HWS-Syndrom

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

HWS-Syndrom (auch Halswirbelsäulensyndrom, Zervikalsyndrom) ist ein Sammelbegriff für sämtliche Schmerzen der Halswirbelsäule, in der sich etwa ein Drittel aller Wirbelsäulenbeschwerden niederschlagen. Die Folgen können Schwindel und Übelkeit, Kopfschmerzen (z.T. mit Ausstrahlung in den Hinterkopf), Seh- und Hörstörungen sein. Beim HWS-Syndrom können neben dem Nacken auch Schultern und Arme betroffen sein.

Schmerz2Nacken.jpg

Sanfte isometrische Yoga-Übungen, Physiotherapie, Wärme, Entspannung, Meditation und ayurvedische Anwendungen mit warmen Ölen sorgen für die Lockerung der verhärteten Muskulatur.

Ursachen

Ursachen für das HWS-Syndrom können Muskelverspannungen (häufig auch aus Gründen emotionalen (Di-)Stresses oder Arbeitsstresses) sein, ferner degenerative Veränderungen an der Wirbelsäule, wie Arthrose der Wirbelgelenke und Bandscheibenverschleiss, Fehlstellungen eines Wirbelgelenks (Blockierung), Schleudertrauma; seltener zervikaler Bandscheibenvorfall oder -protusion, Radikulopathie im Bereich der HWS, Osteochondrose, Tumore.

Bewegungsmangel und unergonomische Arbeitsplätze begünstigen die Entstehung der Beschwerden.

Diagnostik

Die klinische Untersuchung zeigt verspannte, verhärtete Muskulatur und Druckschmerz sowie Einschränkungen der Beweglichkeit. Auf dem Röntgenbild sind arthrotische oder sonstige Veränderungen an den Wirbelkörpern zu erkennen; mit der neurologischen Untersuchung werden mögliche Ausfälle (Lähmungen, Sensibilitätsstörungen wie Taubheit und Kribbeln), Unsicherheit des Gangs und Reflexe beurteilt (ggf. MRT).

Therapie

Konservative Therapien schlagen im Allgemeinen beim HWS-Syndrom gut an, das ja in vielen Fällen auf Muskelverspannungen und degenerative Veränderungen zurückzuführen ist. Hier helfen zunächst Wärme in Form von Kompressen, Pflastern, Rotlicht und der ayurvedischen Anwendung Khadivasti (siehe Seite Rücken), sanfte Massagen, Physiotherapie (z.B. sanftes Ziehen an der Halswirbelsäule, sogenannte Traktion) und - insbesondere isometrische - Yoga-Übungen (siehe Video), eventuell mit begleitender medikamentöser Therapie (Schmerzmittel und Medikamente zur Entspannung des Muskels, bei denen es sich allerdings um Opiate handeln kann).

Entspannung und Meditation wirken zusätzlich entkrampfend; Heilmeditationen und Heilmantras (siehe Seite Rücken, Punkte 5.1.1 und 5.1.2) unterstützen den Heilvorgang.

Bei neurologischen Ausfallerscheinungen durch Komprimierung von Nerven (Bandscheibenvorfall, Tumor, Wirbelbrüche oder -verschiebungen etc.) kann ein operativer Eingriff erforderlich sein, um den Nerv zu dekomprimieren.

HWS Syndrom (Zervikalsyndrom) - Yoga hilft

Kurzes Vortragsvideo zum Thema HWS Syndrom (Zervikalsyndrom) - Yoga hilft


Quellen

Spenden-Logo Yoga-Wiki.jpg

Siehe auch

Literatur

Seminare

28.02.2021 - 05.03.2021 - In der Ruhe liegt die Kraft
Mit Yoga, Meditation, Atemübungen und meditativen Spaziergängen kommst du zur Ruhe. Lerne und erfahre die uralten Lehren des Yoga für einen ruhigen, ausgeglichenen Geist. Schon die alten Yogis w…
28.02.2021 - 05.03.2021 - In der Ruhe liegt die Kraft - Live Online
Mit Yoga, Meditation, Atemübungen und meditativen Spaziergängen kommst du zur Ruhe. Lerne und erfahre die uralten Lehren des Yoga für einen ruhigen, ausgeglichenen Geist. Schon die alten Yogis w…

26.02.2021 - 05.03.2021 - Yogatherapie bei Rückenproblemen und Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparates - Live Online
Vor allem Rückenbeschwerden haben sich heutzutage zu einer weit verbreiteten Volkskrankheit entwickelt. Sie können die Lebensqualität erheblich beeinträchtigen. Gerade hier bietet die Yogathera…
05.03.2021 - 07.03.2021 - Yoga bei MS (Multiple Sklerose) - Yogalehrer Weiterbildung
Yoga hat hat sich gerade bei MS sehr gut bewährt und ist eine der besten Methoden, das Fortschreiten der Krankheit aufzuhalten oder zu verlangsamen. Du lernst wichtige Grundlagen der Erkrankung un…