The Yoga Tradition of the Mysore Palace - by N.E. Sjoman

Aus Yogawiki
Version vom 16. August 2022, 14:09 Uhr von Yoga Vidya (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

The Yoga Tradition of the Mysore Palace von N.E. Sjoman ist ein wichtiges Quellenwerk zu Asanas, insbesondere aus der Tradition von Krishnamacharya aus Mysore. Erschienen 1996 im Abhinav Publications Verlag, hat das Buch 124 Seiten. Es enthält eine Übersetzung des Sritattvanidhi, einer Abhandlung des Maharajas von Mysore, Krishnaraja Wodeyar III (geb. 1794 - gest. 1868), aus dem 19. Jahrhundert sowie Listen von Asanas verschiedener Yogameister und Publikationen. Dieses Buch "The Yoga Tradition of the Mysore Palace" zeichnet die Entwicklungsjahre der Ashtanga Vinyasa Yoga-Tradition von Krishnamacharya, Pattabhi Jois, B.K.S. Iyengar und T.K.V. Desikachar durch die Erforschung der frühen Jahre im Mysore-Palast nach. Besonders wertvoll ist das Buch, weil man gut recherchieren kann, welcher Yoga Autor/Yoga Meister welche Asanas beschrieben hat. Auf diese Asanalisten haben wir hier im Wiki ausführlich zugegriffen.

The Yoga Tradition of the Mysore Palace - ein wichtiges Buch zu Asanas
Norman E. Sjoman, Autor des Buches The Yoga Tradition of the Mysore Palace

Inhalt des Buches

Hier das Inhaltsverzeichnis:

  • The Yoga Tradition of the Mysore Palace 35
  • The Nature of Indian Tradition 36
  • The Yoga Tradition 36
  • Textual Survey of the Yoga Tradition 37
  • Modern Practices of Yoga 39
  • The Subject and Source of the Present Study 40
  • Development in the Philosophical Yoga Tradition from Patanjali 41
  • The Asana Tradition 43
  • The Modern Asana Traditions 48
  • B.K.S. Iyengar's Asana Teaching 49
  • Pattabhi Jois's Asana Teaching 50
  • B.K.S. Iyengar's Reformation of the Jois/Krishnamacharya Series 50
  • Krishnamacharya's Yoga Teaching 50
  • Krishnaraja Wodeyar - Student and Patron of Yoga 52
  • The Mysore Palace Gymnastics Tradition 53
  • The Mysore Palace Wrestling Tradition 56
  • The Yoga Section of the SRiTATIVANIDHI 57
  • Conclusions 59
  • Translation of the SRlTATIVANIDHI Text 69
  • Appendix 1-Alphabetical list of asanas from The Complete lllustrated Book of Yoga 87
  • Appendix II-Alphabetical list of asanas from First Steps to Higher Yoga 90
  • Appendix III-Alphabetical list of asanas from the Hathapradipika, Gherandasamhita, Shivasamhita, Gorakshasamhita 98
  • Appendix IV-List of asanas in the order taught by Pattabhi Jois at his Ashtanga Yoga Research Institute in Mysore 100
  • Appendix V-Alphabetical list of asanas from Krishnamacariar's YOGAMAKARANDA 102
  • Appendix VI-Yoga section of the MAISURU MAISIRI 1 03
  • Appendix VII-Photographs from the Vyayamadipika ·1 06
  • Appendix VIII-Photographs from Krishnamacariar' s YOGAMAKARANDA 1 08
  • Appendix IX-Alphabetical list of asanas from the
  • SRiTATIVANIDHI 1 10
  • Bibliography 1 13
  • Index 1 17

In diesem Buch vertritt Sjoman eine spezielle Sichtweise auf die Geschichte und Entwicklung der Lehrtradition des Mysore Palastes: Laut Sjoman scheint ein Großteil der Yoga Tradition des Mysore Palace "sich von der philosophischen oder textlichen Tradition [des Hatha-Yoga] zu unterscheiden und scheint keine Grundlage als [echte] Tradition zu haben, da es keine textliche Unterstützung für die gelehrten Asanas und keine Lehrerlinie gibt". Es scheint vielmehr so zu sein, dass die Yoga Tradition des Mysore Palace auf dem Sritattvanidhi sowie einem Übungen aus einem Gymnastikbuch besteht:

Mitte der 1980er Jahre fertigte Sjoman bei seinen Recherchen im Mysore-Palast Kopien des Yoga-Teils des Sritattvanidhi an, eines illustrierten Kompendiums, das im 19. Jahrhundert in Karnataka vom damaligen Maharaja verfasst wurde. Das Buch enthielt Diagramme von 122 Yoga-Asanas. Im Gegensatz zu den wenigen anderen bekannten historischen Yoga-Traktaten lag der Schwerpunkt ausschließlich auf der körperlichen Betätigung. Einige schienen auf indischen Ringkämpfen und anderen gymnastischen Übungen zu basieren und ähnelten in dieser Hinsicht eher modernen Yogaformen wie dem Ashtanga Vinyasa Yoga von Pattabhi Jois, dem Yoga von B.K.S. Iyengar sowie von T.K.V. Desikachar. Diese Lehrer hatten in den 1930er Jahren selbst bei ihrem Lehrer Tirumalai Krishnamacharya im Mysore-Palast gelernt. Sjoman forschte weiter über Krishnamacharya und fand mehrere Schriften in der Palastbibliothek. Dabei entdeckte Sjoman, dass die königliche Familie in den frühen 1900er Jahren einen britischen Turner eingestellt hatte, um die jungen Prinzen zu trainieren. Als Krishnamacharya in den 1920er Jahren ankam, um eine Yogaschule zu gründen, befand sich sein Schulzimmer in der ehemaligen Turnhalle, die mit Seilen ausgestattet war. Sjoman argumentiert, dass mehrere Übungen, die in einem westlichen Gymnastikhandbuch beschrieben waren, in Krishnamacharyas Lehrplan aufgenommen und an Iyengar und Jois weitergegeben wurden. Sjomans Buch The Yoga Tradition of the Mysore Palace wurde 1996 veröffentlicht und enthält die 122 Asana-Abbildungen und Auszüge aus dem Gymnastikhandbuch. Dabei sorgte die Behauptung, dass ein Teil der Yoga Praxis auf etwas so Banalem wie britischer Gymnastik basiert, für Aufsehen in der Yogawelt.