Eigennützigkeit

Aus Yogawiki
Version vom 9. August 2016, 09:37 Uhr von Anne (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eigennützigkeit - Überlegungen und Gedanken zu einem schwierigen Thema. Eigennützigkeit beschreibt ein Persönlichkeitsmerkmal und ein Verhalten. Eigennützigkeit ist ein Verhalten, das den eigenen Nutzen in den Vordergrund stellt. Eigennützigkeit kann auch das Charakteristikum einer Person sein, die über einen längeren Zeitraum ein Verhalten zeigt, das offensichtlich, scheinbar oder letztlich auf den eigenen Vorteil aus ist. Gemeinnützige Vereine haben die Uneigennützigkeit in ihre Satzung geschrieben. Und die spirituellen Traditionen empfehlen uneigennütziges Dienen als ganz entscheidende spirituelle Praxis. Wobei diese Uneigennützigkeit letztlich dem wirklichen eigenen Nutzen mehr dient als jede Eigennützigkeit: Der Lohn der Uneigennützigkeit ist Liebe, Verbundenheit und Freiheit, insbesondere wenn sie mit Verhaftungslosigkeit und Gottvertrauen verbunden wird.

Liebe ist die Sehnsucht aller, auch bei Eigennützigkeit

Umgang mit Eigennützigkeit anderer

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Jeder Mensch hat verschiedene Aspekte in sich. Jeder Mensch will etwas für das Gemeinwohl tun. Jeder Mensch will etwas für andere tun. Menschen haben Liebe, Menschen haben Freude, Menschen haben Einfühlungsvermögen. Was Menschen tief in ihrer Seele ausmacht ist die Verbundenheit mit anderen. Und Menschen wollen etwas für andere tun. Menschen haben aber auch den Überlebensinstinkt. Und für den Überlebensinstinkt kümmern sie sich auch um sich selbst. Eine gewisse Eigennützigkeit ist dafür auch notwendig, wenn du also siehst das jemand etwas eigennützig ist, muss dies erst einmal nicht schlecht sein.

Man kann auch sagen es gibt den sattwigen, rajassigen und tamassigen Eigennutz oder die die sattwige, rajassige und tamassige Eigennützigkeit. Es gibt dioe reine Eigennützigkeit, die sattwige Eigennützigkeit, die sagt, ich muss dafür sorgen, das zu haben was ich brauche um langfristig für andere tätig zu sein. Wenn also jemand überlegt, ja ich habe etwas Wichtiges zu tun, zum Beispiel meine Kinder groß ziehen, zum Beispiel in einem Verein mich weiter zu engagieren, zum Beispiel meiner spirituellen Gemeinschaft zu helfen. Dafür muss ich sorgen, dass ich dies langfristig tun kann. Ich muss dafür sorgen das mein Körper das hat, was er braucht. Dass meine Psyche einiges hat, das ich mich immer wieder energetisch auflade. Dass ich Inspiration habe, daher das ist die sattwige Eigennützigkeit. Die sattwige Eigennützigkeit bedeutet das für sich zu tun was man braucht, um seiner Mission im Leben gerecht zu werden, um anderen etwas Gutes zu tun. Diese Eigennützigkeit anderer kannst du unterstützen, soweit du kannst.

Dann gibt es die rajassige Eigennützigkeit, die rajassige Eigennützigkeit bedeutet, dass jemand etwas für sich selbst will, was nicht unbedingt schädlich ist für andere, was aber auch nicht notwendig ist, um für andere tätig zu sein. Diese rajassige Eigennützigkeit ist bis zu einem bestimmten Grad auch in Ordnung. Wenn jemand irgendwo Anerkennung haben will, wenn jemand Bestätigung braucht. Wenn jemand Besitz haben will, wenn jemand Sinnesvergnügen haben will. Bis zu einem gewissen Grad ist diese rajassige Eigennützigkeit ganz okay. Wenn sie zu viel wird und auf Kosten anderer dann wird sie zur tamassigen Eigennützigkeit. Tamassige Eigennützigkeit ist auf Kosten anderer, man will etwas und nimmt es anderen weg. Man will großartig sein und das lebt man auf Kosten anderer aus, man ist bereit, den Schaden – das Leiden anderer in Kauf zu nehmen, solange es für einen selbst gut ist.

Dies ist eine Form der Eigennützigkeit gegen die man auch angehen kann, man kann den Menschen darauf aufmerksam machen und eventuell muss man dagegen ankämpfen und andere dazu motivieren, diese Art von Eigennützigkeit nicht zu tolerieren. Aber auch das Bekämpfen von tamassiger Eigennützigkeit sollte auf sattwige Weise geschehen, nicht der Mensch ist schlecht, jeder Mensch ist im Inneren gut. Jedoch kann ein Verhalten schlecht sein, wie die tamassige Eigennützigkeit. Hier gilt es zu unterscheiden, man kann einen Menschen von der Tiefe der Seele her lieben und trotzdem etwas tun um seinen Egoismus zu reduzieren oder mindestens seinem Egoismus der tamassig geworden ist, etwas entgegenzusetzten.

Eigennützigkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Eigennützigkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Eigennützigkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Eigennützigkeit sind zum Beispiel Selbstsucht, Rücksichtslosigkeit, Selbstliebe, Eigenliebe, Eigenverantwortung .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Eigennützigkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Eigennützigkeit sind zum Beispiel Uneigennützigkeit, Rücksichtnahme, Selbstverleugnung, Kadavergehorsam . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Eigennützigkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Eigennützigkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Eigennützigkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Eigennützigkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Eigennützigkeit sind zum Beispiel das Adjektiv eigennützig, das Verb nutzen, sowie das Substantiv Nutzer.

Wer Eigennützigkeit hat, der ist eigennützig beziehungsweise ein Nutzer.

Siehe auch

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

17.11.2019 - 22.11.2019 - Psychische Selbstregulationstechniken
Diese Methodik ist auf die Aktivierung, der natürlichen Mechanismen der Selbstregulation und Selbstwiederherstellung gerichtet, die im System des Menschen enthalten sind. Du lernst Basistechniken,…
Andrei Lobanov,
22.11.2019 - 24.11.2019 - Entfalte deine innere Weisheit - Schritte zum Selbst
Durch die Arbeit mit den Yoga-Sutras des Patanjali lernst du die Essenz der Yoga-Philosophie kennen und findest wichtige Hinweise, wie du nach Anweisungen des Patanjali Yoga zur Selbsterkenntnis un…
Chandrashekara Schönwetter,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation