Ein '''Kloster''' ist ein [[Ort]] des [[Rückzug]]s zur [[Spiritualität|spirituellen]] [[Entwicklung]]. Oft leben hier [[Mensch]]en in einer spirituellen [[Gemeinschaft]]. Eine [[Indien|indische]] Form des Klosters ist der [[Ashram]].
[[Datei:Tempel.JPG|thumb|Kloster - erläutert vom [https://www.yoga-vidya.de/yoga/ Yoga] Standpunkt aus ]]
[[Datei:Tempel== Ein Kloster ist ein Ort wo Menschen leben, um sich ganz Gott zu widmen ==Ein Kloster ist ein Ort wo Menschen sind, die spirituell praktizieren wollen und alles tun wollen was nötig ist, um die Erleuchtung, die Erlösung zu erreichen oder ein Leben zu führen, dass Gott zum Ausdruck bringt. Klöster gibt es in vielen Traditionen. Besonders bekannt sind die Traditionen im Christentum, insbesondere im katholischen und orthodoxen Christentum. Klöster gibt es auch in dem Buddhismus und Klöster gibt es auch im Hinduismus, da werden sie Ashrams genannt. ===Die wörtliche Bedeutung des Wortes Kloster===Kloster kommt ursprünglich von „Claustrum“, das heißt abgeschlossen. Im Christentum gibt es schon alte Mönchstraditionen. Wir finden zum Beispiel die Wüstenväter, die in die Wüste gegangen sind. Wir finden die Einsiedler, die sich in einen Ort zurückgezogen haben. Wir finden die Bettelmönche. Das sind alles Traditionen wo Menschen ihr Leben ganz der Erfahrung des Göttlichen gewidmet haben, aber eben einzeln und nicht zusammen, zumindest nicht dauerhaft zusammen.JPG|thumb]]
Und dann gab es den heiligen Benedikt von Nursia der festgestellt hatte, dass diese ganze Wanderei nicht für alle so gut ist und das auch das Einsiedlertum nicht so gut ist, aber das Menschen intensiv praktizieren wollen, Gott erfahren wollen, Gott dienen wollen und so hat er letztlich das Konzept der Klöster für das Christentum entwickelt. Eventuell hat er sich inspiriert von Berichten, von buddhistischen oder hinduistischen Klöstern in Indien, aber es gab auch spirituelle Gemeinschaften zum Beispiel im Judentum und es gab auch die Tempelgemeinschaften im alten Ägypten, die Mysterienkulte in Griechenland, so dass wir sagen können, die Klosterbewegung ist sehr viel älter. Aber durch den heiligen Benedikt wurden insbesondere auch die Klosterregeln entwickelt und das hat auch die Klosterbewegung im Christentum so intensiv gemacht. Der heilige Benedikt hat ein Regelwerk entwickelt, die Benediktinerregel, auf der letztlich alle christlichen Klöster aufbauen, selbst wenn sie dann ihre eigenen Regeln entwickelt haben. Charakteristisch für die christliche Klostergemeinschaft ist ursprünglich, also ab Benedikt, dass es ein abgeschlossenes Kloster ist mit Klostermauern. Die Mönche sind selten nach außen gegangen. Die Kontakte nach außen sollten nicht zu viel sein. Nur natürlich haben die Klöster später auch Grundbesitz gehabt, aber eine Klostergemeinschaft, eine abgeschlossene Gemeinschaft, wo auch Gäste hinkommen können aber die Mönchen und Nonnen, also die Ordensangehörigen, waren eben eine eigenständige Gemeinschaft im Kloster. ===Buddhistische Klöster===Der Buddha lebte ja im 6. Jahrhundert vor Christus. Schon vor Buddha gab es zum Beispiel die hinduistischen Ashramas, Ashrams, wo sich um einen Guru herum 10 – 20 eingefunden haben und es auch zum Teil größere Klostergemeinschaften gab. Der Buddha wollte zunächst seine Mönche dazu anleiten nirgendwo fest zu sein, sondern eher Wandermönch zu sein, um nirgendwo Verhaftungen zu bilden. Das hat sich aber sehr schnell als unpraktisch erwiesen, denn wenn Menschen die ganze Zeit durch die Gegend ziehen, ist das nicht immer einfach. Irgendwann werden sie alt, werden sie krank und so haben sich vermutlich schon zur Zeit des Buddhas die ersten Klöster entwickelt und vermutlich entstanden im Buddhismus die ersten sehr großen Klöster. Schon im 3. und 4. Jh. v. Chr. gab es buddhistische Klöster wo mehrere 100 Menschen, 100 Mönche zusammen waren. Buddha hat auch Nonnenklöster begründet, aber die haben im Buddhismus nicht die ganz große Rolle gespielt obgleich es jetzt heute im 21. Jahrhundert große Bestrebungen gibt weibliche Klostergemeinschaften, Nonnenklostergemeinschaften zu entwickeln.  ===Kloster im Hinduismus===Im Hinduismus sind wahrscheinlich die Klostergemeinschaften unter den heute bestehenden Traditionen die ältesten. Wir finden schon in den Veden dass dort Rishis waren, die sich zurückgezogen haben in einen Ashram. Es gab Ashrams wo praktisch Mönche waren, [[Swami]]s oder Sannyasins, die sich zusammen gefunden haben. Es gab auch auch Klöster im Sinne von Familienklöster. Das heißt sie waren weg von der normalen Gesellschaft. Es gab dort ein [[Rishi]]paar, vielleicht sogar mit Kindern, die aber auch Schüler aufgenommen haben. Etwas anders als die christlichen und buddhistischen Klöster wo meistens keine sexuellen Beziehungen erwünscht waren und sind, da es gerade auch im tibetischen Buddhismus Klöster gibt, wo die Mönche und Nonnen auch sexuelle Beziehungen haben können, aber das ist ein anderes Thema. In [[Indien]] waren die Klöster im Sinne von spirituellen Gemeinschaften abgetrennt von der Umgebung, wo bestimmte Gemeinschaftsmitglieder zusammen leben in einem gemeinsamen Kontext in dem Arbeitsleben, also Landwirtschaft, Handwerk und so weiter zusammenfliesen mit spiritueller Praxis, Lebensgemeinschaft und so weiter. Und so hat sich das weiter entwickelt. Unter dem Einfluss des [[Buddhismus]] sind dann auch größere Klöster entstanden,also größere Klostergemeinschaften oder auch große Ashramas, wo die monastischen, also die [[Sannyasin]]s, die Entsagten gelebt haben und einen Teil der Gemeinschaft gebildet haben, andere waren die [[Brahmachari]]s, die dort vorübergehend lebend um zu lernen und andere waren dort Familien die auch Teil der Klostergemeinschaft waren.  Gerade dann im 19. und 20. Jahrhundert auch unter dem Einfluss der christlichen Missionare, unter dem Einfluss des Sehens wie christliche Orden aufgebaut sind, entstanden dann größere Klostergemeinschaften die auch miteinander verbunden sind. So gibt es zum Beispiel die [https://www.yoga-vidya.de/service/yoga-reisen/indien-sivananda-ashram/ Sivananda Tradition], die mehrere Ashrams hat.  Zum Beispiel den großen in der Divine Life Society in Rishikesh, aber auch in Süd-Indien gibt es mehrere Ashrams, auch in Malaysia, in Südafrika, in Nordamerika und in anderen Ländern. Aus der Sivananda Tradition haben sich dann andere Ordensgemeinschaften abgespalten die im freundlichen Kontakt mit der Stammgemeinschaft aber doch eigenständig sind, wie Sivananda Yoga Vedanta, wie [[Yoga Vidya]] oder Integral Yoga Institut und so weiter. ===Hare Krishna===Auch die Hare Krishna Gemeinschaft ist eine Art Klostergemeinschaft, Ordensgemeinschaft mit verschiedenen Klöstern, wo in den Klöstern auch Mönche und Nonnen zusammen mit Verheirateten und Familien dort leben. Also besonders charakteristisch in den hinduistischen Ashrams und Klöstern ist, dass es diese absolute Trennung zwischen Mönchen/Nonnen und anderen nicht gibt. Wir können also sagen Klostergemeinschaften im Hinduismus sind oft eine Verbindung von verschiedenen Lebensentwürfen wo Menschen doch aber in einer spirituellen Gemeinschaft leben, wo Arbeit, Privatleben, spirituelles Leben ineinander fließen, wo die Menschen wenig Privatsphäre haben und sich als Teil der Gemeinschaft fühlen, wo es Aufnahmerituale gibt und auch Abschiedsrituale.  ===Yoga Vidya===selbst hat in Deutschland verschiedene Klöster kann man sagen, Ashrams. Das größte ist Bad Meinberg wo 200 Menschen dauerhaft in einer Klostergemeinschaft leben. Wir haben einige Nonnen, einige Novizen, wir haben einige die als Singles dort leben und überlegen, wollen sie irgendwann vielleicht Swamis werden, wollen sie irgendwann einen Partner finden und wir haben einige Familien auch mit Kindern und einige Paare ohne Kinder. Verschiedene Wege wie man mit Partnerschaft, Sexualität und Familie umgeht, aber alle zusammen in einer großen Klostergemeinschaft. Kleinere Klostergemeinschaften haben wir im Westerwald wie auch im Allgäu und an der Nordsee wo zwischen 15 und 20 Sevakas in einer Ashramgemeinschaft/Klostergemeinschaft zusammen leben und alle zusammen, so kann man sagen, sind eine größere Ordensgemeinschaft.  Wenn du mal Kloster auf Zeit erleben willst, gehe auf [https://www.yoga-vidya.de/yoga/ yoga-vidya/Gemeinschaft] und dann erfährst du mehrere Möglichkeiten wie du bei Yoga Vidya Kloster auf Zeit erfahren kannst oder auch langfristig Teil der Klostergemeinschaft werden kannst. ===Mein spiritueller Kraftort: ein katholisches Kloster in den Bergen Südindiens===
'''Erfahrungsbericht'''
Änderungen – Yogawiki

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Kloster

8.292 Byte hinzugefügt, 5 August
keine Bearbeitungszusammenfassung
1.992
Bearbeitungen

Navigationsmenü