Zwischenentspannung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es ist aus mehreren Gründen wichtig, sich nach jeder Übung in der Totenstellung zu entspannen. Zunächst hilft es dir vor allem, dich von der Anstrengung der vorausgegangenen Übung zu erholen und so den Aufbau von Milchsäure in den Muskeln zu verhindern, was sonst Muskelkater verursachen kann. Zudem kannst du dabei die Wirkung der Übung auf den Körper klar beobachten. Die Zwischenentspannung führt zu einem ausgewogenen Rhythmus von Bewegung und Entspannung. Plane zwischen 30 Sekunden und 2 Minuten für diesen Entspannungsprozess ein.

Mann-Shavasana-weiss.jpg
  • 1. Lege dich auf den Rücken in die Totenstellung, die Arme und Beine leicht auseinander. Wenden du alle oder einige der aktiven Entspannungsbewegungen aus den Schritten 2-7 an, je nachdem welcher Körperteil an der letzten Übung beteiligt war.
  • 2. Jeweils ein Bein anheben und fallen lassen.
  • 3. Die Hände zu Fäusten ballen, die Arme anheben und fallen lassen.
  • 4. Die Hüften anheben und wieder locker lassen.
  • 5. Den Brustkorb anheben und entspannen.
  • 6. Die Schultern zu den Ohren hochziehen und wieder locker lassen.
  • 7. Den Kopf langsam von Seite zu Seite rollen. Nimm drei tiefe Atemzüge in der Totenstellung. Fahre dann 1 Minute lang mit langsamer und rhythmischer Bauchatmung fort und versuche, den Körper von den Füßen bis zum Kopf zu entspannen; dabei die Aufmerksamkeit jeweils auf den Körperteil lenken, in dem gerade die größte Dehnung oder Kontraktion aufgetreten ist.

Siehe auch

Weblinks

Seminare