close
Yogawiki Yogawiki
Suche

Naturheilkunde


Naturheilkunde setzt sich aus den Wörtern "Natur", "Heilung" und "Kunde" zusammen. Naturheilkunde bedeutet also im Grunde genommen das Leben- die "Natur"- zu begreifen. Damit geht einher, ihre Entwicklungs- und ihre Heilungsmechanismen zu verstehen und für die "Heilung" nutzbar zu machen.

Naturheilkunde aus Yoga Sicht

Im Wort "Kunde" sind zweierlei Lesarten angelegt- das Erkundigen und das Verkünden.[1] Das Wissen um die Selbstheilungskräfte der Natur zu verstehen und zu verbreiten, ist also Aufgabe der Naturheilkunde. "Die Vorbeugung vor Krankheiten und die Gesunderhaltung des Körpers sind die Hauptziele der Naturheilkunde", so Sivananda.

Die Naturheilkunde beeinhaltet also eine Auswahl verschiedener Verfahren, die die körpereigenen Fähigkeiten zur Selbstheilung aktivieren sollen und sich bevorzugt in der Natur vorkommender Mittel bedienen. Das sind also Sonne, Licht, Luft, Bewegung, Ruhe, Nahrung, das Wasser, die Kälte, die Erde, die Atmung, die Gedanken und die Gefühle. Desweiteren werden vor allem Heilpflanzen und deren Zubereitungen einbezogen. Die Naturheilkunde zählt heute großenteils zum Bereich der Alternativmedizin. Der Arzt Christoph Wilhelm Hufeland gilt als Pionier. Ein wichtiges Mittel ist die Reinigung des Körpers, zum Beispiel mit Fasten, Teilfasten/ Diäten, Einläufe, Entschlackung und Entgiftung.

Was ist Naturheilkunde?

Die Vorbeugung vor Krankheiten und die Gesunderhaltung des Körpers sind die Hauptziele der Naturheilkunde. Die Natur wehrt sich vehement gegen die Einnahme von Medikamenten, um die Symptome einer Krankheit zu lindern, ohne die Ursache zu beseitigen. Die Naturheilkunde ist eine Philosophie, eine Sichtweise, aus der heraus man Leben, Gesundheit und Krankheit betrachten kann.

Die Naturheilkunde sucht nach einfachen Methoden, mit der eine Krankheit überwunden werden kann wie Fasten, Diät, Bewegung, vernünftiger Gebrauch von kaltem und warmem Wasser, Sonne, Luft usw. Die Natur ist nicht blind und auch nicht träge, sondern das intelligente Prinzip von Tattwa, voller Sattwa. Sie ist die Kraft oder Shakti Gottes. Deshalb ist sie allmächtig und allgegenwärtig. Shakta (der Besitzer der Kraft) und Shakti (Kraft) sind unzertrennlich.

Jede einzelne Zelle besitzt große Intelligenz. Die Zellen der Magendrüsen sind so intelligent, dass sie aus Blut und Magendrüsen auserlesene Materialien wählen können, um Verdauungssaft herzustellen. Die Zellen der Brustdrüsen sind so intelligent, dass sie Materialien wählen, mit denen sie Milch erzeugen können. Die Zellen der Hoden sind so intelligent, dass sie Samen, Lebenssaft, produzieren können.

Die Zellen sind so intelligent, dass sie sich auf eine bestimmte Art aufstellen können, um ihre Feinde - Keime und Bakterien - zu bekämpfen. Sie kreisen ihre Feinde ein und üben strategische Manöver aus wie Soldaten im Krieg. Sie zertrümmern die Keime durch Phagocytosis, eine Art Bewegung mit ihrem Schwanzende, oder verschlingen sie. So gehen sie als Sieger aus diesem inneren Krieg hervor.

Die Naturheilkunde lehrt den Menschen, wie er seinen Körper vor Krankheit schützen und wie er sich von Krankheit befreien kann. Sie lehrt die Grundlagen von Körperaufbau, Kraft, rechtem Leben, richtiger Ernährung und wie man einen hohen Grad an Gesundheit, Vitalität, Kraft, Leistungsfähigkeit und ein langes Leben erhalten kann.

Philosophie und Naturheilkunde

Die Natur rekonstruiert und repariert den Körper, baut ihn wieder auf und reinigt ihn. Hunger ist ein Selbsterhaltungstrieb. Er ist der natürliche Impuls, den Körper zu reparieren. Hunger bringt ein Lebewesen dazu, nach Nahrung zu suchen. Nahrung ist notwendig, um den Körper von Verschleißerscheinungen, die durch Aktivitäten entstanden sind, zu reparieren, um das Wachstum zu ermöglichen und um den Körper mit Energie zu versorgen.

Durchfall ist ein natürlicher Selbstreinigungsprozess. Die Natur verflüssigt faules und verdorbenes im Darm, und so kann es schnell ausgeschieden werden. Es ist unklug, Durchfall auf einen Schlag mit Medikamenten beheben zu wollen. Wenn Durchfall mit Medikamenten beseitigt wird, bleiben alle irritierenden Stoffe im Darm und die Krankheit verschlimmert sich.

Hautunreinheiten, Furunkel, Pickel usw. sind Beispiele natürlicher Selbstreinigungsprozesse. Unreinheiten und Gifte im Blut werden auf natürliche Weise hinausgeworfen. Giftstoffe, Gase und Abfallprodukte werden über die Nieren, die Lungen, und Hautporen beseitigt. Wenn es eine Entzündung im Hals, in den Atemwegen oder Bronchien, Nase, Ohren usw. gibt, dann beginnt die Natur mit ihrem Selbstreinigungsprozess und wirft Sputum und Schleim aus. Mutter Natur macht ihre Heilarbeit gründlich.

In der Naturheilkunde betrachtet man alle Krankheiten als eine Ansammlung von Schmutz im Körper. Alle Krankheiten sind die Bemühungen der Natur, diesen Schmutz zu neutralisieren, ihn aus dem Körper zu entfernen oder ihn zu isolieren.

Die Naturheilkunde wendet natürliche Hilfsmittel wie Fasten, Baden, Sonnenlicht, Luft usw. an, um den Selbstreinigungs- und Selbstheilungsprozess zu unterstützen.

Während des Fastens wird die Energie, die sonst im Verdauungsprozess gebraucht wird, aufbewahrt und für die Eliminierung von Abfallstoffen, das Reparieren der Gewebe und die Heilung benutzt. Das ist das Gesetz von lebenserhaltender Ökonomie.

Alle Krankheiten können vermieden und geheilt werden, wenn man alles beseitigt, was den Körper daran hindert, sich selbst zu heilen. Wenn Schmutz und Unreinheiten beseitigt sind, kann die Natur ihre Heilarbeit leisten und für den Wiederaufbau sorgen.

Durch die leichtfertige Verabreichung von Medikamenten wird die Selbstheilungskraft verlangsamt, unterdrückt und behindert. Sie bleibt verborgen. Man kann Schmerzen durch Schmerzmittel lindern, aber der Dieb bleibt im Inneren. Er wird nach einiger Zeit mit doppelter Kraft wieder auftauchen. Die Naturheilkunde wirkt gründlich und ist ganz und gar nicht oberflächlich. Die Naturheilkunde beginnt in der kleinsten Zelle.

Wenn der Körper verwundet ist, setzt sofort der natürliche Heilungsprozess ein. Neue Zellen entstehen, um die zerstörten zu ersetzen. Wenn man die natürliche Heilkraft nutzt, erhält man strahlende Gesundheit und Glückseligkeit.

Naturheilkunde und spirituelles Leben

Viele denken, dass man mit Naturheilkunde chronische Krankheiten mit Fasten und Diät beseitigen und dann zum alten Leben zurückkehren kann. Wenige folgen ihr ganzes Leben lang den Grundsätzen der Naturheilkunde d.h. im Einklang mit der Natur zu leben. Aber wenn man ein wenig nachdenkt, dann erfährt man dass die Naturheilkunde nur ein Teil der ganzen Wahrheit ist. Das Leben in Einklang mit der Natur ist eine Hilfe oder ein Schritt, um die Realität hinter der Natur zu suchen, nämlich Gott.

Es gibt viele Gemeinsamkeiten zwischen Naturheilkunde und Vedanta. Vedanta lehrt, dass die wahre Glückseligkeit, die der Mensch in Sinnesobjekten sucht, in Wirklichkeit in seinem eigenen Herzen liegt. Wenn es keine Wünsche mehr gibt, dann manifestiert sich Glückseligkeit. Ähnlich lehrt die Naturheilkunde, dass der Mensch ein gesundes und glückliches Leben führen kann, wenn er im Einklang mit der Natur lebt.

Gesundheit ist die dem Menschen innewohnende Natur. Krankheit ist ihm fremd. Gesundheit wird nicht erschaffen, sondern enthüllt, indem Blockaden beseitigt werden. Beide, Naturheilkunde und Vedanta geben dem Menschen Hoffnung, dass alles, was er braucht, in Hülle und Fülle da ist, und ihm von Gott gegeben wird. Das ist ein Grund, froh und optimistisch zu sein.

Die Naturheilkunde sagt, dass wir vermeiden sollten, zu viel zu essen, denn das ist die Ursache der meisten Krankheiten. Es ist hilfreich übermäßiges Essen zu vermeiden, den Konsum von Gewürzen wie Peperoni, Pfeffer usw. aufzugeben und Anregungsmittel wie Tee, Kaffee, Alkohol und Tabak zu vermeiden. Man sollte Kontrolle über seinen Gaumen haben. So steht es auch in den heiligen Schriften. Die Bhagavata sagt, wenn man den Gaumen kontrolliert, können alle anderen Sinnesorgane leicht kontrolliert werden. Der Geist kommt unter Kontrolle und die Gottesverwirklichung wird einfach.

Vedanta sagt, dass die Ursache vom Leid in der Welt in Unwissenheit/Avidya begründet ist, aus welcher das Ego, Raga - Dvesha, Wünsche und Egoismus entstehen. Wenn Avidya durch Japa oder Dhyana, Gebet, Satsang, Kirtan, selbstlosem Dienst zerstört wird, dann verwirklicht man Atman oder das Selbst. Ähnlich sagt die Naturheilkunde, dass Unreinheiten im Körper die Ursache aller Krankheiten sind. Wenn die Natur diese Unreinheiten durch die Nase beseitigt, nennt man das Erkältung, über die Haut- Hautkrankheit. Verschiedene Namen werden gegeben, je nachdem an welcher Stelle die Reinigung stattfindet. Aber es gibt nicht wirklich einen Unterschied.

Es gibt noch eine Ähnlichkeit. Vedanta sagt, dass der Wunsch nach Sinnesfreuden nicht durch das Erleben von Sinnesfreuden zufriedengestellt werden kann. Der Wunsch wird nur stärker, wie wenn man Ghee ins Feuer gibt. Die einzige Lösung ist das Verneinen der Wünsche durch Vichara. Die Naturheilkunde sagt, dass Medikamente eine Krankheit unterdrücken. Nach einiger Zeit bekommt man eine noch heftigere Krankheit. Medikamente geben nur zeitweise Linderung. Ein dauerhaftes Mittel ist die Zuwendung zu den Naturgesetzen und eine gute Lebensführung.

Der Körper ist der Tempel Gottes. Er ist ein Instrument in den Händen des Sadhaka, um Gott zu verwirklichen. Die Naturheilkunde hilft, den Körper rein und fit zu halten. Die Naturheilkunde sagt, dass man im Einklang mit den Naturgesetzen leben soll. Das Ziel des Sadhaka ist, ein Leben im Einklang mit dem Willen Gottes zu führen.

Es gibt einen Grund für diese Ähnlichkeiten. Gott manifestiert sich auf vielen Ebenen des Bewusstseins. Jede Ebene hat ihre Gesetze. Ein Mensch, der sich bis zu einer gewissen Ebene entwickelt hat, erhält das Wissen dieser Bewusstseinsebene. Die Gesetze der Naturheilkunde sind die göttlichen Gesetze der körperlichen Ebene, Virat. Um in Einklang mit der Natur zu leben, muss man aufhören, egoistisch zu sein, um so die Tore zu wahrer Glückseligkeit zu öffnen. Bei jedem Versuch, die Enge des Ego zu überwinden, entsteht Freude. Im Einklang mit den Naturgesetzen zu leben ist ein Schritt in der Evolution. Die Theorie und die Praxis der Naturheilkunde helfen dem Sadhaka in seiner spirituellen Entwicklung.

Zuerst sollte man die Naturgesetze verstehen. Dann sollte man allmählich seinen Weg ändern. Die Veränderung muss langsam und schrittweise geschehen. Regelmäßiges Praktizieren, Geduld, Durchhaltevermögen, Vertrauen sind notwendig. Bestreben, Gebet, Hingabe an Gott werden für schnellen Fortschritt sorgen. Möge Gott euch alle mit Gesundheit und langem Leben, Frieden und Glückseligkeit segnen.

Geschichte der Naturheilkunde

In alten Zeiten haben alle indischen Rishis und Yogis die Naturheilkunde ausgeübt. Sie waren Naturheilkundler. Sie übten Asanas, Pranayamas und aalten sich in der Sonne. Sie benutzten Kräuter, nahmen Bäder, praktizierten Basti, Neti, Dhauti und Nauli Kriyas. Sie massierten, nahmen einfache natürliche Nahrung zu sich, ernährten sich von Milch und Obst. Sie besaßen strahlende Gesundheit und wurden über 100 Jahre alt.

Heute ist Amerika die Heimat der Naturheilkunde. Dr. Benedict Lust, Dr. Jackson, Dr. Trall, Dr. Kellogg, Dr. Lindlahr und Dr. Tilder haben viel dazu beigetragen die Naturheilkunde bekannt zu machen und zu verbreiten. Dr. Lindlahr hat in Deutschland Naturheilkunde studiert und als er nach Amerika zurückkehrte, gründete er das bisher größte Institut für Naturheilkunde. Dr. Tilder hat das Thema Ernährung völlig revolutioniert. Otto Carque, Arnold Ehret, Dr. Dewy und Alfred McCann sind große Pioniere in Sachen Ernährung.

Vor ungefähr achtzig Jahren wurde die Naturheilkundebewegung von Priessnitz in Grafenberg, einem kleinen Dorf in den schlesischen Bergen, begründet. Er war ein einfacher Bauer, hatte aber eine natürliche Begabung zu heilen. Er bediente sich natürlicher Methoden in seinen Behandlungen und erzielte wunderbare Erfolge. Er errichtete eine sehr große Heilanstalt im Wald. Die Menschen kamen aus ganz Europa um sich von ihm behandeln zu lassen.

Kuhne, der Weber, Hahn, der Apotheker, Turnvater Jahn, der Gründer der Körperkultur, Lahmann der Arzt, Vater Kneipp, der Priester, Rikli, der Handwerker - wurden alle begeisterte Schüler von Priessnitz. Schnell verbreitete sich die Naturheilkunde in ganz Europa und anderen Teilen der Welt. Jeder dieser begabten Männer vergrößerte und bereicherte ein spezielles Feld im großen Reich der Naturheilkunde. Einige haben die Wasserkur entwickelt, andere die natürliche Ernährung, während wieder andere unterschiedliche Therapieformen begründeten.

Dr. Still aus Kirksville, Missouri erfand die Osteopathie, die wissenschaftliche Manipulation der Knochen, Nerven, Muskeln und Bänder. Dr. Palmer aus Davenport, Iowa erfand Chiropraktik. Quimby entwickelte ein komplettes System magnetischer und mentaler Therapieformen. Miss Eddy, eine Schülerin von Quimby, übernahm die Lehren und Methoden ihres Meisters und entwickelte sie in der christlichen Wissenschaft weiter.

So haben die einfachen und begabten Pioniere der deutschen Naturheilkunde den Grundstein einer weltweiten modernen Gesundheitsbewegung gelegt. Einige orthodoxe Naturheilkundler erkennen Chromopatie, Spinalmanipulation wie Osteopatie und Chiropraktik und Kräuterkunde nicht als Glieder der Naturheilkunde an.

Möge die Naturheilkunde lange leben und blühen. Mögen Naturheilkundler ihre Arbeit mit Kraft und Elan fortsetzen. Möge das Ausüben der Naturheilkunde nicht zu einem Beruf werden. Mögen die Anhänger wahrhaftig, aufrichtig und selbstlos sein.

Grundsätzliche Prinzipien der Naturheilkunde

Alle Arten von Krankheiten haben diesselbe Ursache, nämlich die Ansammlung von giftigen Abfallstoffen oder Unreinheiten im Körper, die sich durch eine falsche Lebensweise wie falsche Ernährung, übermäßiges Essen, Bewegungsmangel und Mangel an frischer Luft, Ruhe und Schlaf, Mangel an Hautpflege usw. angesammelt haben. Wenn diese angesammelten Giftstoffe, die das System verstopfen, durch die richtigen Methoden wie Fasten, Einlauf, Bäder, reine Nahrung, ausgeschieden werden, dann können Krankheiten geheilt werden und strahlende Gesundheit breitet sich aus. Das ist die Basis der Naturheilkunde.

Im Stoffwechsel gibt es aufbauende und zerstörerische Aktivitäten wie Oxidierung usw. Abfallprodukte bilden sich ständig. In einem gesunden Menschen werden diese sofort durch Nieren, Lungen, Haut und Darm ausgeschieden. Falls die Ansammlungen durch eine Schwäche der Ausscheidungsorgane nicht beseitigt werden, tritt eine langsame Vergiftung ein, und man wird krank.

Die Natur versucht sich von den Unreinheiten und Bakterien, die gefährlich für den Körper sind, zu befreien. Sie repariert alle Wunden. Sie heilt alle Krankheiten. Sie ist mit der wundervollen Heilkraft Gottes ausgestattet. Jede akute Krankheit resultiert aus dem Bestreben der Natur zu reinigen und zu heilen. Es gibt eine Einheit zwischen Krankheit und Behandlung. Die Symptome der Krankheit sind die Symptome der Heilung.

Nach der Naturheilkunde sind akute Krankheiten wie eine kräftige Hausreinigung oder Körperreinigung. Sie sind gut und notwendig. Die Natur ist bemüht zu reinigen und zu heilen. Alle akuten Reaktionen bedeuten eine vermehrte Aktivität der Vitalkraft, die in Fieber, Entzündung, Schmerz, Rötung, Schwellung, Hautunreinheiten resultiert. Krisen oder akute Krankheiten sind das Bestreben der Natur, die Gesundheit wieder herzustellen. Das ist ein anderer Ausdruck des Gesetzes von Ursache und Wirkung. Die Naturheilkunde transformiert den Entzündungs- und Fieberprozess und hilft durch einfache, natürliche Methoden oder Behandlungen. Sie kontrolliert und unterdrückt nie mit giftigen Medikamenten.

Alle Methoden der Naturheilkunde gehen in Richtung Reinigung und Regenerierung der körperlichen Mechanismen. So kann sich die Heilkraft durchsetzen und die normale Funktion wieder hergestellt werden. Das Individuum wird wieder gesund, voller Freude, Kraft und Vitalität. Wenn Blockierungen beseitigt sind, kann Wasser frei fließen. Wenn Unreinheiten beseitigt sind, kann Gesundheit frei fließen.

Ehre der Mutter Natur, der allmächtigen Shakti Gottes, der göttlichen Heilerin.

Die Methoden in der Naturheilkunde

  • Fasten: Fasten reinigt das System und eliminiert alle Abfallprodukte und Unreinheiten, die sich über viele Jahre durch falsche Ernährung und die falsche Art zu leben, angesammelt haben. Fasten ist die kraftvollste Methode der Naturheilkunde. Es ist eine starke Waffe, die alle Krankheiten zerstören kann. Durch Fasten wird Energie bewahrt. Die Energie, die der Verdauung zugekommen wäre, wird nun für die Beseitigung der Abfallstoffe, für die Reparatur und die Heilung des Systems genutzt.
  • Richtige Ernährung: Durch richtige Ernährung können weitere Ansammlungen von Abfallprodukten und Unreinheiten vermieden werden. Das Blut wird rein gehalten. Alle inneren Organe funktionieren gut.
  • Bäder und feuchte Wickel: Kalte Bäder regen das System an und haben eine reinigende Wirkung. Sie kräftigen die Nerven und das Gehirn. Sie beseitigen das giftige Material aus dem Körper. Feuchte Wickel reduzieren die Temperatur bei Fieber und beseitigen Entzündungen und Schmerz.
  • Sonnenbaden: Die Sonne ist die Quelle des Lebens und der Energie. Sie besitzt große Heilkraft. Sie tötet Bakterien und Parasiten. Sie ist das beste Desinfektionsmittel der Welt, verleiht der Haut Spannkraft, stärkt die Nerven und ist wohltuend für den ganzen Körper. Sie gibt dem Körper Kraft und Energie. Sie versorgt den Körper mit Vitamin D.
  • Einlauf: Der Einlauf reinigt den Darm und beseitigt angesammelten Schmutz. Der Einlauf ist nicht schädlich wie Abführmittel. Man kann während des Fastens täglich einen Einlauf machen.
  • Körperübungen: Übungen bauen den Körper auf und helfen dem Heilungsprozess. Sie machen den Körper leicht und helfen den inneren Organen gut zu funktionieren. Sie helfen der Verdauung, verbesseren die Blutqualität und erhöhen die Blutmenge. Wenn man sich nicht bewegt, verfallen die Muskeln und die Organe. Man sollte Asanas und Surya Namaskar üben und regelmäßig praktizieren. Regelmäßigkeit ist von höchster Wichtigkeit. Man sollte nicht übertreiben und sich nach der Praxis nicht müde fühlen, sondern munter.
  • Atemübungen: Pranayama oder tiefe Atmung stärken das gesamte System. Sie beseitigen alle Krankheiten. Pranayama ist die beste aller Übungen. Es macht den Geist ruhig und beseitigt Gemütsschwankungen, füllt den Körper mit neuer reichlicher Energie und reinigt das System. Es ist gut Sitali, Ujjai, Bhastrika, Sukha Parvak usw. zu üben.
  • Erholung und Entspannung: Erholung ist wichtig, um Energie zu bewahren. Nach einer Ruhepause sind alle Organe wieder in der Lage, ihre Aufgaben gut zu erfüllen. Alle Muskeln benötigen Ruhe nach einer Anstrengung. Ruhe ist notwendig, um sich zu erholen. Nimm dir genügend Ruhe und entspanne dich.

Naturheilkunde aus yogischer Sicht

Naturheilkunde ist der Sammelname für verschiedene Heilverfahren, mit denen natürliche Mittel genutzt werden um den Menschen zu heilen. Naturheilkunde hat verschiedene Disziplinen: Man kennt unter anderem die Phytotherapie, also die Pflanzenheilkunde, es gibt die Aromatherapie, also die Heilkunde mit ätherischen Ölen, es gibt Einreibungen, es gibt den Heilmagnetismus, es gibt Homöopathie, Hypnose, Massagen, es gibt Schamanismus, Trancereisen, Auraheilung, Aurastärkung, Chakren Arbeit und vieles andere.

Die ethnische Medizin die heutzutage praktiziert wird sind auch Formen der Naturheilkunde. So gibt es zum Beispiel die traditionelle chinesische Medizin, es gibt Ayurveda, es gibt die tibetische Medizin und viele andere. Man könnte sagen: Alles, was natürliche Heilverfahren nutzt ist Naturheilkunde. Manche sagen auch, alles, was Sonne nutzt, Licht nutzt, Luft, Bewegung, Ruhe, Nahrung, Wasser, Kälte, Erde, Atmung, Gedanken, Gefühle und Willensvorgänge, all das gehört zur Naturheilkunde.

In einem weiteren Verständnis gehören eben auch Heilpflanzen und die Zubereitungen zur Naturheilkunde. Es gibt also verschiedene Zusammenfassungen von Naturheilkunde. In der Tradition von Wilhelm Hufeland, Pfarrer Kneipp und Friedrich Eduard Bilz werden insgesamt fünf Naturheilverfahren zur klassischen Naturheilkunde gezählt, dazu gehört dann die Phytotherapie, das ist der Einsatz von Pflanzenwirkstoffen, das zweite ist die Hydrotherapie und Balneotherapie, was also Wasseranwendungen sind, die Wärme- und die Kältetherapie, dann gibt es die Bewegungstherapie - und die Bewegungstherapie, das sind also verschiedene Formen von sportlichen Betätigungen, von spazieren gehen, wandern und schwimmen und so weiter.

Dann gibt es noch die Diätetik, das ist also eine gesunde Kost und auch eine Diät, die dem Krankheitsbild angepasst ist. Dann gehört noch die Ordnungstherapie dazu und das heißt: Den Tagesablauf und die Lebensordnung so zu strukturieren, dass Gesundheit von Körper, Geist und Seele entstehen können. Man könnte sagen: Das sind also die fünf klassischen Verfahren der Naturheilkunde. Gut, und dann haben sich darauf noch zusätzlich verschiedene andere Naturheilverfahren entwickelt. Die klassischen Kurorte zum Beispiel, die haben auch Naturheilkunde verwendet. Bad Meinberg war bekannt für die Badetherapie die eben insbesondere Moorbäder und andere Bäder verwendet haben. Es gab aber auch Phytotherapie, es gab verschiedene andere Formen der Wasseranwendungen, auch Kneipp und so weiter, Bewegungstherapie, Diätetik und Ordnungstherapie.

Das sind also ein paar Aspekte von Naturheilkunde. Zusätzlich zur klassischen Naturheilkunde werden heute noch verschiedene Methoden der Alternativmedizin als naturheilkundlich bezeichnet, ich hatte sie vorher schon mal genannt. Dazu gehört dann: Aromatherapie, Homöopathie, Spagyrik, Bachblütentherapie, traditionelle chinesische Medizin, Ayurveda Medizin, anthroposophische Medizin und noch tibetische Medizin und viele andere Formen der Medizin. Im Grunde genommen ist aber jeder Mensch letztlich ein Naturheilkundler. Wenn Du merkst, was Dir gut tut und Du diese natürlichen Dinge tust die für Dich gut sind, dann bist Du Dein eigener naturheilkundlicher Arzt.

Prinzipien der Naturheilkunde

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S.331-332. Divine Life Society

  • Das Leben lebt aus seiner eigenen Kraft.
  • Krankheit ist ein Versuch des Lebens, um den Körper von Fremdstoffen zu befreien.
  • Nahrung wird nicht gebraucht, um das Leben zu erhalten, sondern um dem Leben zu helfen, den Körper zu bilden und zu reparieren.
  • Für die Verdauung benötigt man viel Vitalkraft. Deshalb muss man der Vitalkraft bei Krankheit die Arbeit der Verdauung abnehmen. Der Patient muss fasten. Alle körperlichen Aktivitäten müssen unterbrochen werden. Der Patient muss sich ausruhen. Dann wird die Vitalkraft dafür sorgen, die Fremdkörper zu beseitigen.
  • Stimulierende feuchte Wickel, Schlammpackungen, Wirbelsäulenbäder, Hüftbäder, Vollbäder, Reibungsbäder, Sonnenbäder und sanfte Einläufe unterstützen die Beseitigung.
  • Der Patient muss gute frische Luft atmen.
  • Während einer akuten Krise muss man komplett fasten. Später, wenn der Hunger kommt, kann man Obst, Gemüse und Milch zu sich nehmen.
  • Naturheilkunde ist beides, Therapie und Lebensweg.
  • Nimm sattwiges Essen. Vermeide Stimulierungsmittel und Appetitanreger.
  • Koche Gemüse nicht zu lange.
  • Schütte das Wasser, in dem das Gemüse gekocht wurde, nicht weg.
  • Iss keinen gemahlenen Reis oder Getreide.
  • Iss nur, wenn du hungrig bist.
  • Achte darauf, auf welchem Boden die Nahrung wächst. Reichere sie mit Bio-Dünger an.
  • Halte deinen Darm, durch Fasten und Diät, frei von Ansammlungen fremder Stoffe.
  • Nutze die fünf Elemente zu deinem Vorteil. Atme frische Luft, trinke reines Wasser, bade in reinem Wasser, wärme dich in der Sonne.
  • Du wirst dich perfekter körperlicher und geistiger Gesundheit erfreuen. So kannst du kraftvolles Sadhana praktizieren und Gott erkennen.

Einheit in der Naturheilkunde

Einheit in der Naturheilkunde von Swami Sivananda

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S.338-341. Divine Life Society (Sri R. Lakshman Sarma, Herausgeber "Das natürliche Leben“ und Direktor des indischen Instituts der Naturheilkunde, Pudokottah, Tamil Nadu)

Im Vedanta wird das Leben mit der Natur beschrieben, volkstümlich bekannt als Naturheilkunde. Diese Sichtweise ist das Leben und die Seele der Naturheilkunde. Die Philosophie der Naturheilkunde kennt keine Grenzen zwischen Hygiene und Religion. Religion ohne Ethik ist bloße Illusion. Hygiene ist die Grundlage der Ethik, weil der Geist eine gesunde Basis braucht, um die Gesetze der Ethik zu erfüllen.

Die Wahrheit der Religion - wie in der Vedanta-Lehre betrachtet - kann nicht anders als wertvoll für eine richtige Hygiene sein. Naturheilkunde ist eine hygienische Heilmethode, ähnlich der praktischen Lebensweisen der "positiven Gesundheit“.

Gesundheit als Abwesenheit von Krankheit

Hier hat das Wort positiv eine spezielle Bedeutung. Gesundheit ist nicht nur die Abwesenheit von Krankheit. Sie ist aktiv, lebhaft. Sie beseitigt alle Abfallstoffe und die Leichtigkeit des Körpers wird beibehalten. Die Lebenskraft hält alle Zellen in einem guten Zustand für ein gesundes, freudevolles, erfolgreiches Leben. Durch die Leichtigkeit des Körpers kann man den Körper mit Leichtigkeit mit sich herumtragen und ihn nutzen, um gute Arbeit zu tun. Trotzdem muss man auf die Gesundheit achten. Die Gesundheit ist eine unabhängige Realität (Svatah Satyam).

Krankheit ist lediglich ein Ausdruck von schwacher Gesundheit und nicht etwas Wirkliches. Aus diesem Grund wird die Krankheit in der Naturheilkunde ignoriert. Die Ursache, die geschwächte Gesundheit, wird beachtet und geheilt, indem man nicht mehr gegen die Gesetze der Hygiene verstößt. Man kann z.B. fasten oder nur essen, wenn man hungrig ist oder weniger essen und sich von allem fernhalten, was die Gesundheit beeinträchtigt. Die Folgen der Sünden können nicht vermieden werden, aber sie können durch rechtes Leben wieder gut gemacht werden. Durch diese Verbesserungen kann die Sünde, die die Krankheit verursacht hat, beseitigt werden und die Gesundheit kehrt zurück.

Die Gesundheit selbst ist die Medizin für die Krankheit. Das Heilen einer Krankheit durch Gesundheit ist der wahrhaftige, gesegnete Weg zur Freiheit von Krankheiten. Das nennt man "positive Gesundheit“, woraus ein langes Leben folgt und andere Wohltaten, vor allem ein reiner Geist. Man ist geeignet für das Streben nach dem Guten (Sreyas), dem Gegenteil von dem Angenehmen und den Wünschen (Preyas).

Formen von Krankheiten

Es gibt zahllose Krankheiten, die sich in Namen, Formen und in ihren Symptomen unterscheiden. Laien können das oft nicht erkennen, sodass der Kranke einen Arzt aufsuchen muss. Sind diese Namen und Formen wirklich? Sind die Symptome der Krankheit die Krankheit oder ist die Krankheit etwas Tieferes? Ist es möglich alle Symptome zu ignorieren und sie zu behandeln, als gäbe es nur eine einzige Ursache, die geschwächte Gesundheit? Eine weitere Frage ist, ob die Krankheit ein Feind des Lebens und der Gesundheit ist? Ist es gut Krankheit mit unsauberen Mitteln zu besiegen wie zum Beispiel Chinin bei Fieber oder Quecksilber bei Syphilis und so weiter? Ist es nicht so, dass diese Mittel, wenn dauerhaft angewendet, einen Zustand erzeugen, in dem die Krankheit schlummert und immer wieder ausbrechen kann? Ist es möglich im Leben ohne diese unerwünschten Hilfen voranzukommen und einen höheren Gesundheitszustand zu erhalten?

Ein richtiger Blick auf die Krankheit wird dies klären, so können wir den Weg zu Gesundheit und langem Leben - ein Leben ohne Gebrechen im Alter, weder im Körper noch im Geist - ohne Medikamente und ohne Arzt, sehen. Krankheiten zeigen sich in unterschiedlicher Gestalt (Vyaktarog), aber in Wirklichkeit gibt es nur eine Manifestation der Krankheit im Schlummerzustand (Avyaktarog). Avyakta ist lediglich ein geschwächter Gesundheitszustand, durch die Anwesenheit krankheitserregender nicht beseitigter Fremdkörper. Wenn man durch Wiedergutmachung richtig behandelt, dann verschwinden die Symptome und auch die Krankheit in ihrer latenten Form. Krankheit ist einfach nur ein Ausdruck des Lebens, die krankheitserregenden Fremdkörper zu beseitigen. Es ist ein Prozess, der die Gesundheit stärkt. Nichts existiert außer dem Leben, so wie eine Bewegung einer Schlange nicht verschieden von der Schlange ist.

Geundheit als harmonischer Lebensstil

Die Naturheilkundler wissen, dass Krankheit und ihre Ursachen durch Wiedergutmachung verschwinden, zusammen mit den belastenden Fremdkörpern. Die Krankheit im latenten Zustand ist nichts weiter als eine Abweichung vom rechten Lebensstil. Deshalb kann man sie heilen, wenn man zum rechten Lebensstil zurückkehrt. Wenn sie geheilt wird, dann werden die Krankheiten und ihre Symptome geheilt.

Was ist die Ursache für die Abweichung vom rechten Lebensstil? Die Antwort ist Unzufriedenheit, Freudlosigkeit und unglücklich sein. In unserem Exil sind wir von unserer wahren Heimat, dem Höheren Selbst, der wunschlosen, absoluten Existenz, durch Unwissenheit und dem falschen Wissen, der Illusion "Ich bin der Körper“, getrennt. Sich mit dem Höheren Selbst zu vereinen ist das Mittel. Wer gesund sein möchte, sollte die Religion nicht ignorieren. Er muss seinen Charakter stärken durch Gott, die Jivanmuktas, die spirituelle Gemeinschaft usw.

Wahre Gesundheit ist eine harmonische Haltung der Liebe und Hingabe zu Gott. Das rechte Leben folgt daraus. Krankheit existiert nicht, außer in der Form einer schwachen Gesundheit, die nicht verschieden ist von Gesundheit, die wiederum nicht verschieden ist von einem glücklichen Zustand des Geistes. Fehler in der Hygiene sollten gemieden und wiedergutgemacht werden, so dass die Folgen bald beseitigt sind. Man sollte die Krankheit nicht aufrechterhalten, sondern die Krankheit als solche ignorieren und auf das Wesentliche schauen. Das ist der Weg zum Glück.

Das Geheimnis des Lebens

Artikel von Swami Sivananda aus seinem Buch "Practice of Nature Cure“, S.37-45. Divine Life Society

MP900448281.JPG

Krankheit ist kein Zustand, der uns Angst machen sollte. Es gibt nur Gesundheit. Von der Geburt bis zum Tod gibt es nur Gesundheit. Selbst Krankheit ist ein Zeichen von Gesundheit. Es ist die Reaktion des Lebens auf das Eindringen von Fremdkörpern in unser System. Dieser Reinigungsprozess wird Krankheit genannt. Er kann verschiedene Formen annehmen. Aber grundsätzlich sind alle Krankheiten gleich; es gibt nicht viele Krankheiten. Es gibt nur eine einzige Krankheit, der Kampf sich von Krankheitserregern zu befreien. Die Krankheit (oder die Symptome die sich bei der Bemühung manifestieren, Krankheitserreger aus dem Körper zu schaffen) sollte nicht mit schädlichen Medikamenten, die vom Arzt verschrieben werden, unterdrückt werden. Die Natur wird die Krankheitserreger auf ihre Weise beseitigen. Man sollte der Vitalkraft helfen, ihre Arbeit ungehindert zu tun, zum Beispiel durch Fasten. Für die Verdauung verbrauchen wir viel Energie. Wird dem kranken Körper Nahrung zugeführt, wird die Vitalkraft von ihrer Reinigungsarbeit abgelenkt und kümmert sich um die Verdauung. Als Resultat wird sich der Zustand verschlechtern. Es ist besser die Vitalkraft ihren Reinigungsprozess durchführen zu lassen und nicht zu essen, wenn man krank ist. So können Krankheitserreger schnell beseitigt werden.

In der Natur kommt die Aufnahme vor der Ausscheidung. Ausscheidung kann warten (selbstverständlich auf Kosten der Gesundheit), aber Aufnahme kann nicht einmal einen Moment warten. Sobald die Nahrung in den Magen kommt, muss der Verdauungsprozess beginnen. Die Vitalkraft wird die Reinigungsarbeit unterbrechen müssen, um sich den Neuankömmlingen zu widmen. Das führt zu Selbstvergiftung und verschlimmert die Krankheit. Die Wissenschaftler, die das Essen während einer Krankheit befürworten, sagen, dass das Essen notwendig ist, um das Leben zu erhalten. Nahrung ist notwendig, um den Körper aufzubauen und zu reparieren, Nahrung ist nicht notwendig, um das Leben zu erhalten! Wenn man das verstanden hat, versteht man, warum man während einer Krankheit fasten sollte. Beim Fasten wird sich die Vitalkraft voll und ganz um die Beseitigung von Krankheitserregern kümmern können.

Wichtig ist die Ernährung

Obst und Gemüse sind sattvige Lebensmittel

Wichtig ist die Diät. Das Essen muss sattwig sein. Um den Körper zu erhalten, bedarf es nur einer geringen Menge an Nahrung. Die Natur, unsere liebevolle Mutter, hat uns so ausgestattet, dass wir etwas mehr Nahrung als notwendig verdauen können. Man kann bis zu dieser Grenze essen, ohne krank zu werden. Wenn man über diese Grenze hinausgeht, kann man krank werden, denn es wird mehr Nahrung zugeführt, als verdaut werden kann. Dieser Überfluss an Nahrung wird zur Last, von der man sich befreien muss. Die überflüssige Nahrung fermentiert im Magen und produziert giftige Gase, die durch einen Prozess, der Krankheit genannt wird, eliminiert werden müssen. Ein Yogi isst gerade so viel, wie er zum Leben braucht. Er hat einen sattwigen Geist, er ist in Frieden, gesund und hat ein langes Leben. Wer bis zur Verdauungsgrenze isst, ist ein Bhogi. Auch er überschreitet die Grenze nicht und wird sich guter Gesundheit und einem langen Leben erfreuen. Sein Temperament ist rajassig. Er hat die Neigung, den sinnlichen Vergnügungen nachzugeben. Wenn die Grenze überschritten wird, dann wird der Mensch, ein Rogi, krank. Sein Temperament ist tamassig, er ist ein lebendiger Leichnam.

Sattwiges Essen nährt den Körper. Obst, Gemüse, Getreide, Nüsse, grünes Gemüse und Milch sind sattwige Lebensmittel. Sie benötigen keine Transportmittel wie Gewürze, Peperoni, Salz und Tamarind. Weil der Mensch die vitale Essenz in der Nahrung tötet, muss er Appetitanreger benutzen, die das Essen sehr schnell in den Magen transportieren. Diese Genussmittel, auch Tee, Kaffee und Alkohol irritieren die Nerven des gesamten Systems und sind die Vorboten von Krankheiten und böser unmoralischer Gedanken.

Man sollte Gott die Nahrung darbringen. Heutzutage warten die Menschen nicht, bis sie hungrig sind. Sie halten die Begierden des Gaumens für Hunger. Sie halten Appetit für Hunger. Sie haben nie erlebt, wie sich Hunger anfühlt. Hunger ist eine Form Gottes und kann somit nicht beschrieben werden. Man muss Hunger erfahren, um ihn zu kennen. Aber hier ein Hinweis, damit du verstehst, wie sich Hunger wirklich anfühlt: Zuerst sollten die Abfallprodukte des letzten Essens ausgeschieden sein. Alle Prozesse wie Verdauung, Assimilierung und Ausscheidung, die mit der letzten Mahlzeit in Verbindung stehen, sollten beendet sein. Nach der Entleerung des Darmes fühlt man sich besonders leicht und glücklich, arbeitet gerne, Geist und Intellekt sind klar. Wenn dem nicht so ist, heißt das, dass noch Abfallprodukte im Körper sind.

Wenn du dieses Gefühl von Leichtigkeit spürst, solltest du mit deiner Arbeit beginnen. Diene so, als müsstest du dir deine Mahlzeit verdienen. Der Magen wird kleiner. Die Vitalkraft wird komplett für die Arbeit genutzt. Du bist glücklich während deiner Arbeit. Langsam wirst du ein Hungergefühl spüren. Du wirst merken, wie Wind vom Magen her nach oben steigt. Das ist reiner geruchloser Wind. Das ist ein Zeichen dafür, dass man Hunger hat. Nach einiger Zeit kannst du deine Mahlzeit zu dir nehmen. Wenn du Hunger verspürst, wirst du nicht gierig nach Essen verlangen; es ist kein Gefühl von Ausgehungert-Sein, welches dich das Essen verschlingen lässt. Hunger ist angenehm, eine Forderung nach Nahrung, um den Körper aufbauen und reparieren zu können.

Wenn du nur Appetit hast, dann kannst du das Essen nicht genießen. Du möchtest Speisen, die deinen Gaumen befriedigen. Du kannst die Süße des natürlichen Essens nicht genießen; du findest es langweilig und geschmacklos. Wenn du wirklich Hunger hast, dann wirst du natürliches Essen genießen können und dessen natürliche Süße schmecken.

Iss langsam, kaue gut. Stärke muss im Mund verdaut werden. Nimm kein Essen zu dir, das dich in Versuchung bringt, es zu verschlingen. Vor allem die Gewohnheit Halwa, Puri, Parotta usw. zu sich zu nehmen, ist gefährlich. Halwa verleidet dich zum Verschlingen von Nahrung, die gut gekaut werden müsste. Gewürze und Chillies bringen dich dazu, zu viel zu essen. Deshalb sind sie gesundheitsschädlich und sollten vermieden werden. Die Gewohnheit Tee und Kaffee zu trinken, sollte aufgegeben werden. Tee, Kaffee und andere solcher Getränke sind keine Nahrung, sondern Genussmittel. Sie geben dir unnatürliche Energie, und du bist dazu geneigt, sie zu dir zu nehmen. Sie geben dir keine zusätzliche Energie, sondern verbrauchen sie. So verlierst du schrittweise deine Vitalkraft.

Du solltest wissen, wann du aufhören sollst zu essen. Du wirst Wind vom Magen her bekommen. Der Wind hat den Geruch der Speise, die in deiner Diät am meisten herausragt. Das zeigt dir, dass du genug gegessen hast und sofort aufstehen sollst. Wenn du weiter isst, wirst du den Magen überladen und das wird zu Beschwerden führen. Deshalb heißt die erste Regel: Warte auf deinen Hunger.

Als zweites solltest du darauf achten, die Nährstoffe in deiner Nahrung nicht zu zerstören. Du brauchst dich nicht darum zu kümmern, welche Vitamine in deinem Essen enthalten sind und welche nicht. Trotzdem solltest du dir vor Augen halten, dass Salze und Vitamine die wichtigsten Teile deiner Nahrung sind. Sie sind Reinigungskräfte. Sie helfen bei der Ausscheidung der Abfallprodukte. Nicht die Assimilierung ist von größerer Bedeutung, sondern die Ausscheidung. Wenn die Ausscheidung zufriedenstellend ist, dann werden keine Fremdkörper im System sein, und es wird nicht zu Verstopfung und Selbstvergiftung kommen. Die Vitalkraft kann all ihre Kraft dazu nutzen, um Abfallprodukte zu beseitigen. Vitamine und natürliche Salze helfen bei der Beseitigung. Jedes Nahrungsmittel, das du zu dir nimmst, enthält die Vitamine, die für seine [Verdauung] und Beseitigung der Abfallprodukte notwendig sind. Kümmere dich nicht darum, welche Vitamine in welchen Lebensmitteln enthalten sind, aber achte darauf, dass deine Nahrung reich an natürlichen Vitaminen ist, die in frischem Essen enthalten sind. Obst, Gemüse und Kräuter sind unter diesem Gesichtspunkt das Beste. Vor allem Gemüse und Obst, die viel Sonne erhalten haben, sind besonders reich an Vitaminen.

Man muss bei der Zubereitung des Essens sehr achtsam sein. Rohkost ist am Besten. Wenn du die Lebensmittel kochst, dann ist Dämpfen das Beste. Achte darauf, nicht zu viel Wasser zum Kochen zu benutzen, sonst wird ein großer Teil davon zusammen mit wichtigen Nährstoffen weggeworfen. Gemüse sollte nie frittiert werden und nicht zu stark gewürzt sein.

Im Falle von Reis, Weizen und anderem Getreide sollte man sich abgewöhnen sie zu schälen. Jeder Haushalt sollte seinen eigenen Chakki (Schlagstein für Reis und Weizen) haben. So werden die wichtigsten Bestandteile nicht beseitigt, nur die Spreu getrennt.

Je trockener das Essen, desto besser. So muss man achtsam kauen. Wenn das Essen ein wenig hart ist, ist das gut. Wenn man harte Speisen kaut, dann stärkt das die Zähne.

Du solltest nur essen, wenn du hungrig bist, und du solltest frische Lebensmittel zu dir nehmen. Das ist noch nicht alles. Außer dass das Gemüse reich an Nährstoffen und Vitaminen ist, solltest du auch darauf achten, auf welchem Boden es gewachsen ist. Der Boden sollte nicht künstlich gedüngt werden. Chemiedünger mag einen Überfluss an schön aussehendem Gemüse erzeugen, was aber arm an Nährstoffen und Vitaminen ist.

Am besten ist es, auf dem Land zu wohnen, auf dem man selbst anbaut. Die Natur hat es so eingerichtet, dass der Mensch nimmt, was die Pflanze gibt, und es in der Form von Exkrementen, Urin und der Luft, die er ausatmet, welche Nahrung für die Pflanze ist, zurückgibt. So ergibt sich ein Kreislauf. Ein solch intakter Kreislauf sorgt für die Gesundheit des Menschen und der Erde. Heutzutage sammeln sich die Menschen in den Großstädten. Sie erhalten ihre Lebensmittel aus den Dörfern, aber sie geben nichts an die Erde, aus der ihre Nahrung kommt, zurück. Der beste Dünger für den Boden sind die Exkremente der Menschen, die natürliches Essen zu sich nehmen und natürlich leben. Dieser Boden wird Nahrung für den Menschen produzieren, die reich an Vitaminen und Nährstoffen ist.

Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, dann wirst du gesund sein und nicht krank werden. Was noch wichtiger ist: Halte deinen Geist rein. Fülle ihn mit gesunden Ideen, denke erhabene Gedanken, erinnere dich immer an Gott.

Das Leben selbst erhält den Körper mit der Hilfe von Nahrung, lässt Krankheit entstehen und beseitigt Krankheitserreger. Die Lebenskraft erhält ihre Shakti von Gott. Du kannst sie stärken, wenn du an Gott denkst. Verbinde Prana mit Gott, und verbinde den Geist mit Gott. Der Geist ist die Verbindung zwischen Gott und Prana. Manchmal manifestieren sich böse Gedanken als Krankheiten im Körper, um diese über den Körper auszuarbeiten. Wenn du äußerlich mit der Natur lebst, aber dein Geist unrein ist, dann wirst du krank. Halte deshalb deinen Geist rein.

Fürchte dich nicht vor Krankheit. Krankheit ist ein verhüllter Segen. Sie zeigt, dass die Widerstandskraft stark genug ist, um Fremdkörper zu bekämpfen. Manche Menschen haben Angst, sich ihren eigenen Freunden und Verwandten zu nähern, wenn diese ansteckende Krankheiten wie Tuberkulose, Cholera, Typhus oder Pocken haben. Sie haben die falsche Vorstellung, dass sie sich anstecken, wenn sie sich dem Patienten nähern. So verlieren sie die goldene Gelegenheit, dem leidenden Patienten zu helfen. Das ist ein großer Verlust.

Krankheiten werden nicht auf diese Weise übertragen. Bei geringer Lebenskraft, niedriger Widerstandskraft und einer Anhäufung von Fremdkörpern ist man anfällig für Krankheiten, ob man einem kranken Menschen dient oder nicht. Wenn man gesund und innerlich rein ist, die Umgebung sauber und gesund ist, dann muss man keine Angst haben, sich anzustecken.

Die Angst vor Ansteckung beruht auf der falschen Annahme, dass Krankheit durch Krankheitserreger vom Kranken auf den Gesunden übergehen. Es ist nicht so. Krankheiten werden nicht durch importierte Krankheitserreger ausgelöst, die Krankheitserreger werden von der Krankheit produziert. Das zeigt, dass die Krankheitserreger von der Natur vorgesehen sind, um das System zu reinigen. Krankheitserreger sind Freunde. Wenn sie nicht in deinem eigenen System produziert werden, sondern vom leidenden Menschen stammen, dann werden sie dir nichts tun, außer wenn dein eigener Körper verschmutzt ist. Wenn du gesunde Zellen hast, weil du ein natürliches Leben führst, dann werden auch die eindringenden Krankheitserreger in gesunde Zellen verwandelt werden oder beseitigt. Deshalb verbanne die Angst vor Ansteckung, und stärke deine eigene Lebenskraft und deine eigene Widerstandskraft, indem du Gesundheit förderst und dich vor Anhäufung von Abfallprodukten schützt.

Wenn du jemanden pflegen möchtest, der an einer sehr ansteckenden Krankheit leidet wie Pocken, Lepra, Tuberkulose, dann tue dies mit leerem Magen. Nimm keine Nahrung zu dir (oder warte einige Stunden, nachdem du gegessen hast), entleere den Darm. Dann diene dem Patienten. Die Vitalkraft, die sich nicht um Verdauung, Assimilierung und Ausscheidung deiner Mahlzeit kümmern muss, ist stark und wird dich vor dem Eindringen der Krankheitserreger schützen. Wasche dich gründlich nach deinem Dienst, wasche auch deine Kleidung, und ruhe nach dem Essen, falls du vor dem Patientenbesuch noch nicht gegessen hast. Dann gehe nicht in die Nähe des Patienten bis zum nächsten Tag. So können sich zwei Pfleger die Arbeit teilen, einer am Vormittag vor dem Essen und einer am Nachmittag, wenn das Essen komplett verdaut ist. Der Patient kann betreut werden, ohne die Pfleger zu gefährden.

Krankheiten wie Pocken sind ein wahrer Segen. Speziell Pocken können der Frühjahrsputz für das gesamte System sein. Wenn während der Pocken noch andere Krankheitserreger im System sind, dann werden auch diese durch die Krankheit gereinigt. Man sagt, dass sogar Krankheiten wie Syphilis nach einer Pockenattacke verschwinden. Wenn die Lebenskraft mächtige Fremdkörper wie Pocken bekämpft, und es schafft, die Krankheit zu besiegen, dann verschwinden auch leichtere Krankheiten. Wenn eine Person die Pocken überlebt, dann wird dieser Mensch ganz gesund. Deshalb verbanne die Angst vor Ansteckung. Führe ein natürliches Leben, und du wirst nicht erkranken.

Benutze einen gesunden Menschenverstand, ob du gesund bist oder krank. Dein Körper besteht aus den fünf Elementen, die es im Überfluss gibt, Wasser, Luft, Erde usw. Wasser wird in der Naturheilkunde für Bäder und feuchte Wickel verwendet. Ein feuchter Wickel ist eine wahre Wohltat. Ein feuchter Bauchwickel vitalisiert die Bauchorgane und verbessert Verdauung und Ausscheidung. Die Bauchmuskulatur wird gestärkt und die Magenwände werden angeregt, gut zu funktionieren. So bessert sich die Krankheit. Es gab Fälle von Herzrasen, die durch das einfache Auflegen feuchter Wickel im Bauchbereich geheilt wurden.

Wenn der Körper durch Fieber stark erhitzt ist, weil die Natur Fremdkörper beseitigen will, dann helfen feuchte Wickel, die übermäßige Hitze aus dem Körper zu ziehen. So ist der Beseitigung von Fremdkörpern geholfen. Gase, Flüssigkeiten und andere Formen von Fremdkörpern werden schnell, einfach und sanft eliminiert und die normale Funktion des inneren Mechanismus ist wiederhergestellt.

Wenn man bei innerer Hitze diese Hitze nicht auf der Oberfläche des Körpers spürt, dann ist ein stimulierender feuchter Wickel ratsam. Das wird eine Hitzereaktion hervorrufen. In beiden Fällen wird die Körperwärme gleichmäßig verteilt, der Kreislauf angeregt und die Fremdkörper über die Blutbahnen beseitigt.

Feuchte Wickel: Nimm ein langes Stück Stoff. Tauche es in Wasser. Wringe das Wasser aus. Dann falte den Stoff der Länge nach in vier. Binde den Wickel um den Bauch und befestige ihn mit Sicherheitsnadeln.

Stimulierender feuchter Wickel: Wie beim feuchten Wickel, nur wird das Wasser gut ausgewrungen. Der Stoff ist mit wenig Wasser durchtränkt. Das stimuliert Hitze und verbreitet diese gleichmäßig. Um noch bessere Resultate zu erzielen, kannst du einen Wollstoff um den feuchten Wickel herum legen. Der feuchte Wickel kann auch im Falle von Lungenentzündung verwendet werden. In solchen Fällen wird der feuchte Wickel verbreitert und auch um den Brustkorb herumgelegt. Auf diese Art kann der feuchte Wickel auf alle Körperteile gelegt werden. Starke Kopfschmerzen können sofort mit einem feuchten Wickel beseitigt werden.

Bad: Ein anderes hilfreiches Mittel ist das Bad. Das Hüftbad ist eine wahre Wohltat. Setz dich in eine Wanne mit Wasser, so dass die Hüften und der Bauch im Wasser sind, der obere Teil des Körpers und die Beine außerhalb, trocken. Du kannst mit einem kleinen Taschentuch deinen Bauch massieren auch mit leichtem Druck.

Beim Wirbelsäulenbad legst du dich in eine Wanne mit Wasser. Das Wasser erreicht nur den Rücken, der Wasserspiegel ist zwischen Rücken und Brustkorb auf halber Höhe. Ein solches Bad ist ein starkes Tonikum für das Nervensystem. Alle Nerven haben ihre Wurzel in der Wirbelsäule. Wenn man die Wirbelsäule stärkt, dann verjüngt sich das Nervensystem. Wenn das Nervensystem gekräftigt ist, funktionieren alle Drüsen gut und verhelfen zu guter Gesundheit.

Die Dauer solcher Bäder und die Temperatur des Wassers hängen vom Alter und von der Widerstandskraft des Patienten und der Natur der Symptome ab. Falls jemand kein kaltes Bad nehmen kann, weil es zu stark aktiviert oder weil die Reaktionskraft zu schwach ist, dann ist es ratsam, ein warmes Bad zu nehmen.

Einlauf: Eine weitere Reinigungsmethode in der Naturheilkunde ist der Einlauf. Der Einlauf sollte sorgfältig benutzt werden, so dass er zu normaler Darmaktivität anregt und diese wieder herstellt. Das kann man erreichen, wenn man sich an die folgenden drei Regeln hält.

  1. Nimm nicht zuviel Wasser, benutze nur eine kleine Menge, so wenig wie möglich.
  2. Halte die Flasche nicht höher als drei Fuß vom After.
  3. Füge nichts Irritierendes hinzu wie Seife, Glyzerin usw. Wasser genügt. Falls nötig, kannst du Gemüsesäfte, Buttermilch oder Milch hinzufügen.

Das Wasser sollte kalt oder lauwarm sein, das hängt wie beim Bad vom Krankheitsgrad, der Lebenskraft des Patienten usw. ab.

Eine natürliche Lebensweise gewährleistet einen perfekten Rahmen für Sadhana. Durch Kontrolle der Sinne und Beachtung von Brahmacharya kann das höchste Gut erhalten bleiben.

Für die Anhänger der Naturheilkunde

Artikel von Swami Sivananda aus seinem Buch "Practice of Nature Cure“, S.24-26. der Divine Life Society

Asanas und die frische Meeresbrise - das entspricht den Prinzipien der Naturheilkunde

Das gesamte sichtbare Universum ist das glorreiche Virat Svarupa, die kosmische Form des höchsten Gottes. Die Natur ist die glorreichste Manifestation Gottes. Die Natur ist Prakriti. Prakriti ist Divya Shakti oder die göttliche Kraft. Der Naturheilkundler nutzt die Kräfte der Natur und der Elemente, um Krankheiten zu heilen. Die Wissenschaft der Naturheilkunde begegnet der kosmischen Kraft, Shakti. Sie ist eine Anrufung Gottes. Im richtigen Licht gesehen, ist die Naturheilkunde eine Anrufung Gottes, und jeder Schüler der Naturheilkunde ist ein Gottesverehrer. Sein Wissen erhält er durch Sadhana und wird gestärkt durch Japa, Kirtan und Gebet.

Probleme des heutigen Lebens

Künstliches und unnatürliches Leben sind Kennzeichen der modernen Gesellschaft. Solch eine Trennung von der Natur wird blind befolgt. Man nennt das "up to date" oder "modern". In Wirklichkeit trennt uns das von Gott, dem Geist, der in allen Lebewesen weilt und sie durchdringt. Durch mangelndes Vertrauen in Gott verwendet der Mensch künstliche Dinge und Methoden. In erfrischendem Kontrast dazu steht die Wissenschaft der Naturheilkunde, die durch ein Wiederannähern an die göttliche Quelle das Vertrauen in die göttliche Heilkraft wiederbelebt. Das macht aus der Naturheilkunde eine spirituelle Wissenschaft. Ihre spirituelle Grundlage ist die Akzeptanz der innewohnenden unsichtbaren Shakti, der Essenz aller sichtbaren Formen. Du hast die Aufgabe ein Eingeweihter in diesem System zu werden. Strebe danach ein würdiger Vertreter und Verbreiter der Naturheilkunde zu werden.

Die armen Menschen im ländlichen Indien brauchen ein solches System, das wenig kostet und leicht zu praktizieren ist. Nutze dein erworbenes Wissen um ihnen in reiner selbstloser Haltung zu helfen. Schicke Kliniken und Sanatorien zu gründen und Geld zu horten, ist nicht das Ziel. Nimm kein Geld von den Armen.

Hilf den Kranken und den Leidenden in Vertrauen und Hingabe. Deine Arbeit wird spirituell, wenn du die körperlichen und geistigen Erkrankungen der Menschen heilst. Der selbstlose Dienst wird dich schließlich auch von deinen eigenen Krankheiten befreien und der Krankheit von Geburt und Tod. Du wirst göttliche Glückseligkeit und Unsterblichkeit erfahren.

Die Kraft liegt im Wort

Das Wort hat eine starke Kraft. Nutze die Wissenschaft der positiven Suggestion. Sprich freundlich und ermunternd mit dem Patienten. Nimm wirkliche aufrichtige Anteilnahme. Wiederhole während der Behandlung im Geiste den Namen Gottes.

In der Naturheilkunde gelten schlechte Ernährung, Verstopfung und Vergiftung oder Selbstvergiftung als Hauptursachen einer Krankheit. Als weitere Ursache gilt körperliches oder emotionales Ungleichgewicht. Hass, Wut, Eifersucht, Gier und Lust zerstören den Geist und führen zu Krankheit. Mögen und Nicht-Mögen stören das innere Gleichgewicht und verursachen Krankheit. Die Versklavung der Sinne führt zu Schwelgerei, die das System vergiftet. Die Krankheit entsteht im Energiekörper, als unharmonischer Zustand, ausgelöst durch falsches Denken und Fühlen. Die beste Methode, darauf zu reagieren, ist das Wiederholen des kraftvollen, positiv schwingenden Namen Gottes. So wird das verlorene spirituelle Gleichgewicht wieder hergestellt und somit die Gesundheit. Epikureismus und falsches übermäßiges Essen, das zu Verstopfung und Selbstvergiftung führt, sind das Resultat der Abwesenheit von Selbstbeherrschung. Spirituelles Sadhana wie Asana, Pranayama, Kirtan und Verehrung Gottes bändigen alle Sinnesbegierden und beseitigen das Verlangen, die direkte Ursache von Maßlosigkeit und der daraus resultierenden Vergiftung, bekannt als Krankheit.

Sadhana des Naturheilkundlers

Es ist die Pflicht eines Naturheilkundlers, die spirituelle Kraft durch ständiges Sadhana und Gebet zu entwickeln, und sie auf den Leidenden zu übertragen, zusammen mit der Anwendung natürlicher Heilmethoden. Behalte diesen Punkt im Auge. Sei ein demütiges Instrument in Gottes Händen. Habe eine reine innere Haltung, und betrachte dich selbst als Kanal, durch den die kosmische Energie fließen kann.

Gesundheit, Kraft und Energie sind bereits im Menschen vorhanden. Lass diese ungehindert im Einklang mit der göttlichen Quelle wirken. Dann wirst du von strahlender Gesundheit, Vitalität und Wohlbefinden erfüllt. Um diese Kraft anzurufen, müssen Naturheilkundler und Patient diese Methode anwenden. Durch Gebet erhöht der Patient seine Aufnahmefähigkeit für die heilsamen Kräfte der Natur und der Heiler die Wirkung seiner Heilmethoden. Das Gebet ist Teil der Behandlung, ein unentbehrliches Instrument.

Heiler der Menschen und Vertreter der Naturheilkunde, erinnert euch daran, dass die Erde für eure Schlammpackungen vom kosmischen Selbst kommt. Das Wasser für die feuchten Wickel und Spezialbäder sind Manifestationen derselben Energie. Die Hitze der Fermentierung, der Dampf des Dampfbades, der Rhythmus der Massage sind Ausdruck des höchsten Wesens. Er ist der Sonnenstrahl in deinen Obstsäften und die wunderbare subtile Kraft in deinen Entspannungstechniken. Ziehe deine Kraft daraus, manifestiere diese Kraft und verbreite Gesundheit, Glückseligkeit überall. Wenn der Mensch gesund ist, kann er zur Urquelle der Gesundheit vordringen. Führe den Menschen durch die Natur zu Gott. Möge Gott dich dazu inspirieren, ein aktiver Vertreter und Überbringer der allumfassenden Schöpferkraft zu sein.

Gesundheit und Naturheilkunde

Artikel von Swami Sivananda aus seinem Buch "Practice of Nature Cure“, S.32-33.Divine Life Society

Gesundheit sitzt auch im Darm

Gesundheit ist eine Wohltat und ein Segen für den Menschen. Wie kann man sein Leben genießen, wenn man seine Gesundheit verliert? Was nützen einem Millionen, wenn man nicht einmal das leichteste Essen verdauen kann? Ein König kann noch so viel besitzen, aber er kann vielleicht nicht einmal eine halbe Meile zu Fuß gehen, weil er zu schwach ist. Schwäche, Blutarmut und Herzrasen machen ihm das Leben schwer. Wie kann er das Leben genießen? Wie kann er sitzen und meditieren? Wie kann er die heiligen Schriften studieren?

Das moderne Leben, der hohe geistige Druck, ungesunde Gewohnheiten, ungesundes Essen und Kleidung lassen die natürliche Widerstandskraft zusammenbrechen. Wenn man gesund ist, ist man kräftig und stark. Schon bei Kindern sollte man auf die Gesundheit achten. Bei der Ernährung spielen die richtige Menge und gute Qualität eine wichtige Rolle. Eine gute Darmfunktion und Zahnpflege sind von größter Wichtigkeit.

Krankheit ist ein Verlust von Wohlbefinden. Wenn alle Organe ihre Arbeit auf natürliche Art und Weise tun, wenn ein Gefühl von Leichtigkeit und Behaglichkeit zu spüren ist, dann spricht man von Gesundheit. Wenn dieses Gefühl von Behaglichkeit verschwindet, spricht man von Krankheit. Die Ursache der Krankheit liegt entweder im Geist (Adi) oder im Körper (Vyadhi).

Wenn das Blut rein ist, kann keine Krankheit entstehen. Nur wenn Unreinheiten und Giftstoffe den Körper belasten, führen diese zu Krankheiten. Die richtigen Übungen, frische Luft, gutes Wasser und ein ruhiger Geisteszustand halten das Blut rein und den Körper gesund. Die Haut muss gepflegt werden durch Baden und Sonnen. Bewegung und Übungen sollten sich mit Ruhephasen abwechseln. Schlechte Körperhaltung, speziell während der Arbeit, soll korrigiert werden.

Um Gesundheit wieder herzustellen, muss die Grundursache der Krankheit beseitigt werden. Die Unterdrückung von Krankheit kann katastrophale Folgen haben. Das Ziel der Naturheilkunde ist die Vorbeugung von Krankheiten. Sie lehrt, wie man bis ins hohe Alter gesund und leistungsfähig bleiben kann. In der Naturheilkunde werden zwar auch Krankheiten bekämpft, aber ihr größter Wert liegt in der Vorsorge. Sie lehrt, wie man den Körper vor Krankheit schützen und im Krankheitsfall heilen kann. Naturheilkunde sollte in allen Schulen und Universitäten unterrichtet werden. Die Naturheilkunde ist der Schlüssel zu Gesundheit, Vitalität und Kraft.

Einige Fragen und Antworten aus der Naturheilkunde

Auszug aus dem Buch "Practice of Nature Cure" (1951) von Swami Sivananda, S.321. Divine Life Society

Der Pfau - sehr wirkungsvoll für die Verdauung

1.Frage: Welche Behandlung würden Sie vorschlagen um eine Glatze vorzubeugen? Antwort: Massieren Sie den Kopf mit Zitronenstücken, bevor Sie baden. Eine weitere Massage vor dem Schlafen gehen mit Zitronensaft, gemischt mit der gleichen Menge Kokosöl oder Sesamöl, wird empfohlen. Praktizieren Sie den Schulterstand und den Kopfstand. Nehmen sie genügend Milch[2] und Obst zu sich. Brahmi Amla ist auch sehr gut. Die Behandlung sollte mindestens ein Jahr durchgeführt werden.

2. Frage: Welches Mittel aus der Naturheilkunde gibt es bei Gallenproblemen und Erbrechen? Antwort: Schneiden Sie einige große fleischige Zitronen in Stücke. Machen Sie eine dicke Soße mit schwarzem Pfeffer, frittierten Kümmelsamen und Bergsalz. Bestreichen Sie damit die Zitronenstücke. Die Pulver werden in gleichen Mengen benutzt. Nun erhitzen Sie die Zitronenstücke über sanftem Feuer, so dass der Saft langsam zum Kochen kommt und die Pulver sich mit dem Saft vermischen. Nach einer halben Minute drücken Sie den mit dem Pulver gemischten Saft aus und geben ihn in ein Glas. Einige Tropfen können in kurzen Abständen eingenommen werden. Das wird Gallenbeschwerden lindern und Erbrechen vorbeugen.

3. Frage: Welches Mittel hilft bei Verdauungsstörungen, Blähungen, Übersäuerung usw.? Antwort: Weichen Sie ein Viertel oder ein halbes Pfund Rosinen über Nacht in Wasser ein. Wenn die Rosinen sorgfältig gewaschen sind, trinken Sie am frühen Morgen das Wasser, in dem die Rosinen eingeweicht waren, gemischt mit etwas Zitronensaft. Sie können die Rosinen einige Stunden später essen. Vajra (Fersensitz), Paschimottana (Vorwärtsbeuge), Salabha (Heuschrecke) , Ardha Matsyendrasana (Drehsitz) und Mayura Asana (Pfau) sind sehr wirkungsvoll. Vermeiden Sie späte Mahlzeiten. Die Ernährung sollte leicht verdaulich sein, fettfrei, nahrhaft und geschmackvoll. Nehmen Sie ausreichend Obst und Gemüse zu sich.

Naturheilkunde - Audio und Video

Hier findest du einen Vortrag über Naturheilkunde als Audio und Video:

Siehe auch

Fußnoten

  1. Zentrum der Gesundheit: Naturheilkunde
  2. A.d.R.: Aufgrund der Massenproduktion von Milch und der Ergebnisse der China Study kann Milch heute nicht mehr empfohlen werden

Seminare

Ayurveda

28. Sep 2018 - 30. Sep 2018 - Ayurveda Einführung
Lerne die drei Lebensenergien Vata, Pitta und Kapha kennen. Mit Ernährungs- und Wellness-Tipps. Kräuterkunde und Anleitung zur Selbstmassage. Yogastunden, Meditation und Mantra-Singen ergänzen d…
Shakti Csókás,
28. Sep 2018 - 30. Sep 2018 - Ayurveda und Yoga Wellness Wochenende
Du eignest dir Grundkenntnisse in Entspannungstechniken, natürlichen Heilverfahren, Ayurveda und Aromatherapie an und lernst einfache Anwendungen für dich und andere. Erfahre die wohltuende und h…
Krishnashakti Stiboy,

Gesundheit

23. Sep 2018 - 28. Sep 2018 - Detox Yin Yoga
Fühle dich willkommen, Körper, Geist und Seele zu „resetten“, einen Gang runter zu schalten, zu entgiften und dich mit neuer Kraft wieder aufzuladen. Genieße Tage der Reinigung und Entspannu…
Pranava Koch,
23. Sep 2018 - 28. Sep 2018 - Faszienyoga
Faszination Faszien! Wir nehmen uns viel Zeit, um ausführlich mit den Faszien, dem Bindegewebssystem, das auch die inneren Organe und Muskeln umgibt, zu arbeiten. Du wirst erstaunt sein, was und w…
Marc Gerson,