Himmel: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Der Himmel als Symbol des Göttlichen)
 
(11 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Himmel '''
+
'''Himmel ''' Nimm Kontakt auf zum [[Himmel]]. Schaue öfters mal zum Himmel hoch. Wenn die Wolken da sind, siehst du die Wolken kommen und gehen. Schaue sie dir genau an. Bei ein paar Minuten in den Himmel schauen, siehst du was [http://www.yoga-vidya.de/Yoga--Artikel/Art-Artikel/art_leben.html Leben] ist. Man sieht wie Wolken vorbei ziehen, diese Wolken verändern sich, es wird mal stürmischer, es wird mal ruhiger, es wird mal weißer und mal grauer. Den Himmel in einem bewölkten Zustand anzuschauen, kann dir viel sagen über die Vergänglichkeit des Lebens und über die [[Schönheit]] dieses Vorüberziehens.
 +
[[Datei:Wolken, Himmel, Natur, göttlich.jpg| thumb| Dem [https://www.yoga-vidya.de/yoga-buch/andere-autoren/die-geheimlehre-des-eremiten/der-himmel-ist-ein-unbegrenzter-beglueckungszustand/ Himmel] ganz nah. Erfahre das Göttliche, im Blick in den Himmel.]]
 +
 
 +
== Der Himmel am Tag ==
 +
Schaue manchmal tagsüber den blauen Himmel an. Blau gilt im [[Tantrismus]] als die Farbe des Herzens. Schaue den blauen Himmel an und spüre wie dein Herz weit wird. Die Weite des blauen Himmels kann dich im Herzen berühren und dir ein [[Gefühl]] von Weite und Unendlichkeit geben.
 +
 
 +
== Der Himmel in der Nacht ==
 +
Schaue den Himmel auch nachts an. Insbesondere, wenn wenige Wolken da sind, vielleicht sogar eine  sternenklare Nacht da sein sollte, schaue in den Himmel bei [[Nacht]]. Die Weite des [[Universum]]s wirst du sehen. Im [[Himmel]] sehe die [[Sterne]] und mache dir bewusst, so manches Licht, welches du dort siehst, stammt von Sternen, deren [[Licht]] schon Millionen von Jahren alt ist. Erfasse diese unendliche Weite des Himmels. Du bist Teil eines unendlichen Universums. Schaue zum Himmel und sehe den [[Mond]]. Der Mond nimmt zu und ab. So gibt es auch im Leben Glücksphasen und wieder andere Phasen. Du wirst mehr extravertiert nach außen gehen. Du brauchst Phasen die auch nach Innen gehen. Schaue zum Himmel und dein [[Herz]] geht auf. Du verstehst vieles vielleicht besser.
 +
 
 +
== Der Himmel als Symbol des Göttlichen ==
 +
Wenn du zum Himmel schaust könntest du auch zum Himmel beten. Du könntest dir vorstellen, [http://www.yoga-vidya.de/Yoga--Artikel/Art-Artikel/art_gott.html Gott] ist im Himmel. Natürlich ist Gott überall. Er ist [[allgegenwärtig]]. Gott, [[Göttin]], das Göttliche ist allgegenwärtig. Gott ist in der Tiefe deines Wesens, Gott ist erfahrbar in der [[Erde]], erfahrbar in der Schöpfung und Gott ist erfahrbar im Herzen von jedem [http://www.yoga-vidya.de/Yoga--Artikel/Art-Artikel/art_mensch.html Menschen]. In diesem besonderen Maße ist Gott im Himmel erfahrbar.
 +
 
 +
Patanjali sagt im 3. Kapitel des [[Yoga Sutra]]: Durch [[Visualisierung]] eines Lichtes oberhalb des Kopfes, kommt die [[Erfahrung]] einer höheren Wirklichkeit. Sich nach oben zu richten hilft eine höhere Wirklichkeit zu erfahren. Der Blick zum [[Himmel]] kann dir [http://www.yoga-vidya.de/Yoga--Artikel/Art-Artikel/art_gott.html Gott] erfahrbar machen.
 +
[[Datei:Himmel Farben Sonnenaufgang.JPG| thumb| Atemberaubender Sonnenuntergang]]
 +
 
 +
== Der Himmel als Symbol für die höheren Ebenen ==
 +
Der Himmel wird als [[Symbol]] für höhere Ebenen angesehen. Manchmal wurde früher gesagt, dass die Guten nach dem [[Tod]] in den [https://www.yoga-vidya.de/yoga-buch/andere-autoren/die-geheimlehre-des-eremiten/der-himmel-ist-ein-unbegrenzter-beglueckungszustand/ Himmel] kommen und die Bösen kommen in die [[Hölle]]. Die Astronauten sind nach oben gegangen und haben keine Verstorbenen gesehen. Menschen haben in der [[Erde]] gewühlt und haben keine Hölle gefunden. Himmel und Hölle sind nicht etwas was physisch ist. Höhere Bewusstseinsebenen werden durch den Himmel symbolisiert und niedere Bewusstseinsebenen werden durch die Hölle symbolisiert. Der Himmel steht als Symbol für das Göttliche. Das Blicken nach oben in den Himmel führt zum Erfahren des Göttlichen. So wie die [[Kundalini]] nach oben steigt, die höheren [[Chakras]] aktiviert und das Göttliche erfahrbar macht, ist es manchmal gut, dich zum Himmel zu richten.
 +
 
 +
== Himmel und Erde Meditation - Die Göttliche Mutter spüren ==
 +
Du kannst die göttliche Mutter auf der Erde auch spüren. Du kannst dir vorstellen.
 +
 
 +
Einatmen: [[Licht]] vom [https://www.yoga-vidya.de/yoga-buch/andere-autoren/die-geheimlehre-des-eremiten/der-himmel-ist-ein-unbegrenzter-beglueckungszustand/ Himmel] kommt in dich hinein
 +
 
 +
Ausatmen: Licht geht vom Herzen her zum anderen
 +
 
 +
Einatmen: Licht von der Erde nach oben
 +
 
 +
Ausatmen: Licht vom Herzen überall hin
 +
 
 +
Einatmen: Licht vom [[Himmel]] und [[Erde]], von oben und von unten, treffen sich im Herzen, lassen dein [[Herz]] in [[Freude]] pulsieren,
 +
 
 +
Ausatmen: ausstrahlen vom ganzen Herzen überall hin
 +
 
 +
Vielleicht magst du dies ein paar Mal machen?
 +
Lasse dich von der Himmelskraft berühren, vom Herzen und von deinem ganzen Wesen.
  
 
==Video Himmel ==
 
==Video Himmel ==
 
 
Vortragsvideo zum Thema '' Himmel '':
 
Vortragsvideo zum Thema '' Himmel '':
 
{{#ev:youtube| 1WbwSIyRa6E }}
 
{{#ev:youtube| 1WbwSIyRa6E }}
Zeile 8: Zeile 41:
  
 
== Himmel Audio Vortrag==
 
== Himmel Audio Vortrag==
 
 
Hier die Audiospur des oberen Videos zu '' Himmel '':
 
Hier die Audiospur des oberen Videos zu '' Himmel '':
  
Zeile 14: Zeile 46:
  
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==
 
 
'''Himmel''' ist auch, (siehe:) [[ewiges Leben]];  भूर्भुवस्स्वः ''bhūr-bhuvaḥ-svaḥ'' -  die bekannteste Form einer ''vyāhṛti'' - bedeutet eine Anrufung der Erde ([[bhu]]), des Luftraums ([[bhuvas]]) und des [[Himmel]]s ([[svar]]).
 
'''Himmel''' ist auch, (siehe:) [[ewiges Leben]];  भूर्भुवस्स्वः ''bhūr-bhuvaḥ-svaḥ'' -  die bekannteste Form einer ''vyāhṛti'' - bedeutet eine Anrufung der Erde ([[bhu]]), des Luftraums ([[bhuvas]]) und des [[Himmel]]s ([[svar]]).
  
Zeile 20: Zeile 51:
  
 
Der [[Atman]] steht für den ''Himmel'', [[Atmasthiti|unveränderlich]]; (vgl.  [[Bhagavadgita]]). [[Wolke]]n dagegen fliegen immer mal weiter und [[so]]....  
 
Der [[Atman]] steht für den ''Himmel'', [[Atmasthiti|unveränderlich]]; (vgl.  [[Bhagavadgita]]). [[Wolke]]n dagegen fliegen immer mal weiter und [[so]]....  
 
  
 
Indische [[Götter Namen Liste von A-Z|Götter]] u.a.  sind (siehe:) [[blau]].
 
Indische [[Götter Namen Liste von A-Z|Götter]] u.a.  sind (siehe:) [[blau]].
 
  
 
===Mehr dazu===
 
===Mehr dazu===
Z. B. evtl. auch noch: in  [[Fügung]], [[Vorsehung]], besonderem [[Zufall]] ''"...  eine Bestätigung des Himmels sehen".'' (vgl. z. B. [[Karl Wallner]] Faszination [[Kloster]] 2011, S. 120f.).
+
Z. B. evtl. auch noch: in  [[Fügung]], Vorsehung, besonderem [[Zufall]] ''"...  eine Bestätigung des Himmels sehen".'' (vgl. z. B. [[Karl Wallner]] Faszination [[Kloster]] 2011, S. 120f.).
 
 
 
 
  
 
Evtl.:  
 
Evtl.:  
:''"(..) Schöpfung beginnt [[mit]] [[arbeit|Schaffung]] einer [[Zeit]]einheit: (..) [[Gott]] erhält einen neuen [[Wohnung|Wohnsitz]] (..) die Zeit'' (..) wird durch gehalten bis zum Letzten Wort des [[bibel|Neuen Testaments]]. ( = Stichworte u.a. [[Achtsamkeit|Warten]], [[Erlösung]])" vgl. [[Margareta  Gruber]] [[Georg Steins]]: "Mit Gott... Schwierigkeiten", [[Vier-Türme-Verlag]] S. 14 f..)
+
:''"(..) Schöpfung beginnt [[mit]] [[arbeit|Schaffung]] einer [[Zeit]]einheit: (..) [[Gott]] erhält einen neuen [[Wohnung|Wohnsitz]] (..) die Zeit'' (..) wird durch gehalten bis zum Letzten Wort des [[bibel|Neuen Testaments]]. ( = Stichworte u.a. [[Achtsamkeit|Warten]], [[Erlösung]])" vgl. Margareta  Gruber, Georg Steins: "Mit Gott... Schwierigkeiten", [[Vier-Türme-Verlag]] S. 14 f..)
  
 
===Verwandte Begriffe===
 
===Verwandte Begriffe===
Zeile 41: Zeile 68:
 
* ''Himmels''[[leiter]] ([[Judentum|Thora]]-[[Yoga]])
 
* ''Himmels''[[leiter]] ([[Judentum|Thora]]-[[Yoga]])
 
* [[Himmelfahrt]]
 
* [[Himmelfahrt]]
 +
 
===Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema===
 
===Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema===
 
 
Wenn du dich interessierst für Himmel oder Hölle, dann hast du vielleicht auch Interesse an [[Hilflos]], [[Hexenmedizin]], [[Herz öffnen]], [[Himmelslichter]], [[Hindu Göttin]], [[Hinduismus Götter]].
 
Wenn du dich interessierst für Himmel oder Hölle, dann hast du vielleicht auch Interesse an [[Hilflos]], [[Hexenmedizin]], [[Herz öffnen]], [[Himmelslichter]], [[Hindu Göttin]], [[Hinduismus Götter]].
  
 +
==Seminare==
 
=== [https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/naturspiritualitaet-und-schamanismus/ Naturspiritualität und Schamanismus Seminare]===
 
=== [https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/naturspiritualitaet-und-schamanismus/ Naturspiritualität und Schamanismus Seminare]===
 
 
<rss max=6>https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/naturspiritualitaet-und-schamanismus/?type=2365</rss>
 
<rss max=6>https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/naturspiritualitaet-und-schamanismus/?type=2365</rss>
  
 
[[Kategorie:Bewusst Leben Lexikon]]
 
[[Kategorie:Bewusst Leben Lexikon]]

Aktuelle Version vom 1. November 2019, 08:51 Uhr

Himmel Nimm Kontakt auf zum Himmel. Schaue öfters mal zum Himmel hoch. Wenn die Wolken da sind, siehst du die Wolken kommen und gehen. Schaue sie dir genau an. Bei ein paar Minuten in den Himmel schauen, siehst du was Leben ist. Man sieht wie Wolken vorbei ziehen, diese Wolken verändern sich, es wird mal stürmischer, es wird mal ruhiger, es wird mal weißer und mal grauer. Den Himmel in einem bewölkten Zustand anzuschauen, kann dir viel sagen über die Vergänglichkeit des Lebens und über die Schönheit dieses Vorüberziehens.

Dem Himmel ganz nah. Erfahre das Göttliche, im Blick in den Himmel.

Der Himmel am Tag

Schaue manchmal tagsüber den blauen Himmel an. Blau gilt im Tantrismus als die Farbe des Herzens. Schaue den blauen Himmel an und spüre wie dein Herz weit wird. Die Weite des blauen Himmels kann dich im Herzen berühren und dir ein Gefühl von Weite und Unendlichkeit geben.

Der Himmel in der Nacht

Schaue den Himmel auch nachts an. Insbesondere, wenn wenige Wolken da sind, vielleicht sogar eine sternenklare Nacht da sein sollte, schaue in den Himmel bei Nacht. Die Weite des Universums wirst du sehen. Im Himmel sehe die Sterne und mache dir bewusst, so manches Licht, welches du dort siehst, stammt von Sternen, deren Licht schon Millionen von Jahren alt ist. Erfasse diese unendliche Weite des Himmels. Du bist Teil eines unendlichen Universums. Schaue zum Himmel und sehe den Mond. Der Mond nimmt zu und ab. So gibt es auch im Leben Glücksphasen und wieder andere Phasen. Du wirst mehr extravertiert nach außen gehen. Du brauchst Phasen die auch nach Innen gehen. Schaue zum Himmel und dein Herz geht auf. Du verstehst vieles vielleicht besser.

Der Himmel als Symbol des Göttlichen

Wenn du zum Himmel schaust könntest du auch zum Himmel beten. Du könntest dir vorstellen, Gott ist im Himmel. Natürlich ist Gott überall. Er ist allgegenwärtig. Gott, Göttin, das Göttliche ist allgegenwärtig. Gott ist in der Tiefe deines Wesens, Gott ist erfahrbar in der Erde, erfahrbar in der Schöpfung und Gott ist erfahrbar im Herzen von jedem Menschen. In diesem besonderen Maße ist Gott im Himmel erfahrbar.

Patanjali sagt im 3. Kapitel des Yoga Sutra: Durch Visualisierung eines Lichtes oberhalb des Kopfes, kommt die Erfahrung einer höheren Wirklichkeit. Sich nach oben zu richten hilft eine höhere Wirklichkeit zu erfahren. Der Blick zum Himmel kann dir Gott erfahrbar machen.

Atemberaubender Sonnenuntergang

Der Himmel als Symbol für die höheren Ebenen

Der Himmel wird als Symbol für höhere Ebenen angesehen. Manchmal wurde früher gesagt, dass die Guten nach dem Tod in den Himmel kommen und die Bösen kommen in die Hölle. Die Astronauten sind nach oben gegangen und haben keine Verstorbenen gesehen. Menschen haben in der Erde gewühlt und haben keine Hölle gefunden. Himmel und Hölle sind nicht etwas was physisch ist. Höhere Bewusstseinsebenen werden durch den Himmel symbolisiert und niedere Bewusstseinsebenen werden durch die Hölle symbolisiert. Der Himmel steht als Symbol für das Göttliche. Das Blicken nach oben in den Himmel führt zum Erfahren des Göttlichen. So wie die Kundalini nach oben steigt, die höheren Chakras aktiviert und das Göttliche erfahrbar macht, ist es manchmal gut, dich zum Himmel zu richten.

Himmel und Erde Meditation - Die Göttliche Mutter spüren

Du kannst die göttliche Mutter auf der Erde auch spüren. Du kannst dir vorstellen.

Einatmen: Licht vom Himmel kommt in dich hinein

Ausatmen: Licht geht vom Herzen her zum anderen

Einatmen: Licht von der Erde nach oben

Ausatmen: Licht vom Herzen überall hin

Einatmen: Licht vom Himmel und Erde, von oben und von unten, treffen sich im Herzen, lassen dein Herz in Freude pulsieren,

Ausatmen: ausstrahlen vom ganzen Herzen überall hin

Vielleicht magst du dies ein paar Mal machen? Lasse dich von der Himmelskraft berühren, vom Herzen und von deinem ganzen Wesen.

Video Himmel

Vortragsvideo zum Thema Himmel :

Sprecher/Autor: Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, Ausbildungsleiter zu Yoga und Meditation.

Himmel Audio Vortrag

Hier die Audiospur des oberen Videos zu Himmel :

Siehe auch

Himmel ist auch, (siehe:) ewiges Leben; भूर्भुवस्स्वः bhūr-bhuvaḥ-svaḥ - die bekannteste Form einer vyāhṛti - bedeutet eine Anrufung der Erde (bhu), des Luftraums (bhuvas) und des Himmels (svar).

Himmel auf Erden gibt es nicht - doch ihn vor Augen zu haben... möglichst eigentlich eine Ordnung beispielsweise... ohne Gewalt, d.h. auch den Menschen gegenüber

Der Atman steht für den Himmel, unveränderlich; (vgl. Bhagavadgita). Wolken dagegen fliegen immer mal weiter und so....

Indische Götter u.a. sind (siehe:) blau.

Mehr dazu

Z. B. evtl. auch noch: in Fügung, Vorsehung, besonderem Zufall "... eine Bestätigung des Himmels sehen". (vgl. z. B. Karl Wallner Faszination Kloster 2011, S. 120f.).

Evtl.:

"(..) Schöpfung beginnt mit Schaffung einer Zeiteinheit: (..) Gott erhält einen neuen Wohnsitz (..) die Zeit (..) wird durch gehalten bis zum Letzten Wort des Neuen Testaments. ( = Stichworte u.a. Warten, Erlösung)" vgl. Margareta Gruber, Georg Steins: "Mit Gott... Schwierigkeiten", Vier-Türme-Verlag S. 14 f..)

Verwandte Begriffe

Weitere interessante Vorträge und Artikel zum Thema

Wenn du dich interessierst für Himmel oder Hölle, dann hast du vielleicht auch Interesse an Hilflos, Hexenmedizin, Herz öffnen, Himmelslichter, Hindu Göttin, Hinduismus Götter.

Seminare

Naturspiritualität und Schamanismus Seminare

20.12.2019 - 22.12.2019 - Vorbereitung auf die Rauhnächte
Die Tore zur Anderswelt öffnen sich bald und es kommen 12 Tage zwischen den Jahren, in denen du das alte Jahr verabschieden und Wünsche für das neue Jahr formulieren und hinaus geben kannst. Du…
Verena Bußjäger,Nicholas Köberl,
22.12.2019 - 24.12.2019 - Themenwoche: Schamanische Tänze und Bewegungen
Schamanische Tänze und Bewegungen.So kannst du deinen Ferien-/Individualgastaufenthalt zusätzlich bereichern, auch ohne ein spezielles Seminar zu buchen. Natürlich stehen dir auch die anderen In…
Jürgen König,
29.12.2019 - 03.01.2020 - Die Rauhnächte
Die Rauhnächte sind eine geheimnisvolle Zeit, ein Tor zur Anderswelt. So begegnest du den Rauhnächten: Nicht im alten Jahr nicht im neuen Jahr, sondern irgendwo dazwischen. Das ist der Raum, wo d…
Chandrika Kurz,
10.01.2020 - 12.01.2020 - Innere Heimat
Der größte Gewinn in unserem Leben ist, im inneren Zuhause der Seele anzukommen, unabhängig von traumatischen Erlebnissen der eigenen Biographie. Für Yogis und Schamanen ist die Innere Heimat e…
Maharani Fritsch de Navarrete,
10.01.2020 - 12.01.2020 - Einführung in die schamanischen Heiltechniken der Inka
In diesem Seminar lernst du einfache und wirkungsvolle Heiltechniken aus der spirituellen Tradition der Inka kennen. Nach einer Einführung in das Weltbild der lnka als Kosmos aus lebendiger Energi…
Jürgen König,
17.01.2020 - 19.01.2020 - Innere Heimat
Der größte Gewinn in unserem Leben ist, im inneren Zuhause der Seele anzukommen, unabhängig von traumatischen Erlebnissen der eigenen Biographie. Für Yogis und Schamanen ist die Innere Heimat e…
Maharani Fritsch de Navarrete,