Rameswaram

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rameswaram: Dies ist ein Ort, der einen von insgesamt zwölf Jyotirlingas beherbergt. Er ist einer der vier Dhamas. Er ist einer der heiligsten Plätze für Pilgerfahrten. Er liegt in der Gegend von Madura. Dies ist eine kleine Insel in der Bucht von Bengal. Sie wird durch den Pamban Kanal von der Küste getrennt.

Rama verehrte Shiva hier in der Gestalt eines Lingam um sich selbst von der Schuld zu reinigen, dass er Ravan getötet hatte. Hanuman brachte den Lingam nicht rechtzeitig aus dem Himalaya, daher verehrte Rama das Bild des von Sita aus Sand gemachten Lingam. Hanuman traf ein und versuchte, den aus Sand gefertigten Lingam herauszuziehen, aber all seine Bemühungen waren erfolglos.

Der Rameswaram ist ein sehr großer und prunkvoller Tempel. Es gibt elf Lingam, die von Sri Rama, Sita, Lakshmana, Hanuman, Sugriva, Nala, Nila, Angada, Jambuvan, Vibhishana und Indra errichtet wurden. Der Tempel von Setu Madhava ist Vishnu gewidmet. Derjenige, der Rameswaram besucht verehrt am Ende Setu Madhava.

Maha Sivaratri, Ramanatha Swami’s Hochzeit im Juli und Pratishtanga im Juni sind die wichtigen jährlichen Feierlichkeiten/Feste des Tempels. Die Palli-arai Prozession ist sehr groß. Dhanushkoti liegt ungefähr 15 Meilen südlich von Rameswaram. Es ist die Endstation der Eisenbahnlinie. Hier trifft die Bucht von Bengal den Indischen Ozean. Ein Bad soll sehr heilig sein. Darbhasayanam, 6 Kilometer südlich von Ramnad ist der Ort, an dem Rama auf einem Bett aus Kusa Grass gelegen und den Gott des Ozeans erwartet hat.

Sadhus und die Menschen aus Nordindien nehmen Wasser aus dem Gangotri oder aus der Quelle des Ganges oder aus dem Hardwar, um Weihen (abhisheka) über die Linga des Rameswaram zu machen. Zu früheren Zeiten trugen sie das Wasser in Kavadi.