch eine wohltuende, beruhigende Auswirkung auf den Körper haben, wenn es entspannt und mit unverkrampften Stellungen praktiziert wird.

Das möglicherweise bekannteste Beispiel einer Zhan Zhuang Übung ist die sogenannte "Reiterstellung" (Ma Bu). Viele Stilarten, besonders die Inneren Stile, verbinden das "Stehen wie ein Baum" mit dem Qigong-Training oder anderen aufeinander abgestimmten Übungsmethoden, um eine gute Ganzkörper-Koordination, wie sie in den Kampfsport-Arten gebraucht wird, zu erlangen. Die Praxis ist darauf ausgerichtet, das zentrale Nervensystem zu stärken, sodass diese Koordination, welche für eine effektive Ausführung der Kampfkunst notwendig ist, erreicht wird.

Yiquan ist dafür bekannt, sich zugunsten sogenannter formloser, unkonventioneller Methoden, einschließlich Zhan Zhuang, von der traditionellen Methode, wie sie in ihrer ursprünglichen Kunstform als Xingyiquan überliefert wurde, abgewandt zu haben. Die Mehrheit der Yiquan-Lehrer betont, dass Zhan Zhuang die beste Neigong-Übung (innere Energie) ist. Zhan Zhuang wird in zwei deutlich voneinander zu unterscheidenden Kategorien eingeteilt: einmal Jianshen Zhuang (Stellungen, die der Gesundheit förderlich sind) und zum anderen Jiji Zhuang (Stellungen, die dem Kampf dienlich sind).