'''Unvermögen''' - Überlegungen [[Überlegung]]en und Tipps als praktische [[Lebenshilfe]]. Unvermögen bedeutet, dass man etwas nicht kann. Unvermögen ist eine mangelnde [[Fähigkeit]]. Unvermögen kann z.B. bedeuten, dass man sich nicht an eine neue Situation anpassen kann. Unvermögen kann jeder Mangel an Können sein. Z.B. kann jemand sein handwerkliches Unvermögen gestehen.
Manche haben das Unvermögen, sich in andere hineinzuversetzen. Manche haben nach einer [[Krankheit]] oder infolge eines Gebrechens körperliche [[Schwierigkeit]]en, und vermögen deshalb nicht mehr, ihren normalen [[Beruf]] wieder aufzugreifen.
Unvermögen kann auch stehen für [[Impotenz]], für Erektionsstörungen und Zeugungsunfähigkeit.
Unvermögen ist auch ein rechtlicher Begriff, insbesondere im [[Schuldrecht]]. [[Offenheit]] und [[Ehrlichkeit]] ist oft am besten:
[[Datei:Eule.Mond.Weisheit MP900438765.JPG|thumb|[[Weisheit]] - ein Gegenpol zu Unvermögen]]
 
Manche haben das Unvermögen, sich in andere hineinzuversetzen. Manche haben nach einer [[Krankheit]] oder infolge eines [[Gebrechen]]s körperliche [[Schwierigkeit]]en, und vermögen deshalb nicht mehr, ihren normalen [[Beruf]] wieder aufzugreifen. Unvermögen kann auch stehen für [[Impotenz]], für [[Erektionsstörung]]en und [[Zeugungsunfähigkeit]].
Unvermögen ist auch ein rechtlicher Begriff, insbesondere im [[Schuldrecht]]. [[Offenheit]] und [[Ehrlichkeit]] ist oft am besten.
 
==Mit eigenem Unvermögen umgehen lernen==
[[Datei:Geheimnis Maske.jpg|thumb|]]
 
===Wie geht man mit Unvermögen um?===
Unvermögen heißt, dass man das eine oder andere nicht kann, dass man das eine oder andere nicht weiß, dass man das eine oder andere auch nicht tun kann. Wie geht man mit eigenem Unvermögen um?
 
*Zunächst mal gilt es zu erkennen: "Ja da gibt es etwas was ich nicht kann" Das gilt es erst mal offen zu zugeben.
*Der zweite Schritt wäre, falls jemand anderes dich darum bittet es zu tun, dann kannst du überlegen, gibst du dein Unvermögen zu? Sagst du: "Es tut mir [[Leid]], das kann ich nicht" Oder du hast die zweite Möglichkeit wo du vielleicht sagst: "Ich kann das nicht" und diesmal wäre das eine Lüge, aber [[Satya]],- die [[Wahrhaftigkeit]] ist im [[Yoga]] wichtig.
*Du kannst auch sagen: "Ich kann es noch nicht, aber ich bin bereit es zu lernen." Als [[spirituell]]er [https://www.yoga-vidya.de/tantra/tantra-philosophie-shiva-und-shakti/mensch-und-evolution/ Mensch] sollte man bereit sein zu [[lernen]] und man sollte bereit sein neues zu lernen. Wenn man irgendwo sag: "Das kann ich nicht, das will ich nicht, das mag ich nicht", dann wird man nicht lernen. Wenn du aber sagst: "das kann ich nocht nicht", dann kannst du es durchaus lernen.
 
Eine andere [[Frage]] ist – ob du das [[jetzt]] wirklich lernen musst. Angenommen du musst schon zehn andere Dinge lernen, dann ist es vielleicht klüger nicht noch die halbe Sache gleichzeitig anzugehen.
 
===Ruhe dich nicht auf deibem Unvermögen aus===
Aber es gibt es gar nicht mal selten, das [https://www.yoga-vidya.de/tantra/tantra-philosophie-shiva-und-shakti/mensch-und-evolution/ Menschen] sich in ihrer Nische bequem gemacht haben. Sie haben irgendwo eine geregelte [[Arbeit]], sie haben irgendwo sich arrangiert mit ihren [[Fähigkeit]]en und Nichtfähigkeiten. Gerade ab einem gewissen [[Alter]], dann ist man ganz froh wenn man mit seinen [[Fähigkeit]]en im [[Leben]] gut zurecht kommt. Aber wenn man um etwas gebeten wird, was man nicht vermag, dann sagt man: "Das kann ich nicht, ist nicht mein Ding, das ist nicht meins." und andere Ausdrücke die man gerne sagt. Und damit hat man sich vornehm aus seinem eigenen Unvermögen heraus gemogelt und der [[Notwendigkeit]] ist man entgangen daran zu arbeiten es zu lernen. Daher mein Tipp:
 
*Überlege, welche [[Fähigkeit]] entwickelst du [[jetzt]] oder in dieser Woche?
*Was lernst du, was lernst du auf spirituellem Gebiet, welche neuen [[Asanas]], welche neuen [[Pranayama]]s, welche neue [[Schrift]] liest du?
*Was hast du über dich [[selbst]] erfahren?
*Was tust du, was lernst du vielleicht auch an sonstigen Dingen über [[Ökologie]], über [[Spiritualität]], andere spirituellen Übungssysteme, was lernst du über dein eigenes spirituelles Übungssystem
*Hast du da etwas neues gelernt?
*Was vermagst du in deinem Aufgabengebiet zu tun?
*Hast du beruflich etwas neues gelernt?
*Hast du in deinem [[Hobby]] etwas neues gelernt?
*Bist du jemand der seine [[Fähigkeit]]en und [[Fertigkeit]]en immer wieder ausdehnt oder ruhst du dich einfach auf deinem Unvermögen aus und bleibst bei dem was du kannst.
*Falls du auf verschiedenen Wegen wenig weißt, bist du jemand der es einfach nur vorgibt zu [[wissen]] und sich nicht bemüht sein Vermögen also seine [[Fähigkeit]]en auszudehnen oder bist du einfach nur einer der etwas vorgibt?
 
Also, du siehst, meine Tipps wären: Ssei bereit zu lernen, sei bereit neue [[Fähigkeit]]en zu entwickeln und nutze nicht diese [[spirituell]]en [[Ausrede]]n: "Das ist nicht meins, das ist nicht mein Ding, das entspricht mir nicht, das fühlt sich nicht stimmig an" usw, sondern, lerne, wachse, entwickle dich. Dann wenn du diene [[Fähigkeit]]en immer wieder neu nutzt immer wieder neu entwickelst, dann wirst du geistig jung bleiben und du wirst in der Lage sein auch [[spirituell]] umso besser zu wachsen. Wer rastet der rostet, auch auf spirituellem Gebiet.
 
Das waren ein paar Tipps zum Thema: Mit eigenem Unvermögen umgehen lernen, Unvermögen bewusst annehmen und dann seine [[Fähigkeit]]en ausdehnen
 
'''Aus folgendem Vortrag von Sukadev Bretz:'''
{{#ev:youtube|vlMT6kaXCxU}}
==Umgang mit Unvermögen anderer==
Änderungen – Yogawiki

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Unvermögen

4.199 Byte hinzugefügt, 12:59, 17. Nov. 2016
keine Bearbeitungszusammenfassung
11.851
Bearbeitungen

Navigationsmenü