Offenbarungsreligionen

Aus Yogawiki
Version vom 21. Mai 2018, 15:46 Uhr von Sukadev (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „Als '''Offenbarungsreligionen''' im engeren Sinne werden Judentum, Christentum und Islam bezeichnet. Das Judentum hatte Propheten. Insbesondere Mos…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Offenbarungsreligionen im engeren Sinne werden Judentum, Christentum und Islam bezeichnet. Das Judentum hatte Propheten. Insbesondere Mose wurden die 10 Gebote offenbart bzw. von Gott übergeben. Das Christentum hat Jesus, der den Willen Gottes offenbart hat. Und im Islam wurde Mohammed über den Erzengel Gabriel der Wille Allahs und damit der Koran offenbart.

In einem weiteren Sinn sind jedoch (fast) alle Religionen Offenbarungsreligionen: Die Religionsstifter, Propheten, Seher, Rishis, Schamanen hatten immer das Gefühl, dass nicht sie selbst es waren, welche etwas erfunden waren. Vielmehr hatten sie die Überzeugung, dass eine Göttliche Kraft durch sie sprach, ihnen höhere Wahrheiten, Inspirationen offenbarte.