[[Datei:MH900425956.JPG|thumb|Heilpflanzen]]
==Yoga Psychologie und AyurvedaKörperliche Wirkung==Quelle: Maika Puta: „Theoretischer Hintergrund und Ergebnisse der Studie Yoga Psychologie, Teil 1“ (2013).[[Datei:600px-Ayurveda humors.svg.png|thumb|Die Konstitutionen im Ayurveda]]Der altindischen Tradition nach ist das vollständige [[Wohlbefinden]] des [[Mensch]]en an den sogenannten [[Guna]]s ausgelegt, welche in viele Schriften wie z.B. [[Patanjali]]s [[Yogasutra]]s auftauchen. Im Wesentlichen gibt es drei Gunas, die für unser [[Verhalten]] und Wohlergehen verantwortlich sind: *[[Sattva]] verleiht uns [[Gelassenheit]], [[Freude]], [[Kraft]], [[Motivation]] und [[Entspannung]].*Wenn [[Rajas]] im Menschen vorherrscht, hat dieser mit [[Rastlosigkeit]], [[Unzufriedenheit]] und [[Überanstrengung]] zu kämpfen.*Bei einem Überschuss an [[Tamas]] sind Menschen eher träge, verwirrt und unentschlossen. Die Yogastudie möchte nun untersuchen, inwiefern diese drei Gunas aus der indischen Psychologie valide sind. Da es keine Messinstrumente für diese Fragestellung gibt, müssen hier sozialwissenschaftliche Untersuchungsmethoden herangezogen werden. Anhand gut ausgewählter Items wurden 337 Teilnehmer – durchschnittlich 42 Jahre alt und zu 80% weiblich – im [[Zeit]]raum Mai-Juli 2012 befragt. Das Fragebogendesign beinhaltete jeweils Fragen zu den 3 Gunas, deren Inhalt anhand von unterschiedlicher indischer Literatur zusammengetragen wurde.  Die Antworten wurden anschließend einer sogenannten Faktorenanalyse unterzogen, welche meist mittels Fachsoftware untersucht, ob alle Fragestellungen, die einem Kriterium zugeordnet werden, bei erkennbarem Hang eines Probanden zu einem bestimmten Guna, auch ähnlich beantwortet werden oder ob eine Frage vielleicht falsch konzipiert war und bei einem Gros der Probanden regelmäßig stark von den Antworten der Fragegruppe abweicht.  Das Ergebnis war, dass die meisten Antworten der Fragen pro Guna-Gruppe korrelierten – nur wenige Fragestellungen bildeten nicht die gewünschte Messung ab. Abschließend wurden diese „falschen“ Fragestellungen aus dem Fragebogendesign entfernt. Somit liefert die Studie zum einen Belege dafür, dass die drei Gunas weitestgehend wie in der Literatur beschrieben existieren. Als nächsten Schritt folgt zum anderen eine weitere Studie, die neue Fragen aufnimmt, um die Lücken wieder zu füllen. Die Faktorenanalyse ist für den zweiten Teil der Studie mit einem anderen Verfahren geplant, um die Reliabilität des Designs noch einmal abzusichern. Überdies werden psychologische Standard-Fragebögen als Vergleichsgröße hinzugezogen, die Aufschluss über den Zusammenhang der „Theorie der drei Gunas“ zu westlichen [[Konstitution]]s-Kategorisierungen gibt. Die vollständige Studie ist unter https://wiki.yoga-vidya.de/Der_Lebensweg_des_Yogis zu finden. {{#ev:youtube|EmAbTtR0QFs}} ===Ayurveda hilft bei Kniegelenksarthrose(2013)===
[[Datei:MP900385792.JPG|thumb|Röntgenaufnahme eines Kniegelenks]]
Eine randomisierte Doppelblindstudie der [[Rheuma]]tologen um Dr. Arvind Chopra von der Universitätsklinik in [[Puna]] nahm 440 Patienten mit [[Arthrose|Kniegelenksarthrose]] in den Blick. Die Studienteilnehmer hatten die [[Krankheit]] seit mindestens 50 Monaten und nachweislich deutliche [[Schmerz]]en. Die Probanden wurden in vier Gruppen geteilt, denen sechs Monate lang und drei Mal täglich jeweils unterschiedliche Präparate verabreicht wurden:
* Gruppe 1: Celecoxib
* Gruppe 4: Extrakt SGCG, wie oben plus Guggul (Weihrauch)
Zwar wurden die ayurvedischen Mittel nicht unter ganzheitlicher Sicht verabreicht und auch brachen zwölf Patienten die Teilnahme vorzeitig ab. Dennoch konnte die Studie zeigen, dass die pflanzlichen standardisiert hergestellten [https://www.yoga-vidya.de/ayurveda/ Ayurveda]-Präparate eine ähnliche Wirksamkeit zeigten, wie die klassische westliche [[Medizin]], die den Gruppen 1 und 2 verabreicht wurde. Weitere Studien, die dann auch den holistischen Aspekt des Ayurveda in der Anwendung berücksichtigen, sollen die Ergebnisse untermauern.  Originalstudie: [https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23365148 Ayurvedic medicine offers a good alternative to glucosamine and celecoxib in the treatment of symptomatic knee osteoarthritis: a randomized, double-blind, controlled equivalence drug trial. (2013)] Artikel zur Studie: [http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/skelett_und_weichteilkrankheiten/arthrose/article/831369/kniegelenksarthrose-ayurveda-statt-standardanalgesie.html Ayurveda statt Standardanalgesie? 03/2013. Ärztezeitung]
{{#ev:youtube|n_jzT-aoFnA}}
===Wirksamkeit von Ayurveda bei Kniegelenksarthrose im Vergleich zu konventionellen Behandlungsmethoden===Eine [http://epidemiologie.charite.de/fileadmin/user_upload/microsites/m_cc01/epidemiologie/Projekte_de/CARAKA_de.pdf Studie] des Instituts für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité Berlin, die an 150 Patienten mit Kniegelenksarthrose durchgeführt wird, soll zeigen, dass bei [https://www.yoga-vidya.de/yogatherapie/uebungsreihen/stoffwechsel-immunsystem/rheuma-arthrose-arthritis-osteoporose/#c12652 Kniegelenksarthrose] eine 12 Wochen dauernde ayurvedische Behandlung, die auf der Diagnose eines [[Ayurveda]] Arztes beruht und verschiedene ayurvedische Anwendungen kombiniert, wirkungsvoller ist als eine ebenso 12 Wochen dauernde Behandlung im Rahmen der modernen westlichen [[Medizin]].
[[Datei:MC900438751.jpg|thumb]]
Die Patienten der Gruppe der konventionellen Behandlungsmethoden wurden von Spezialisten, Chirurgen und Berufstherapeuten aus dem Orthopädie-Bereich behandelt. Die Behandlungen wurden von Ärzten mit Spezialisierung in Orthopädie und Chirurgie oder von Ärzten, die unter der Führung eines solchen Spezialisten arbeiten, verschrieben. Die Therapeuten (Ergotherapie, Physiotherapie) mussten eine Berufsausbildung in ihrem Bereich sowie eine mindestens zweijährige Praxis vorweisen.
An der Charité Universitätsmedizin, die im Rahmen ihrer Forschung auch einen Projektbereich „Klinische "Klinische [[Naturheilkunde]]" besitzt, werden neben klassischen Naturheilverfahren wie zum Beispiel [[Ernährung]]stherapie und Phytotherapie auch traditionelle Heilverfahren wie zum Beispiel Blutegeltherapie, Ausleitende Verfahren, [[Ayurveda]] und [[Akupunktur]] in vollstationärer, teilstationärer und ambulanter Versorgung angewandt und wissenschaftlich evaluiert. Die wissenschaftliche [[Arbeit]] zielt dabei u. a. auf die [[Entwicklung]] innovativer Modelle der Integrativen [[Medizin]], d.h. der Kombination aus komplementärmedizinischen und schulmedizinischen Ansätzen. Dazu werden Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit dieser Verfahren durchgeführt.
Mögliche Behandlungsarten bei Kniegelenksarthrose werden immer bedeutsamer, da Kniegelenksarthrose verantwortlich ist für einen Großteil der chronischen Erkrankungen und daraus folgender Arbeitsunfähigkeit sowie für hohe Kosten in den Gesundheitssystemen Deutschlands, Europas und der [[Welt]]. Auch suchen Patienten mit chronischer Kniegelenksarthrose oft nach [[alternative Medizin|alternativen Behandlungsmethoden]], da die Medikamente zur Behandlung von Arthrose mit zahlreichen Nebenwirkungen verbunden sind.
In dem im Mai 2013 im englisch-sprachigen Wissenschaftsjournal Trial veröffentlichten Forschungsprotokoll der Charité Universitätsmedizin heißt es:
„Die "Die größte Herausforderung ist, neue und innovative klinische [[Studien]] zu entwickeln, auf deren Grundlage eingeschätzt werden kann, ob die [[Ayurveda]] [[Medizin]] klinische Beweise in Übereinstimmung mit der modernen Forschungsmethodologie erbringen kann. Diese Beweise könnten dann dazu führen, dass traditionelles [[Heilwissen]] in die moderne, wissenschaftlich begründete [[Medizin]] integriert wird. Diese Studie ist ein erster Versuch in diese Richtung.
Obwohl jedoch die Behandlungsprotokolle für beide Gruppen viel Spielraum und [[Flexibilität]] schaffen, schränken folgende Punkte den Umfang ein, in dem die Ergebnisse (in Bezug auf die spätere Anwendung im Gesundheitssystem) verallgemeinert werden können:
*Nur sehr wenige Gesundheitszentren und Kliniken wurden im Diagnoseverfahren ausgebildet.
*Die Patienten werden nur von hochqualifizierten Experten behandelt."
Von diesen Experten gäbe es im Gesundheitssystem wahrscheinlich nur wenige.
Das Studienprotokoll schildert die Schwierigkeiten bei der Auswertung der Forschungsdaten: „Der "Der vielschichtige Ansatz beim Stellen einer [http://www.ayurveda-portal.de/ayurveda-allgemein/1666-eine-grundlegende-betrachtung-von-osteoporose-und-arthrose-aus-der-sicht-des-ayurveda.html#.UuI2FScwfGg Ayurveda Diagnose] (d. h. es werden viele verschiedene Faktoren und mögliche Ursachen in die Diagnose einbezogen) macht den Vergleich mit der konventionellen Diagnose „Kniegelenksarthrose“ "Kniegelenksarthrose" schwieriger.
Im [[Ayurveda]] können die Ursachen für eine Kniegelenksarthrose zum Beispiel in einer unangemessenen Ernährung, nachteiliger Lebensweise, Alterungsprozess oder [[Konstitution|konstitution]]ellbedingter Prädisposition liegen. Diese rufen ein [[Vata]] Ungleichgewicht hervor ([[Vata]] ist laut [[Ayurveda]] verantwortlich für alle Bewegungen im [[Körper]]) und dieses [[Vata]] Ungleichgewicht verursacht Trockenheit (Rukshata), [[Leichtigkeit]] (Laghutva), Porosität (Saushirya) und Grobkörnigkeit (Kharatva) der Gelenke. Wenn das [[Vata]] Ungleichgewicht ins Kniegelenk wandert und anfängt, die Struktur des Kniegelenks zu zerstören und seine Funktion zu beeinträchtigen, entsteht die [[Krankheit]], die gewöhnlich als (Janu-) [[Sandhi]]-Gata-[[Vata]] diagnostiziert wird. [[Schmerz]] im Kniegelenk ([[Sandhi]]-Shula) ist die häufigste Wirkung dieser [[Krankheit]], es können aber auch Schwellungen ([[shotha]]), Starrheit (stabdhata) und reibende, knisternde oder knackende Geräusche und [[Gefühl]]e (Atopa) auftreten."
Und weiter:
„Natürlich "Natürlich beruhen [[Ayurveda]] [[Medizin]] und konventionelle westliche Medizin auf verschiedenen Grundsätzen. Deshalb kann es bei Auswertung der Studie schwierig sein, genaue Übereinstimmungen der mit der [[Krankheit]] auftretenden Symptome zu identifizieren in Bezug auf die der Krankheitsbestimmung zugrundeliegenden verschiedenen Ansätze.
Im [[Ayurveda]] wird die Bestimmung der Krankheitssymptome und die daraus folgende Zuordnung eines Krankheitsbegriffes als weniger wichtig betrachtet als die Bestimmung von Veränderungen im Umfeld des Patienten. So liegt der Schwerpunkt der [[Ayurveda]] Diagnose - neben der Ermittlung der Symptome – hauptsächlich auf der „Untersuchung "Untersuchung der vielfältigen inneren und äußeren Bedingungen und Verhältnisse [des Patienten], einschließlich der physiologischen, [[geist]]igen und der Bewegungs- und Stoffwechselfunktionen sowie Lebensweise, [[Ernährung]]sgewohnheiten und der sozialen Faktoren – die alle Disharmonien hervorrufen können.
Diese Faktoren werden analysiert und bewertet im Rahmen der Erforschung der Geschichte des Patienten und der Untersuchung des Patienten mithilfe der Wahrnehmung wie etwa durch Abtasten, Abhören, Abklopfen und die Betrachtung des Patienten. Bei der Feststellung und Klassifizierung der Krankheitsursachen spielen zum Beispiel die Aspekte [[Dosha]], [[Agni]], Srotas, [[Dhatu]], [[Mala]] und [[Ama]] eine Rolle – die dynamischen ayurvedischen Gesetzmäßigkeiten – die nicht mit modernen Prinzipien gleichzusetzen sind. Die ayurvedischen Gesetzmäßigkeiten resultieren in sehr individuellen Zusammenhängen und Zuständen der Patienten.
Außerdem werden aus ayurvedischer Sicht [[Gesundheit]]s- und Krankheitszustand als Kontinuum betrachtet, d.h. als kontinuierlicher Fluss der physiologischen Faktoren. Dadurch kann in der [[Ayurveda]] [[Medizin]] der Arzt einen Patienten behandeln, ohne der Krankheit einen [[Name]]n zu geben. Zum Beispiel könnte im [[Ayurveda]] die Kniegelenksarthrose begleitet sein von [[Ama]], was zu einer ganzkörperlichen oder lokalen Gelenksymptomatik führen kann, die den Merkmalen des Gelenkrheumatismus ähnelt, aber nicht mit ihm gleichzusetzen ist. Dadurch könnte die [[Ayurveda]] Diagnose nicht (Janu-) [[Sandhi]]-Gata-[[Vata]], sondern zum Beispiel [[Ama]]-[[Vata]] (von Ama abgeleitete Zustände) oder [[Vata]]-[[Rakta]] (Auswirkungen eines heiß-säuerlichen [[Blut]]gewebes) lauten.
Im Gegensatz dazu würde die Diagnose der konventionellen [[Medizin]] in allen drei Fälle dieselbe sein: Kniegelenksarthrose. Es wird also deutlich, dass standardisierte Diagnosen und Therapien im [[Ayurveda]] vermieden werden und die Gesamtsituation des Patienten anstatt einfach nur die [[Krankheit]] analysiert wird."
[[Ayurveda]] spielt eine immer größere Rolle in Europa und Nordamerika. Zurzeit ist es weltweit eine der am schnellsten wachsenden CAM-Therapien (Complementary and Alternative Medicine, Ergänzende und [[Alternative Medizin]]). Hoffentlich können die Ergebnisse dieser Studie es unterstützen, dass [[Ayurveda]] Behandlungsmethoden stärker in das eher konventionelle deutsche gesetzliche Gesundheitssystem integriert werden. [http://www.trialsjournal.com/content/14/1/149 Comparative effectiveness of a complex Ayurvedic treatment and conventional standard care in osteoarthritis of the knee – study protocol for a randomized controlled trial, Trials 23. Mai 2013]
 
==Psychische Wirkung==
===Yoga Psychologie und Ayurveda===
Quelle: Maika Puta: "Theoretischer Hintergrund und Ergebnisse der Studie Yoga Psychologie, Teil 1" (2013).
[[Datei:600px-Ayurveda humors.svg.png|thumb|Die Konstitutionen im Ayurveda]]
Der altindischen Tradition nach ist das vollständige [[Wohlbefinden]] des [[Mensch]]en an den sogenannten [[Guna]]s ausgelegt, welche in viele Schriften wie z.B. [[Patanjali]]s [[Yogasutra]]s auftauchen. Im Wesentlichen gibt es drei Gunas, die für unser [[Verhalten]] und Wohlergehen verantwortlich sind:
 
*[[Sattva]] verleiht uns [[Gelassenheit]], [[Freude]], [[Kraft]], [[Motivation]] und [[Entspannung]].
*Wenn [[Rajas]] im Menschen vorherrscht, hat dieser mit [[Rastlosigkeit]], [[Unzufriedenheit]] und [[Überanstrengung]] zu kämpfen.
*Bei einem Überschuss an [[Tamas]] sind Menschen eher träge, verwirrt und unentschlossen.
 
Die Yogastudie möchte nun untersuchen, inwiefern diese drei Gunas aus der indischen Psychologie valide sind. Da es keine Messinstrumente für diese Fragestellung gibt, müssen hier sozialwissenschaftliche Untersuchungsmethoden herangezogen werden. Anhand gut ausgewählter Items wurden 337 Teilnehmer – durchschnittlich 42 Jahre alt und zu 80% weiblich – im [[Zeit]]raum Mai-Juli 2012 befragt. Das Fragebogendesign beinhaltete jeweils Fragen zu den 3 Gunas, deren Inhalt anhand von unterschiedlicher indischer Literatur zusammengetragen wurde.
 
Die Antworten wurden anschließend einer sogenannten Faktorenanalyse unterzogen, welche meist mittels Fachsoftware untersucht, ob alle Fragestellungen, die einem Kriterium zugeordnet werden, bei erkennbarem Hang eines Probanden zu einem bestimmten Guna, auch ähnlich beantwortet werden oder ob eine Frage vielleicht falsch konzipiert war und bei einem Gros der Probanden regelmäßig stark von den Antworten der Fragegruppe abweicht.
 
Das Ergebnis war, dass die meisten Antworten der Fragen pro Guna-Gruppe korrelierten – nur wenige Fragestellungen bildeten nicht die gewünschte Messung ab. Abschließend wurden diese "falschen" Fragestellungen aus dem Fragebogendesign entfernt.
 
Somit liefert die Studie zum einen Belege dafür, dass die drei Gunas weitestgehend wie in der Literatur beschrieben existieren. Als nächsten Schritt folgt zum anderen eine weitere Studie, die neue Fragen aufnimmt, um die Lücken wieder zu füllen. Die Faktorenanalyse ist für den zweiten Teil der Studie mit einem anderen Verfahren geplant, um die Reliabilität des Designs noch einmal abzusichern. Überdies werden psychologische Standard-Fragebögen als Vergleichsgröße hinzugezogen, die Aufschluss über den Zusammenhang der "Theorie der drei Gunas" zu westlichen [[Konstitution]]s-Kategorisierungen gibt.
 
Die vollständige Studie ist unter https://wiki.yoga-vidya.de/Der_Lebensweg_des_Yogis zu finden.
 
{{#ev:youtube|EmAbTtR0QFs}}
==Siehe auch==
===Ayurveda Massage Seminare===
<rss max=2>https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/ayurveda-massage-seminare/?type=2365</rss>
===Ayurveda Spezialseminare===
<rss max=2>https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/ayurveda-spezialseminare/?type=2365</rss>
===Ayurveda Therapeuten Ausbildung Baustein===
<rss max=2>https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/ayurveda-therapeuten-ausbildung-baustein/?type=2365</rss>
===Ayurveda Wellness- und Wohlfühl-Seminare===
<rss max=2>https://www.yoga-vidya.de/seminare/interessengebiet/ayurveda-wellness-und-wohlfuehl-seminare/?type=2365</rss>
Änderungen – Yogawiki

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Wissenschaftliche Studien Ayurveda

377 Byte entfernt, 16:22, 14. Jan. 2017
keine Bearbeitungszusammenfassung
3.286
Bearbeitungen

Navigationsmenü