Brahmane: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Siehe auch)
Zeile 1: Zeile 1:
'''Brahmane''', '''Brahmin''' ([[Sanskrit]]: ब्राह्मण brāhmaņa ''m'') ist ein Brahmane, ein [[Priester]], Angehöriger der Priester-[[Kaste]]. Brahmane ist eigentlich kein [[Sanskrit]]-[[Wort]]. Brahmin ist eine englische Schreibweise für Brahmane, die sich so durchgesetzt hat, dass auch die indischen [https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/indische-meister/ Yogameister] und auch indische Autoren von Brahmin sprechen. Wenn du also in einem englischen Buch "Brahmin" liest, dann ist damit ein Brahmane gemeint, ein Angehöriger der Brahmanen-[[Kaste]].  
+
'''Brahmane''', '''Brahmin''' ([[Sanskrit]]: ब्राह्मण brāhmaṇa [[Brahmana]] ''m.'') ist ein Brahmane, ein [[Priester]], Angehöriger der Priester-[[Kaste]]. Brahmane ist eigentlich kein [[Sanskrit]]-[[Wort]]. Brahmin ist eine englische Schreibweise für Brahmane, die sich so durchgesetzt hat, dass auch die indischen [https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/indische-meister/ Yogameister] und auch indische Autoren von Brahmin sprechen. Wenn du also in einem englischen Buch "Brahmin" liest, dann ist damit ein Brahmane gemeint, ein Angehöriger der Brahmanen-[[Kaste]].  
  
 
[[Datei:750px-Brahmane Opferpriester Feuer Mann Yajna1.jpg|thumb|Ein Brahmane führt eine [[Yajna]] ([[Feuer]][[opfer]]) durch.]]
 
[[Datei:750px-Brahmane Opferpriester Feuer Mann Yajna1.jpg|thumb|Ein Brahmane führt eine [[Yajna]] ([[Feuer]][[opfer]]) durch.]]
Zeile 59: Zeile 59:
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==
 
*[[Sanskrit Kurs Lektion 18]]
 
*[[Sanskrit Kurs Lektion 18]]
 +
*[[Brahman]]
 
*[[Jnana Yoga]]
 
*[[Jnana Yoga]]
 
*[[Rishi]]
 
*[[Rishi]]

Version vom 8. April 2015, 16:07 Uhr

Brahmane, Brahmin (Sanskrit: ब्राह्मण brāhmaṇa Brahmana m.) ist ein Brahmane, ein Priester, Angehöriger der Priester-Kaste. Brahmane ist eigentlich kein Sanskrit-Wort. Brahmin ist eine englische Schreibweise für Brahmane, die sich so durchgesetzt hat, dass auch die indischen Yogameister und auch indische Autoren von Brahmin sprechen. Wenn du also in einem englischen Buch "Brahmin" liest, dann ist damit ein Brahmane gemeint, ein Angehöriger der Brahmanen-Kaste.

Ein Brahmane führt eine Yajna (Feueropfer) durch.

Der Brahmane - der nach Brahman Strebende

Im weiteren Sinn ist Brahmin natürlich auch jede Art von Priester. Brahmana ist ja eigentlich jemand, der nach Brahman strebt und der in Brahman verankert ist. In diesem Sinne wäre Brahmana jeder spirituelle Aspirant, der nach dem Höchsten strebt und noch mehr, jeder, der das Höchste erfährt. Aber praktisch gesehen, wenn in Indien von Brahmin oder Brahmana die Rede ist, dann ist der Angehörige der Brahmanen-Kaste gemeint.

Die Geschichte vom gierigen Brahmanen

Swami Sivananda

Auszug aus dem Buch "Jnana Yoga" von Swami Sivananda (Hrsg.: Divine Life Society, 2007), S. 175-178

In Avanti lebte ein reicher, gieriger und leidender Brahmane. Er war derart geizig, dass er nie feine Speisen zu sich nahm und nie gute Gewänder trug. Nie half er seinen Freunden und Verwandten. Seine einzige Freude war das Horten von Geld. Frau und Kinder waren enttäuscht von ihm.

Im Lauf der Zeit verlor er seinen Reichtum. Einen Teil nahm sich der König, einen Teil die Verwandtschaft. Seine Frau, seine Söhne, seine Töchter, seine Verwandten und seine Freunde kümmerten sich nicht um ihn. Er war nun mittellos und in einer misslichen Lage.

Vairagya erwachte nun in ihm. Die Welt widerte ihn an. Er bereute seine Handlungen und dachte bei sich: ‚Ich war der Illusion des nutzlosen Wohlstandes verfallen. Ich habe nichts Gutes getan bis heute. Ich habe nicht die Pancha Maha Yajnas vollzogen. Ich habe meinem Körper nicht den geringsten Komfort zukommen lassen. Ich half meinen Freunden und Verwandten nicht. Ich habe keine Tugenden entwickelt. Wohlstand kann dem Menschen kaum Glück bringen. Er bringt ihm Leid, während er am Leben ist, und die Hölle nach dem Tode. Selbst ein Jota Geiz ist genug, den guten Ruf eines Menschen zu ruinieren und seine hervorragenden Eigenschaften zu übersehen. So wie ein kleiner Fleck weißer Haut im Gesicht die Anmut einer schönen Frau verdirbt.

Diebstahl, Verletzen anderer, Verlogenheit, Heuchelei, Lust, Ärger, Stolz, Arroganz, Zersplitterung, Feindseligkeit, Misstrauen, Rivalität und die drei Arten von Tapa, Adhyatma, Adhidaiva und Adhibhauta, diese fünfzehn Untaten sind das Ergebnis von Wohlstand. Wer also die endgültige Glückseligkeit erlangen will, distanziere sich von dem Teufelszeug Wohlstand. Geld ist das Reich des Teufels.

Durch die Gnade Haris habe ich Vairagya entwickelt. Ich werde Tapas praktizieren bis an mein Lebensende. Ich werde den Ozean des Samsaras überqueren auf dem Floß von Vairagya und werde Befriedigung im Selbst erfahren, indem ich das Wissen über das Selbst erlange.‘

Der Brahmane aus Avanti wurde Sannyasin, wanderte einsam durch die Welt und lebe von Almosen. Er hielt seinen Geist und seine Sinne unter Kontrolle. Niederträchtige Menschen demütigten ihn auf verschiedenste Art. Einige bespuckten ihn, andere nahmen ihm seinen Rosenkranz und seinen Wasserkrug weg, sie zerrissen seine Decke und seine Kleidung; er wurde verspottet, beleidigt und verhöhnt. Manche sprachen: ‚Er ist kein wirklicher Sannyasin. Er verlor seinen Besitz und nahm Sannyasa, um sein Brot zu verdienen. Er ist ein Heuchler und ein Dieb.‘ Der Sannyasin ertrug alles mit Geduld und sprach: ‚Das alles ist vorherbestimmt. Ich muss es ertragen mit Stärke. Nur so kann ich Unsterblichkeit und ewige Glückseligkeit erlangen.

Nicht der Körper, nicht der Atman, nicht die Götter, nicht die Planeten, nicht die Arbeit, nicht die Zeit sind die Ursache für Freude und Leid. Dieser elende Geist gibt Freude und Leid und erschafft Samsara. Dieser schreckliche Geist erschafft Wünsche, Egoismus, Sankalpas, Trishnas, Neigungen und Abneigungen. Der Mensch handelt durch sein Ego und trachtet nach den Früchten seines Tuns. Deshalb wird er immer und immer wieder geboren, je nach Wesen seiner Taten.

Der stille Sakshi, Paramatman, betrachtet von oben die Aktivitäten des Geistes der individuellen Seele. Er ist gleichgültig und unberührt. Er wird nicht berührt, so wie das Wasser den Lotus nicht berührt. Die individuelle Seele identifiziert sich mit dem Körper, dem Geist, der Arbeit und genießt die Sinnesobjekte mit Gier und Dummheit und wird dadurch gebunden.

Kontrolle des Geistes ist der höchste Yoga. Freigiebigkeit, selbstloses Handeln, Gelübde, Agnihotra, Sravana, das Hören der Sruti, tugendhafte Taten, Japa, Pranayama, Meditation, Vichara, die Frage ‚Wer bin ich?‘, das alles hilft, den Geist unter Kontrolle zu bringen. Wer den Geist unter Kontrolle hat, ist der Gott der Götter.

Dieser unreine Körper ist ein Phantom des Geistes. Dumme verwechseln den Körper mit dem wahren Selbst und sprechen: ‚Das ist mein Körper. Dieser Körper ist das wahre Selbst. Ich bin dieser Körper. Ich bin Herr so und so. Ich bin Brahmane. Ich bin König. Sie ist meine Frau. Das ist mein Sohn. Das ist mein Haus. Das ist mein Land‘. Diese Gedanken sind irreführend, die so denken wandern einher in der unbegrenzten Wildnis der Unwissenheit und sind gefangen im Rad von Geburt und Tod.

Wenn der Körper der Grund für Freude und Leid ist, bleibt der Atman davon unberührt, denn sie gehören zum fein- und grobstofflichen Körper, der eine Schöpfung der Prakriti ist. Der Atman ist stets der stille Zeuge der Aktivitäten der Prakriti. Wenn du dich auf die Zunge beißt, wem solltest du die Schuld für den Schmerz geben?

Wenn die Götter die Ursache für Freude und Leid sind, dann berührt das sicher den Atman nicht, sondern die Götter, die alleine davon betroffen sind. Wenn deine Gliedmaßen sich bekämpfen, welchem solltest du die Schuld für den Schmerz geben?

Nichts besteht neben dem Atman. Wenn der Atman die Ursache für Freude und Leid ist, kann es keine äußere Ursache dafür geben. Freude und Leid bestehen aus sich selbst, denn es gibt nichts neben dem Atman. Und wenn doch, dann ist es ein Irrglaube. Deshalb, über was solltest du dich ärgern? Es gibt weder Freude noch Leid.

Wenn die Planeten die Ursache von Freude und Leid sind, ist der Atman, der ohne Geburt ist, nicht davon betroffen, denn die Planeten üben ihren Einfluss nur auf den Körper aus. Die Planeten wirken je nach ihrer Position im Zodiak. Der Atman ist vollkommen verschieden von Körper und Planet. Deshalb, über was solltest du dich ärgern?

Wenn die Arbeit die Ursache für Freude und Leid ist, dann hat der stille, nicht handelnde Atman nichts damit zu tun, denn Arbeit kann nur von einem bewusst Handelnden getan werden. Der Körper ist nicht bewusst (Achit), doch der Atman ist rein und intelligent. Die Arbeit ist nicht die Ursache für Freude und Leid. Deshalb, über was solltest du dich ärgern?

Wenn Zeit die Ursache für Freude und Leid ist, wie kann sie den Atman berühren? Atman und Zeit sind eins. Die Flamme wird vom Feuer nicht berührt, der Hagel nicht von Kälte. Der Atman ist jenseits der Prakriti und kann nicht von Gegensätzen betroffen sein. Deshalb, über was solltest du dich ärgern?

Ich werde Hingabe zum Höchsten Selbst praktizieren und die Füße Gottes verehren, so werde ich den Ozean des Samsaras überqueren und Unsterblichkeit und die ewige Glückseligkeit des Selbst erfahren.‘

Der Sannyasin, der seinen Wohlstand verloren hatte und von der Welt angewidert war, erlangte das Wissen über das Selbst, zog über die Erde ohne Angst und Sorge. Unerschütterlich ging er seinen Weg der Pflicht und Rechtschaffenheit, obwohl ihn die Boshaften peinigten. Diese Welt besteht aus Freunden, Neutralen und Feinden, Hitze und Kälte, Hunger und Durst, Freude und Leid, Lob und Tadel, Ehrung und Verachtung, Gewinn und Verlust, Sieg und Niederlage. All das entsteht im Geist aufgrund von Unwissenheit.

Gib deshalb den Wohlstand auf, er ist die Ursache allen Leides. Gib die Anhaftung an Wohlstand auf. Gib den Wunsch nach Wohlstand auf. Kultiviere Vairagya, das Heilmittel für alles Leid. Nimm Zuflucht in Gott. Besinge Seine Herrlichkeit. Singe Seinen Namen. Meditiere. Verbinde dich mit Brahman. Kontrolliere den Geist. Erhebe dich über die Gegensätzlichkeit. Das ist das Wesentliche des Yogas.

Siehe auch

Literatur

  • Swami Sivananda, Die Kraft der Gedanken (2012)
  • Swami Sivananda, Götter und Göttinnen im Hinduismus (2008)
  • Swami Sivananda, Jnana Yoga, Hrsg.: Divine Life Society, 2007
  • Swami Sivananda, Inspirierende Geschichten (2005)
  • Swami Sivananda, Japa Yoga (2003)
  • Swami Sivananda, Göttliche Erkenntnis (2001)
  • Swami Sivananda, Autobiographie von Swami Sivananda (1999)
  • Swami Sivananda, Shrimad Bhagavad Gita. Erläuternder Text und Kommentar von Swami Sivananda (1998)
  • Swami Sivananda, Gedanken zur Kontemplation (1996)
  • Swami Sivananda, Hatha-Yoga. Der sichere Weg zu guter Gesundheit, langem Leben und Erweckung der höheren Kräfte (1964)
  • Swami Sivananda, Sadhana – Ein Lehrbuch mit Techniken zur spirituellen Vollkommenheit
  • Swami Sivananda: Feste und Fastentage im Hinduismus, Yoga Vidya Verlag
  • Die Yogaweisheit des Patanjali für Menschen von Heute

Weblinks

Seminare

Indische Meister

24.01.2020 - 26.01.2020 - Geschichten aus den Upanishaden
Lasse dich von Chandra, einem Meister des Vedanta, entführen in die faszinierende Welt der Geschichten und Mythen. Sie bringen uns grundlegende spirituelle Lehren und Weisheiten schön und unterha…
Chandra Cohen,
21.02.2020 - 23.02.2020 - Vedanta Jahresgruppe mit 4 Wochenenden - Start up Wochenende
Ein Jahr der Klärung, der Erkenntnis Deiner wahren Natur und des Wachsens grenzenloser Freiheit. Dein Leben wird leicht werden!Werde Teil der Vedanta Jahresgruppe. Wir enthüllen während dieses i…
Sita Devi Hindrichs,

Jnana Yoga und Philosophie

20.12.2019 - 22.12.2019 - Jesus und Yoga
Jesus lebte und lehrte vor über 2000 Jahren. Seine Lehren sind heute hoch aktuell. Seine Lehren werden vor dem Hintergrund des Yoga zu klaren Handlungsanweisungen für dein tägliches Leben. Umgek…
Mangala Klein,
20.12.2019 - 22.12.2019 - Entdecke deine Bestimmung - gestalte dein Schicksal
Hast du dich schon gefragt, was deine Bestimmung ist, dein Schicksal? Warum du hier auf dieser Welt bist? Wofür du da bist? Worum es in deinem Leben geht? Diese Fragen zu beantworten ist gar nicht…
Radharani Priya Wloka,

Meditation

13.12.2019 - 15.12.2019 - Yoga und Meditation Mittelstufe
Systematisches Üben aller Aspekte des Yoga und der Meditation. Zum Entspannen, Aufladen mit neuer Energie und Positivität und Erfahrung der inneren Stille. Tieferes Einsteigen in die 6 Yoga-Wege:…
20.12.2019 - 25.12.2019 - Weihnachtsretreat
Ein besonderes Retreat zu einer besonderen Zeit: Die Weihnachtszeit ist eine Zeit der stillen Einkehr und des kindlichen Staunens. Nutze die Energie und Feierlichkeit, um nach innen zu schauen. Bha…
Bhajan Noam,