Gemüt

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gemüt ist eine Bezeichnung für den menschlichen Geist, die Psyche. Das Gemüt bezeichnet die Gesamtheit des Denkens und Fühlens. Im Yoga bezeichnet man das Gemüt als Chitta, als Denkprinzip, als etwas, das aus dem Bewusstsein kommt (Chit=Bewusstsein). Eine zweite Bezeichnung für Gemüt ist Antahkarana, inneres Instrument. Heute werden häufiger die Worte Geist bzw. Psyche verwendet.

Meditiere und mache Yoga um dein Gemüt zu beherrschen, statt sich von ihm beherrschen zu lassen

Trauer und ihre Manifestationen

Was passiert im Körper bei Trauer? Welche Symptome gibt es? Wo sitzt die Trauer? Warum trauern wir?

Warum trauern wir?

Die Trauer könnte man als einen psychologischen Bewältigungsmechanismus deuten. Man könnte sagen, eine unterbewusste Coping-Strategie, die Menschen und Tiere entwickelt haben, um Verluste zu verarbeiten. Es gibt Trauer wegen Menschen die verstorben sind. Man kann trauern, weil Menschen andere Wege gehen. Man kann um seinen Arbeitsplatz trauern oder um den Besitz, den man verloren hat. All das hilft. Bei all dem kann man in einen Trauerprozess kommen.

Die Trauerphasen

  • Phase der Idealisierung: Es gibt eine Phase der Idealisierung, wo man die Zeit mit dem anderen oder das, was man verloren hat, dankbar annehmen kann.
  • Phase des Wiedereintritts ins Leben.

So kann man letztlich sagen, dass wir trauern, um Verluste gut zu verarbeiten, um offen zu werden für das Neue, um Lernlektionen zu erhalten und dadurch in der Persönlichkeit zu wachsen.

Was passiert im Körper bei der Trauer?

Ich bin kein ein Anatom, Physiologe und kein Hirnchemiker. Natürlich kann man sagen, was passiert. Der Körper wird schwerer. Man fühlt sich nicht mehr gut. Es wird schwerer, den Arm zu heben. Sicherlich werden die Glückshormone weniger im Körper sein. Es werden weniger Endorphine im Körper ausgeschüttet. Die Serotoninaktivität wird gehemmt. Die Aktivität wird reduziert. Man wird davon ausgehen können, dass der Körper einiges tut, um das Belohnungssystem herunter zu fahren, um das Antriebssystem etwas herunterzufahren, so dass du insgesamt etwas ruhiger bist.

Wo sitzt die Trauer?

Das ist eine interessante Frage. Vom Yoga Standpunkt aus sitzt die Trauer in der Manomaya Kosha. Die Yogis sprechen von fünf Koshas:

Die Trauer sitzt in der Emotionshülle. Von dort geht sie aus. Aber über die Manomaya Kosha, die Emotionshülle, gibt es eine gewisse Einsicht, die auch in der Buddhi, dem Intellekt, dem Verstehen und dem Bewusstwerden Prozess verstanden wird. Die Trauer geht auch ins Prana hinein und lähmt die Energie. Die Trauer manifestiert sich auch im Körper.

Antahkarana, die vier Teile des menschlichen Gemütes

Hier ein Videovortrag von und mit Sukadev Bretz über das Gemüt:

In diesem Video erfährst du darüber, wie das menschliche Gemüt funktioniert, wie du es steuern kannst und die Kraft des menschlichen Geistes gut nutzen kannst.

Gedicht über das Gemüt

Erschlage das auf Sinneseindrücken beruhende Gemüt Gedicht von Swami Sivananda

Wie kann ich mich auf diese Welt verlassen!
Sie besitzt kein wirkliches Dasein.
Der Körper ist gleich Schaum oder gleich einer Wasserblase.
Alles ist vergänglich.
Könige, Dichter, Gelehrte sind zu Staub geworden.
Diese Welt ist nur ein langer Traum.
Tage und Nächte gehen dahin.
Sinne und Wahrnehmungen unterliegen der Täuschung.
Ich habe den Betrüger entdeckt.
Dieser Betrüger ist das Sinnliche.
Ich kann mich jetzt nicht mehr täuschen.
Ich habe die Sinneswahrnehmungen erschlagen.
Mit dem Schwert der Unterscheidungsgabe habe ich sie erschlagen.
Ich habe die atmische Perle gefunden.
Ich genieße ewige Glückseligkeit;
Sivoham, Sivoham, Shivoham.