Schattenseiten

Aus Yogawiki
Version vom 8. Juli 2017, 09:17 Uhr von Sukadev (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Angst“ durch „[https://www.yoga-vidya.de/psychologische-yogatherapie/einsatzbereiche/beschwerdebilder/angst/ Angst]“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schattenseiten sind in der Psychologie Eigenschaften, die man nicht so gerne lebt. Als Schattenseiten werden die Eigenschaften bezeichnet, die entweder als ethisch verwerflich angesehen werden, oder die man in sich nicht akzeptieren kann. Eine Aufgabe für einen spirituellen Aspiranten ist es, mit seinen Schattenseiten gut umzugehen. Denn das was man in den Schatten überträgt, das was man in sich nicht akzeptieren kann, das wird sich oft in einem in besonderem Maße manifestieren. Oft gewinnt das an besondere Kraft, das man bekämpft. Mehr zum Begriff Schattenseiten findest du auch unter den Begriffen Schatten und Schattenseite.

Schattenseiten ergänzen sich oft gut

Wortherkunft des Begriffes Schattenseiten

Das Wort Schattenseite kommt natürlich von Schatten. Das was von der Sonne nicht bestrahlt wird, ist die Schattenseite. Zum Beispiel hat der Mond eine Schattenseite Punkt das ist dann die Seite die nicht hell ist. Auch bei Bergen spricht man von Schattenseiten. Die Seite des Berges, die nicht von der Sonne beleuchtet wird, ist die Schattenseite. Im Allgemeinen ist die Nordseite eines Berges eine Schattenseite. Dieses Konzept der Schattenseite wurde insbesondere vom Psychologen Carl Gustav Jung auf die Psyche übertragen.

Arten von Schattenseiten

Man kann verschiedene Arten von Schattenseiten unterscheiden. Zum einen gibt es Schattenseiten, die ethisch verwerflich sind, und die man so nicht leben sollte. Dazu gehört zum Beispiel Mordlust und Selbstvernichtung.

Zum zweiten gibt es Schattenseiten, die man als ethisch verwerflich bezeichnen kann, die aber gute Gründe haben. Zum Beispiel ist Angst eine Schattenseite, die aber als positiven Aspekt die Vorsicht hat. Leichtsinn ist eine Schattenseite, die als positive Eigenschaft den Mut hat. Eifersucht kann man als Schattenseite sehen. Sie hat aber als Sinn die Stabilisierung einer Beziehung. Für die meisten Schattenseiten kann man eine gute Grund Absicht erkennen.

Zum dritten gibt es Schattenseiten, die ethisch sind, die aber ein Mensch aus verschiedenen Gründen nicht lebt Punkt dazu kann zum Beispiel Chaos gehören. Es gibt Menschen die fast zwanghaft ordnungsliebend sind. Diese erlauben sich nicht Spontanität , Flexibilität, Anpassung, ausprobieren . Insbesondere wenn jemand sich sehr aufregt über eine Eigenschaft in einem anderen Menschen, die gar nicht ethisch verwerflich ist, könnte man sagen, dass dieser Mensch hier einen Schatten hat, den er leben sollte. Auch wenn ein chaotischer Mensch sich über die Ordnungsliebe seines Kollegen aufregt, hat er vielleicht auch einen Schatten, nämlich Ordnungsliebe. Wenn man sich also aufregt über etwas in seinen Mitmenschen, was ethisch nicht verwerflich ist, was also nicht anderen Menschen schadet, dann kann man überlegen ob man mit seiner Schattenseite etwas geschickter umgehen sollte.

Schattenseiten - Bekämpfung als Ursache vieler Probleme

Viele Menschen bekämpfen Schattenseiten in anderen. Viele Kriege haben ihren Ursprung darin, dass Menschen eigene Konflikte nach außen tragen. Es gibt auch kollektive Schatten. Zum Beispiel sind sexuelle Fantasien in vielen Religionen Ursachen für Schattenseiten. Auch Allmachtsphantasien, die man sich selbst nicht eingestehen kann, werden dann zu der Aufforderung, seine Religion massiv zu verbreiten. Menschen bekämpfen auch eigene Schattenseiten und bekommen so viele Schuldgefühle.

Gerade das Konzept von Gut und Böse, von Gott und Teufel, von Licht und Schatten, hat zu so vielen leid, kriegen, inneren Konflikten , Psychosen und Neurosen geführt.

Aus guten Gründen vermeiden moderne spirituelle Richtungen und auch die moderne Psychologie, auch moderne christliche Theologie, den Dualismus zwischen Gut und Böse, zwischen Licht und Schatten, zwischen Teufel und Gott.

Es gilt die Vielfalt der menschlichen Psyche zu berücksichtigen, zu leben. Gerade in der Spiritualität mit seinen hohen ethischen Anforderungen ist es wichtig, zu erkennen, dass auch scheinbar negative Eigenschaften ursprünglich gut sind. Es gilt aber, sich von einzelnen Eigenschaften wie Gier, Neid, Furcht, Egoismus, nicht zu sehr zu beeinflussen zu lassen.

Hier im Wiki findest du tausende von Persönlichkeitseigenschaften erläutert. Über 1400 werden dabei auch als Schattenseiten bezeichnet. Dabei wird unter Schattenseiten verstanden solche Eigenschaften, die immer wieder als nicht erwünscht gelten. In manchen Wörterbüchern gelten diese auch als Laster. In den Vorträgen von Sukadev zu diesen Schattenseiten bekommst du manchmal interessante Einsichten. Es gilt mit eigenen Schattenseiten und mit Schattenseiten anderer umgehen zu lernen.

Siehe auch