* [[Pranayama]], [[Kriyas]],
* [[Kundalini]], [[Mudra]], [[Tantra]]
* [[https://www.yoga-vidya.de/meditation/ Meditation]], [[Samadhi]]
[[Shiva]], als Vater des Hatha Joga, übermittelte diesen, laut Überlieferung, seiner Frau [[Parvati]]. Doch erst in der Hatha Joga Pradibika wurden zum ersten Mal ausführlich und schriftlich die einzelnen Techniken beschrieben. Sie gilt als Grundlage für den heute im Westen bekannten und praktizierten Joga. Bis dahin herrschte das [[Gurukhula]]-System vor, innerhalb dessen die Weisheiten des Joga ausschließlich vom [[Guru]] an den Schüler, der 10 bis 12 Jahre bei diesem lebte, weitergegeben wurden. Daraus folgt, dass die in der Hatha Joga Pradibika beschriebenen Übungen nicht unbedingt für Anfänger geeignet sind und von einem erfahrenen Jogalehrer unterrichtet werden sollten.
* [[Entspannung]]
* [[Gesunde Ernährung]]
* [[Positives Denken]]/[[https://www.yoga-vidya.de/meditation/ Meditation]]
[[Asana]]s sind Körperstellungen, die eine Weile (ab ca. 1 Minute bzw. 10-12 Atemzüge) gehalten werden. Sie fördern [[Muskelkraft]], [[Flexibilität]], [[Gleichgewichtssinn]] und ein gutes Körpergefühl, tragen somit zu allgemeinem Wohlbefinden bei und können bei Erkrankungen jeglicher Art unterstützend wirken. Durch das ruhige Halten der Stellungen können sich innerlich Blockaden lösen und somit kann die Lebensenergie ([[Prana]]) wieder freier fließen.
Auch das Thema [[Fasten]] fällt unter den Oberbegriff gesunde Ernährung. Hierunter ist regelmäßiges Fasten für gesunde Yogis von einigen Stunden bis hin zu dem bekannten Heilfasten von mehr als einer Woche gemeint. Es können solch positive Auswirkungen wie u.a. [[Entgiftung]], Verjüngung des Körpers, Leichtigkeit und Erholung der [[Verdauungsorgane]] festgestellt werden.
[[https://www.yoga-vidya.de/meditation/ Meditation]] und Positives Denken beziehen sich auf den Aspekt der Geisteskontrolle als Mittel zur Entspannung und zum Stressabbau und somit auch zur Beruhigung des Körpers. Genau genommen ist Meditation ein Zustand ([[Dhyana]]), dessen Erreichung mittels Rückzug der Sinne ([[Pratyahara]]) und Konzentration ([[Dharana]]) bzw. Achtsamkeit ([[Mindfulness]]) erreicht werden kann. Dafür gibt es die verschiedensten Techniken, die grob in passiv (Kontemplation im stillen Sitzen) und aktiv (lautes Rezitieren, körperliche Bewegung) eingeteilt werden können und ohne ([[Zen]] und mit Einschränkung [[Vipassana]]) und mit Meditationsobjekt (Atem, [[Chakras]], [[Mantra]], [[Affirmation]]) daher kommen.
Selbst wenn es dem Praktizierenden gelingt eine [[Zeit]] lang ohne [[Gedanke]]n in der [[https://www.yoga-vidya.de/meditation/ Meditation]] zu verweilen, werden Gedanken während der Handlungen des alltäglichen Lebens zwangsläufig auftauchen. Diese können mit der Kraft des Geistes in eine positive Richtung gelenkt werden. Das bedeutet nicht, dass die rosarote Brille aufgesetzt wird. Es geht vielmehr darum, die Dinge die auftauchen ohne Bewertung anzunehmen und sich nicht im Negativen und Lamentieren zu verlieren, sondern in Missständen auch mögliche Chancen zu suchen und zu erkennen.
==Wirkungen und Anwendungen==
Änderungen – Yogawiki

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Hatha Joga

144 Byte hinzugefügt, 19:42, 4. Jun. 2017
K
Textersetzung - „Meditation“ durch „[https://www.yoga-vidya.de/meditation/ Meditation]“
221.789
Bearbeitungen

Navigationsmenü