Der in der [[Yoga Tarangini Tika]] gegebene Kommentar zu diesem Vers erklärt das Kompositum '''jīva-rūpiṇaḥ''' als "diejenigen, die der Individualseele ([[Jiva]]) Form verleihen ([[Rupay]])", wobei dem Hinterglied '''°rūpiṇaḥ''' ein (ungebräuchlicher) [[Kausativ|kausativer]] Sinn verliehen wird: '''jīvam avacchinnaṃ caitanyaṃ rūpayanti'''.
Das Wort [[Jiva]] (vgl. die folgenden Verse 1.37-42) wird hier im Sinne eines individualisierten Bewusstseins bzw. der "Individualseele" ([[Jivatman]]) verstanden und im Kommentar als Bewusstsein ([[Chaitanya]]) definiert, dass das sich aufgrund der Unwissenheit ([[Avidya]] seiner wahren Natur) als getrennt ([[Avachchhinna]]) erfährt ('''avidyāvacchinnaṃ caitanyaṃ jīvaḥ'''), obwohl es in Wirklichkeit ([[Vastava]]) nicht getrennt ([[Avichchhinna]]) und seiner Natur nach ([[Svabhava]]) identisch mit dem Absoluten ([[Brahman]]) ist.
=== Shataka 1 Vers 37: Das Lebensprinzip (Jiva), Prana und Apana ===
Änderungen – Yogawiki

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Goraksha Paddhati

Ein Byte entfernt, 16 Mai
Shataka 1 Vers 36: Funktionen der fünf Neben-Vayus
85.855
Bearbeitungen

Navigationsmenü