Machtlosigkeit

Aus Yogawiki
Version vom 2. August 2022, 10:44 Uhr von Shankara (Diskussion | Beiträge) (Textersetzung - „Hier erscheint demnächst wieder eine Seminarempfehlung: url=([^ ]*)type=2365 max=([0-9]+)“ durch „<rss max=${2}>https://www.yoga-vidya.de/seminare/${1}type=1655882548</rss>“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Machtlosigkeit - was ist das? Wie geht man damit um? Machtlosigkeit ist der Zustand oder auch das Gefühl, dass man nichts bewirken kann. Machtlosigkeit kann objektiv vorhanden sein. Oft genug fühlen sich Menschen aber machtlos, ohne es wirklich zu sein. Heutzutage hat sich das Wort Wirkmächtigkeit als Gegenpol zu Machtlosigkeit und Ohnmacht eingespielt. Wenn du das innere Gefühl der Machtlosigkeit, der Ohnmacht, hast, dann überlege, wie du wirkmächtig werden kannst.

Vertrauen und Liebe sind Hilfen bei Machtlosigkeit

Machtlosigkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Machtlosigkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Machtlosigkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Machtlosigkeit sind zum Beispiel Koma, Ohnmacht, Einflusslosigkeit, Schwäche, Hilflosigkeit, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Machtlosigkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Machtlosigkeit sind zum Beispiel Stärke, Macht, Kraft, Einfluss, . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Machtlosigkeit, die eine positive Konnotation haben:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Machtlosigkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Machtlosigkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Machtlosigkeit sind zum Beispiel das Adjektiv machtlos, das Verb machen, sowie das Substantiv Machtloser.

Wer Machtlosigkeit hat, der ist machtlos beziehungsweise ein Machtloser.

Siehe auch

Gottvertrauen entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Gottvertrauen entwickeln:

22.10.2022 - 22.10.2022 Thementag: Dhanvantari Trayodashi - Geburtstag von Dhanvantari
Sri Dhanvantari ist Arzt der Götter, Ursprung und Beschützer aller Heilkunst, Ahnherr des Ayurveda. Sein Geburtstag wird am dreizehnten Tag nach Vollmond des Monats Kartik (zwei Tage vor Diwali - dem…
Shiva Tsema Constanze Krüger
23.10.2022 - 26.10.2022 Sati Zen Praxis
Metta - Liebe, Mitgefühl und Achtsamkeit entwickeln.
„Wer gut (achtsam) auf sich selbst aufpasst, ist auch achtsam mit anderen."
Stille, Ruhe und heitere Gelassenheit sind der Weg, welcher…
Radhika Siegenbruk, Maik Piorek

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation