{{#ev:youtube|n7zhLIcYyXk}}
 
== Gott ist nicht beschränkt auf diese Welt ==
''- Ein Vortrag von Sukadev Bretz 2019 -''
 
'''Kommentar zur Bhagavad Gita, 7. Kapitel, ab Vers 12:'''
 
=== Gott ist in allen Wesen ===
 
Gott ist in allem Großartigen, hat er in den vorigen Versen gesagt. Er hat uns aufgefordert: Sieh das Göttliche in aller Schöpfung und in allem Großartigen. Jetzt wird er uns aber in den nächsten Versen sagen: Gott ist nicht darauf beschränkt.
 
=== Gott ist nicht nur manifeste Welt ===
 
Krishna spricht als Inkarnation Gottes:
 
'''Vers 12:'''
 
: '''Ye caiva sattvika bhava rajasatamasasca ye'''
: '''Matta eveti tanviddhi na tvaham tesu te mayi'''
 
''“Alle Wesen und Dinge, die sattwig, rajasig oder tamasig sind, entspringen aus Mir. Sie sind in Mir, Ich jedoch bin nicht auf sie beschränkt.“''
 
Krishna ist in Allem. Er hat davor gesagt: Es gibt die relative Natur, und die höhere Natur, und es gibt das, was jenseits dieser relativen und höheren Natur ist: Prakriti. Die relative Natur ist Erde, Wasser, Feuer, Luft, Äther, denken, fühlen, Intellekt und Ego. Als solches ist Gott überall. Wenn man einem Menschen gegenübertritt kann man sagen: hier manifestiert sich Gott in seiner relativen Natur.
 
Und es gibt die Höhere Natur Gottes, das ist der Kausalkörper, bei dem wir auch auf einer relativen Ebene alle miteinander verbunden sind.
 
Und jenseits von alledem ist Gott als Bewusstsein. Dieses Bewusstsein kannst du auch erfahren. Gott ist dort, aber Gott ist nicht darauf beschränkt. Gott ist noch mehr als das: weder die manifeste Welt in physischer, noch Astral- , noch Kausalwelt, noch nicht einmal das Individuum in jedem. Es geht darüber hinaus. Deshalb, wenn du Gott irgendwo erfährst, sei dir bewusst, Gott ist noch mehr als du verstehst.
 
=== Göttlichkeit in der Natur der relativen Welt ===
 
'''Vers 13:'''
 
''„Von diesen Naturgegebenheiten getäuscht, die aus den drei Eigenschaften der Natur erwachsen, weiß diese Welt nicht, dass Ich Mich von ihr unterscheide und unveränderlich bin.“''
 
Sattwa, Rajas, Tamas in dieser Welt (darüber wird Krishna in späteren Versen noch sehr viel mehr sprechen), täuschen uns. Sie sind in der Natur, und damit identifizieren wir uns. Manche Menschen verehren Gott einfach nur im Relativen. Manche denken, Gott sei nur in einer Murti, in einer Statue. Manche Menschen denken, Gott sei nur in einem Tempel. Manche Menschen denken, dass Gott nur in dem großen Meister ist, den sie verehren.
 
Gott ist mehr als das. Gott ist auch in allem Relativen. Gott ist an Spirituellen Kraftorten. Gott ist gut erfahrbar in Ashramas. Gott ist aber auch in allem anderen, auch im Rajasigen und im Tamasigen. Gott geht noch darüber hinaus und ist unveränderlich.
 
=== Auch Täuschung ist Göttlichkeit ===
 
'''Vers 14:'''
 
''„Wahrlich, diese Meine göttliche Täuschung, die aus den drei Eigenschaften der Natur geschaffen ist, ist schwer zu überwinden; wer aber allein bei Mir Zuflucht sucht, geht über diese Täuschung hinaus.“''
 
Hier sagt er: Auch die Täuschung ist aus Gott geschaffen. Deshalb ehe du dir Vorwürfe machst, dass du in der Täuschung bist und dir sagst – was bin ich doch für ein schlechter Aspirant dass ich mich weiter noch in Maya befinde – stattdessen sei dir bewusst: deine eigene Täuschung ist Gottes Werk. Auch in der Täuschung manifestiert sich Gott. Und daher ist es schwierig die Täuschung zu überwinden, denn auch diese ist göttlich. Manchmal kannst du dir auch bewusst machen wieviel überflüssige Probleme du dir bereitest. Selbst wenn du dir Dinge vornimmst, du schaffst es trotzdem nicht sie umzusetzen. Selbst wenn du etwas erreicht hast, irrst du dich von Neuem. Man könnte nun sagen, dies ist auch eine göttliche Täuschung. Gott macht alles. Krishna sagt: Suche Zuflucht bei Gott, und durch Gnade gehst du über die Täuschung hinaus. Wenn du also irgendwo feststellst –ich kriege es nicht hin über die Täuschung hinauszugehen, wieder und wieder probiere ich es und lande immer wieder darin – hier kommt eben der Bhakti Yoga zum Vorschein, den Krishna erwähnt, und den er im 6. Kapitel der Yoga der Ruhe und des Gleichmutes gelobt hatte.
 
=== Vergleich mit der Devi Mahatmyam Schrift ===
 
Es gibt auch eine göttliche Schrift: Devi Mahatmyam – da wird die Göttin verehrt. Dort wird gesagt: Ehrerbietung an die göttliche Mutter wieder und wieder. Sie ist Ursache von Befreiung und Ursache von Bindung:
 
'''Ya Devi saga bhuteshum mhukti bhukti pradayani namastasye namastasye namastasye namo namah'''
 
Ehrerbietung immer und immer wieder: „Oh Göttliche Mutter. Du manifestierst dich als Mukti: die Kraft der Befreiung und als Bhukti: die Kraft der Bindung. Du bist die Friedfertigkeit und Du bist der Ärger. Und Du bist der Wunsch nach Befreiung, und Du bist die Verblendung. All das ist göttliches Werk.“
 
=== Denke an Gott, bitte um Hilfe, so kommst du zu Gott ===
 
'''Vers 14:'''
 
''„Denke an Gott, bringe alles Gott dar. Dann gehst du über die Täuschung hinaus. Die Übeltäter und die Getäuschten, die die niedrigsten unter den Menschen sind, suchen Mich nicht. Diejenigen deren Wissen durch Täuschung zunichte gemacht worden ist, gehen den Weg der Asuras (Dämonen).“''
 
Nicht alle streben nach Gott, das hatte er schon vorher gesagt, aber manche Menschen sind dermaßen getäuscht, dass sie schlimme Dinge tun. Sie sind nicht schlecht, sie sind keine Bösen – Krishna sagt an keiner Stelle dass es Menschen gibt die nur böse sind- aber wir können getäuscht sein und gehen deshalb den falschen Weg. Es ist die Aufforderung: gehe du den richtigen Weg. Und auch die die getäuscht sind, sind letztlich auch göttliche Geschöpfe. Du weißt nicht wie lange die Täuschung dauert. Der, den du vielleicht verachtest, kann plötzlich ein spirituelles Erwecken haben, und die Gottverwirklichung vor dir erreichen. Daher sei vorsichtig, ehe du dich über andere stellst.
Göttliche Täuschung ist da, und göttliche Verwirklichung ist da. Lass dich in die Verwirklichung bringen, sei nicht arrogant, aber selbst wenn du getäuscht bist, denke an Gott und bitte Gott um Hilfe. So kommst du zu Gott.
 
Soweit diese Verse der Bhagavad Gita. Denke nach über die Täuschung die auch göttlich ist. Selbst in der Verblendung und in Schwierigkeiten ist das Göttliche. Bitte Gott um Hilfe und bringe alles Gott dar. Vertraue auf göttliche Gnade. Wenn deine Sehnsucht danach ist, wirst du es erfahren.
 
=== Video - Gott ist nicht beschränkt auf diese Welt ===
 
{{#ev:youtube|JfDMPds7psY}}
 
<html5media>https://sukadev.podspot.de/files/YVS250_Vers-12_Gott-ist-nicht-beschraenkt-auf-diese-Welt_BG-K-7.mp3</html5media>
== Gott als Ursprung aller Wesen ==
Änderungen – Yogawiki

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Gott

6.668 Byte hinzugefügt, 12 Oktober
keine Bearbeitungszusammenfassung
5.914
Bearbeitungen

Navigationsmenü