Baum: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Weitere Informationen zur Yogastellung Baum bzw. Vrikshasana)
 
Zeile 25: Zeile 25:
  
 
Für weiteres Wissenswertes rund um die Yogastellung Baum bzw. Vrikshasana [http://www.yoga-vidya.de/yoga-uebungen/asana/baum-6/ klicke hier]. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl anderer Asanas, die deinen Übungsplan bereichern können. Eine Übersicht findest du [http://www.yoga-vidya.de/yoga-uebungen/asana/ hier].
 
Für weiteres Wissenswertes rund um die Yogastellung Baum bzw. Vrikshasana [http://www.yoga-vidya.de/yoga-uebungen/asana/baum-6/ klicke hier]. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl anderer Asanas, die deinen Übungsplan bereichern können. Eine Übersicht findest du [http://www.yoga-vidya.de/yoga-uebungen/asana/ hier].
 +
 +
==Der unvergängliche Ashvattha Baum==
 +
 +
In der [https://schriften.yoga-vidya.de/bhagavad-gita/ Bhagavad Gita] nutzt [[Krishna]] den Baum als Analogie für das gesamte Universum: So wie in einem Baum alles miteinander zusammenhängt, auch wenn einzelne Blätter und Blüten so eigenständig ausschauen, so hängt im Universum alles mit allem zusammen. Es gilt, sich als Teil des Weltenbaumes zu fühlen - aber dann über den Weltenbaum hinauszuwachsen. In der [[Germanische Götter|germanischen Mythologie]] wird von der Weltenesche als Weltenbaum gesprochen, in der Bhagavad Gita der Heilige Feigenbaum Ashvattha genannt. Hier ein Vortrag dazu, Kommentar zur Bhagavda Gita 15. Kapitel, Verse 1-2:
 +
 +
{{#ev:youtube|BUe-Xa2eAJU}}
  
 
==Siehe auch==
 
==Siehe auch==

Aktuelle Version vom 22. Mai 2019, 16:28 Uhr

1. Bäume stellen eine wichtige Quelle von Sauerstoff und somit Prana dar. Ein Baum strahlt durch seine tiefen Wurzeln, seinen festen Stamm und seine weite Krone eine besondere Form von Lebensenergie dar. Durch das Umarmen von Bäumen ist sein Prana teilweise direkt zu spüren.

Der Baum (Vrikshasana)im Hatha Yoga. Praktiziere Yoga

Die Meditation auf die gesamte Aura eines Baumes, das Rauschen seiner Blätter im Wind, seinen Duft oder seine Festigkeit ermöglicht tiefe spirituelle Erlebnisse. Hierdurch machen wir eine direkte Erfahrung mit der Natur. Auch unsere innere Natur (Sat Chid Ananda), unser wahres Selbst wird erfahrbar. Eine wichtige Yogaübung für inneres und äußeres Gleichgewicht ist die Baumstellung Vrikshasana. Sie hilft uns bei der Erdung und bringt durch eine höhere Durchblutung des Corpus Callosums unsere beiden Gehirnhälften wieder in Einklang.

2. Baum, eine Stellung (Asana) im Hatha Yoga, im Sanskrit Vrikshasana genannt. Unter diesem Begriff findest du alles zu einer dieser 84 Hauptasanas im Yoga. Sie hilft uns bei der Erdung und bringt durch eine höhere Durchblutung des Corpus Callosums unsere beiden Gehirnhälften wieder in Einklang. Mehr zur Yoga Übung Baum findest du unter den Stichwörtern Vrikshasana, Baum Yoga Asana sowie Baum (Vrikshasana).

Die Eiche als spiritueller Kraftort

Mein spiritueller Kraftort liegt zwischen Bodensee und Alpen, am Rande (m)einer kleinen Bergstadt. Auf ungefähr 800 m Höhe, auf einer Wiese, leichte Anhöhe, haben sich vor über 100 Jahren 3 Eichen angewurzelt. Die mittlere liegt am Höchsten und hat den festesten Stand, die größte Erdung. Die beiden daneben sind gezeichnet von Wind und Wetter der letzten Jahrzehnte.

BaumPreisausschreiben.jpg

Die mittlere Eiche ist für mich der Ort, wo ich jederzeit Kraft auftanken, mich wieder erden kann. Ich versuche den mächtigen Stamm zu umarmen, was mir zu vielleicht einem Viertel gelingt. Dann kann ich den Baum mit seiner Aura, seiner tiefen Verbindung mit der Mutter Erde, seiner unbeschreiblichen Energie, voll und ganz spüren und in mich hineinatmen. Ich reibe meine Nase an seine Rinde. Der einzigartige Geruch seiner Baumrinde erinnert mich an Kindheitserlebnisse - Katze, Bauernhof, Oma, Natur, Blumen, Heu … Wenn ich mich umdrehe, mit dem Rücken an den Stamm lehne, damit auch mein Rücken Energie aufnehmen kann, sehe ich direkt den Säntis mit Altmann. Dann ahne ich zu begreifen, woher der Baum die Kraft nimmt und ich frage mich, ob ich es ihm nicht gleichtun kann. Meine Eiche lehrt mich die Natur in mich aufzunehmen und mich selbst wieder als ein Teil von ihr zu begreifen. Noch einmal wende ich mich meiner Eiche zu, spüre und atme sie tief in mich hinein, bin reich beschenkt worden und verabschiede mich bis zum nächsten Mal.

Baum.jpg

Dann, wenn ich fühle daß es wieder so weit ist, mich innig mit meiner Eiche zu verbinden, zieht es mich wie magisch zu ihr hin. Manchmal schickt sie mir auch mit dem Wind einen kleinen Gruß zu, ich verbinde mich dann geistig mit ihr und komme in meine Mitte zurück. Ich bin dankbar, so etwas wundervolles gefunden zu haben und es genießen zu dürfen.

Petra Liebsch

Weitere Informationen zur Yogastellung Baum bzw. Vrikshasana

Für weiteres Wissenswertes rund um die Yogastellung Baum bzw. Vrikshasana klicke hier. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl anderer Asanas, die deinen Übungsplan bereichern können. Eine Übersicht findest du hier.

Der unvergängliche Ashvattha Baum

In der Bhagavad Gita nutzt Krishna den Baum als Analogie für das gesamte Universum: So wie in einem Baum alles miteinander zusammenhängt, auch wenn einzelne Blätter und Blüten so eigenständig ausschauen, so hängt im Universum alles mit allem zusammen. Es gilt, sich als Teil des Weltenbaumes zu fühlen - aber dann über den Weltenbaum hinauszuwachsen. In der germanischen Mythologie wird von der Weltenesche als Weltenbaum gesprochen, in der Bhagavad Gita der Heilige Feigenbaum Ashvattha genannt. Hier ein Vortrag dazu, Kommentar zur Bhagavda Gita 15. Kapitel, Verse 1-2:

Siehe auch

Weblinks

Seminare

Naturspiritualität und Schamanismus

08.11.2019 - 10.11.2019 - Das Feld der Ahnen
Wir leben zwar als freie Individuen, doch energetisch gesehen unterliegen wir dem Einfluss unserer Ahnenlinie. Unser heutiges "So-sein" wird durch Gene, Ahnenkarma und Sozialisation geprägt. In di…
Maharani Fritsch de Navarrete,
08.11.2019 - 10.11.2019 - Dich selbst annehmen - Liebe dich so wie du bist
An diesem Wochenende widmen wir uns der Selbstliebe und Selbstannahme.In dem wir uns begegnen finden wir heraus, wo wir gerade stehen und wie wir uns selbst empfinden. Im geschützten Raum, den wir…
Bernardo Juni,Gopi Kretschmer,

Asanas als besonderer Schwerpunkt

25.10.2019 - 27.10.2019 - Entschleunigen mit Yin Yoga
Wir leben heute in einer Zeit, die geprägt ist von einem dominierenden „Yang“-Lebensstil mit viel Aktivität und Zielorientiertheit. Die Folge davon sind Dauerstress, chronische Verspannungen…
Shanti Wade,
25.10.2019 - 27.10.2019 - 3 Körper und 5 Hüllen in der Asanapraxis
In diesem Praxisseminar erfährst du die Lehre von den 3 Shariras und 5 Koshas direkt in deiner Asanaspraxis. Zunächst lernst du, die grobe Ebene der Annamaya Kosha in der Asana zu beruhigen; dann…
Garuda Wördemann,