==Ablauf==
Der Ablauf einer Puja ist streng geregelt und wird in verschiedenen Texte, wie in den [[SamhitasSamhita]] s beschrieben. Er kann aber je nach Anlass und Tradition in der Länge und Durchführung variiert werden.
Fester Bestandteil jeder traditionellen Puja ist das Singen von [[BhajansBhajan]] s (spirituelle Lieder) und Kirtans [[Kirtan]]s (Anrufungen verschiedener Aspekte Gottes) zum Beginn des Rituals und die Wiederholung von bewusst gewählten Mantras [[Mantra]]s während der Zeremonie.
Nach der Einstimmung markieren werden die Chakrapunkte [[Chakra]]punkte auf der Stirn der Puja-Teilnehmer mit Sandelholzfarben markiert, um das Bewußtsein Bewusstsein für die Gegenwart und Kraft der Gottheit oder des Gurus zu öffnen. Mantras der Lobpreisung und Verneigungen dienen dem Aufwecken und Invozieren der Gottheit (avahana), die nachfolgenden Respekt und Ehrerweisungen stehen ganz in der indischen Tradition der Gastfreundschaft gegenüber hohem Besuch. Dazu gehören die symbolische Waschung der Füße, der Willkommensgruß und das rituelle Bad, in der Puja meist in Form von Übergießen mit gereinigtem Wasser. Fester Bestandteil jeder Puja sind die Opfergaben. So werden der Gottheit etwa Blumen, Kampfer, Milch, Reis und geweihten Speisen (prasad) dargebracht eingerahmt von weiteren Mantren der Lobpreisung und Dankbarkeit.
Die Puja schließt meist mit einem Gebet, oft einer traditionellen Lichtzeremonie ([[arati]]) und dem respektvollen Verneigen als Zeichen der Hingabe. Das während der Zeremonie energetisch aufgeladene Prasad wird nach Abschluß des Rituals verteilt.
==Anlässe==
Änderungen – Yogawiki

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche
Anonymer Benutzer

Navigationsmenü