Gräfe und Unzer (Verlag)

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gräfe und Unzer (GU), 1722 in Königsberg gegründet, seit 1946 in München, ist einer der 30 größten deutschsprachigen Verlage und in Teilmärkten für Sachbücher umsatzstärkster Verlag Europas.

Zum Beispiel erlebte unter den vielen Gesundheits- und auch Yogabüchern der Klassiker "Yoga für alle Lebensstufen" hier sieben Auflagen (d.h., in je eher hohen Stückzahlen neu gedruckt; genaues verschweigen Verlage ...). Für Kinderyoga empfiehlt das Buch, das inzwischen im "Mangalam Verlag" zu haben ist, eine Badeente: sie schwimmt auf dem Bauch, um den Liegenden tief atmen zu lehren.

Viele neue Yoga- und thematisch verwandte Buecher kommen hier aktuell heraus und werden auch neu aufgelegt. Meist sind es Sachbücher, Gebrauchsanweisungen wie die vielen Kochbücher ; etwas anders ähnlich wie Schlampenyoga von Bestsellerautorin Susanne Fröhlich: [1]

Diese Seite muss Überarbeitet werden.

Dies kann sprachliche, sachliche oder gestalterische Gründe haben.
Beachte bitte die Diskussionsseite und entferne den Baustein erst, wenn die beanstandeten Mängel beseitigt sind.



Geschichte

Gräfe und Unzer, zunächst auch Buchhandlung, nach 1945 ausschließlich Buchverlag, wuchs bei Ratgebern und am meisten bei Kochbüchern.

Verlagsprogramm

Der Verlag hält rund 800 Titel lieferbar. Er konzipiert fast alles selbst, während anderswo Verlage seine Produktionen fast unverändert in große Weltsprachen bringen. GU hat ca. 300 neue Lizenzabschlüsse jährlich sowie internationale Zusammenarbeit auch mit Buchclubs...

Die USA sind GUs stärkster Lizenzmarkt; dort fehlen reine Ratgeberverlage. Daher übersetzen Verlage die GU-Bücher und übernehmen meist einschließlich Layout und Fotos.

Ein flächendeckendes Vertriebsnetz hält die Produkte im deutschsprachigen Markt - nicht nur im Buch-, sondern auch im Fachhandel, wie z. B. Apotheken; auch Yogazentren, Blumengeschäfte oder Tierhandlungen verkaufen sie.

Ab 2010 brachte man mit textunes aktuelle Titel im Apple-App...-Store an. An zweiter Stelle genannt waren "Yoga-Fitness“ (3,99 Euro) gewesen.

Weblinks