Urdu: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Yogawiki
 
(11 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Urdu''' (Persisch: اردو urdū; [[Hindi]]: उर्दू urdū ''f.'') eine nordindische neuindoarische Sprache, eine der offiziellen Nationalsprachen der Republik Indien ([[Bharat Ganarajya]]) sowie Staatssprache von Pakistan.
+
'''Urdu''' (Persisch: اردو urdū; [[Hindi]]: उर्दू urdū ''f.'') eine [[Indische Sprachen|nordindische neuindoarische Sprache]], eine der offiziellen Nationalsprachen der Republik Indien ([[Bharat Ganarajya]]) sowie Staatssprache von [[Pakistan]], die in persischer Schrift geschrieben wird.
  
 
__TOC__
 
__TOC__
Zeile 5: Zeile 5:
 
==Geschichte==
 
==Geschichte==
  
''Urdu'' gehört mit [[Hindi]], [[Gujarati]] und [[Bengali]] zum indoarischen Zweig der indoeuropäischen Sprachen. Es hat sich wie das [[Hindi]] einerseits über die mittelindischen Sprachen [[Prakrit]] und [[Apabhramsha]] aus dem [[Sanskrit]] entwickelt, andererseits unterlag es einem starken Einfluss durch die persische Hofsprache während der Herrschaft der Moguln (1526 - 1858) in weiten Teilen Indiens.
+
''Urdu'' gehört mit [[Hindi]], [[Gujarati]] und [[Bengali]] zum indoarischen Zweig der indoeuropäischen Sprachen. Es hat sich wie das [[Hindi]] einerseits über die mittelindischen Sprachen [[Prakrit]] und [[Apabhramsha]] aus dem [[Sanskrit]] entwickelt, andererseits unterlag es einem starken Einfluss durch die persische Hofsprache während der Herrschaft der [[Mogulreich|Moguln]] (1526-1858) in weiten Teilen Indiens.
  
Ursprünglich wurde anstelle von ''Urdu'' das persische Wort [[Hindustani]] ("indisch") zur Bezeichnung dieser Sprache gebraucht. Nach der Teilung Indiens im Jahre 1947 bezeichneten die [[Hinduismus|hinduistischen]] Sprecher ihre Sprache als ''Hindi'' (in [[Devanagari]]schrift geschrieben), während die muslimischen Sprecher ihre Sprache [[Urdu]] nannten, welches in persischer Schrift geschrieben wird.
+
In den Heerlagern des [[Mogulreich]]s entwickelte sich im Laufe der Zeit eine Mischsprache, die sich aus indischen, persischen, arabischen und türkischen Wörtern zusammensetzte. Diese neue Verkehrssprache bzw. [[Lingua franca]] wurde als ''Urdu'' bezeichnet, was auf das Türkische Wort für "Heer, Streitmacht" (''ordu'') zurückgeht. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde schließlich das Persische als Hofsprache vom Urdu abgelöst.
 +
 
 +
Vor der Teilung Indiens im Jahre 1947 wurde in der Umgangssprache anstelle von ''Urdu'' bzw. [[Hindi]] das persische Wort [[Hindustani]] ("indisch") als zusammenfassende Bezeichnung dieser beiden Sprachen gebraucht. Nach 1947 bezeichneten die muslimischen Sprecher ihre Sprache als ''Urdu'', welches in persischer Schrift geschrieben wird, während die [[Hinduismus|hinduistischen]] Sprecher ihre Sprache [[Hindi]] nannten, das in [[Devanagari]]schrift geschrieben wird.
  
 
Für neue Wortschöpfungen, insbesondere im wissenschaftlich-technischen Bereich, greift das ''Urdu'' auf arabische und persische Wörter zurück, während sich der Wortschatz des [[Hindi]] durch den Rückgriff auf das [[Sanskrit]] weiterentwickelt.
 
Für neue Wortschöpfungen, insbesondere im wissenschaftlich-technischen Bereich, greift das ''Urdu'' auf arabische und persische Wörter zurück, während sich der Wortschatz des [[Hindi]] durch den Rückgriff auf das [[Sanskrit]] weiterentwickelt.
 
 
  
 
==Sprecher und Verbreitung==
 
==Sprecher und Verbreitung==
  
''Urdu'' steht mit ca. Millionen Muttersprachlern (Stand 20) hinter Chinesisch und vor Spanisch und Englisch an zweiter Stelle der meistgesprochenen Sprachen der Welt. Obwohl ein großer Teil der indischen Bevölkerung ''Hindi'' in irgendeiner Form versteht und als überregionales Verständigungsmittel nutzt, lieg das Kernland des ''Hindi'' hauptsächlich im Norden Indiens und in Zentralindien, insbesondere in den Bundesstaaten Rajasthan, Uttar Pradesh, Madhya Pradesh und Bihar. Im den dravidischsprachigen südindischen Unionsstaaten Andhra Pradesh, Tamil Nadu und Kerala wird hingegen eher Englisch als ''Hindi'' verstanden.
+
''Urdu'' sprechen ca. 58 Millionen Menschen als Muttersprache (Stand 2013), in Indien vor allem in den [[Indische Bundesstaaten|indischen Bundesstaaten]] [[Andhra Pradesh]], [[Bihar]], [[Gujarat]], [[Jammu und Kashmir]] sowie [[Uttar Pradesh]].
 
+
 
 
 
 
  
 
==Siehe auch==   
 
==Siehe auch==   
*[[Hindu]]
+
*[[Indische Sprachen]]
 +
*[[Indische Schriftsysteme]]
 +
*[[Schriftzeichen]]
 +
*[[Shahmukhi]]
  
 
[[Kategorie:Glossar]]
 
[[Kategorie:Glossar]]
 
[[Kategorie:Indisch]]
 
[[Kategorie:Indisch]]

Aktuelle Version vom 22. März 2016, 16:01 Uhr

Urdu (Persisch: اردو urdū; Hindi: उर्दू urdū f.) eine nordindische neuindoarische Sprache, eine der offiziellen Nationalsprachen der Republik Indien (Bharat Ganarajya) sowie Staatssprache von Pakistan, die in persischer Schrift geschrieben wird.

Geschichte

Urdu gehört mit Hindi, Gujarati und Bengali zum indoarischen Zweig der indoeuropäischen Sprachen. Es hat sich wie das Hindi einerseits über die mittelindischen Sprachen Prakrit und Apabhramsha aus dem Sanskrit entwickelt, andererseits unterlag es einem starken Einfluss durch die persische Hofsprache während der Herrschaft der Moguln (1526-1858) in weiten Teilen Indiens.

In den Heerlagern des Mogulreichs entwickelte sich im Laufe der Zeit eine Mischsprache, die sich aus indischen, persischen, arabischen und türkischen Wörtern zusammensetzte. Diese neue Verkehrssprache bzw. Lingua franca wurde als Urdu bezeichnet, was auf das Türkische Wort für "Heer, Streitmacht" (ordu) zurückgeht. In der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts wurde schließlich das Persische als Hofsprache vom Urdu abgelöst.

Vor der Teilung Indiens im Jahre 1947 wurde in der Umgangssprache anstelle von Urdu bzw. Hindi das persische Wort Hindustani ("indisch") als zusammenfassende Bezeichnung dieser beiden Sprachen gebraucht. Nach 1947 bezeichneten die muslimischen Sprecher ihre Sprache als Urdu, welches in persischer Schrift geschrieben wird, während die hinduistischen Sprecher ihre Sprache Hindi nannten, das in Devanagarischrift geschrieben wird.

Für neue Wortschöpfungen, insbesondere im wissenschaftlich-technischen Bereich, greift das Urdu auf arabische und persische Wörter zurück, während sich der Wortschatz des Hindi durch den Rückgriff auf das Sanskrit weiterentwickelt.

Sprecher und Verbreitung

Urdu sprechen ca. 58 Millionen Menschen als Muttersprache (Stand 2013), in Indien vor allem in den indischen Bundesstaaten Andhra Pradesh, Bihar, Gujarat, Jammu und Kashmir sowie Uttar Pradesh.


Siehe auch