Der '''Sivananda Ashram''' in Rishikesh gehört zu den größten und bedeutendsten [[Ashram]]s in Indien. Ein großer [[Yogameister]] des zwanzigsten Jahrhunderts war [[Swami Sivananda]] (1887-1963). 1924 ließ er sich in [[Rishikesh]] nieder, wo er viele Jahre lang intensiv praktizierte und die [[Selbstverwirklichung]] erreichte.
[[Datei:Sivananda Ashram Rishikesh Ganges-quad-kl-sw.jpg|thumb|Der Sivananda Ashram in [[RishikeshSwami Sivananda]] am war einer der größten [[GangesYoga Meister]] [https://creativecommonsdes 20.org/licenses/by/2Jhds.0/deed.en Copyright] ]]
1934 gründete er den Sivananda Ashram, um den vielen Schülern, die von der [[Kraft]] seiner [[Persönlichkeit]] und seiner liebevollen Ausstrahlung angezogen wurden, den ganzheitlichen [[Yoga]], eine Synthese der verschiedenen traditionellen [[Yogaweg]]e, zu vermitteln.
==Der Ashram als physischer Ort==
[[Datei:Sivananda Ashram RishikeshGanges.JPGjpg|thumb|Der Sivananda Ashram in [[Rishikesh]] am [[Ganges]] [https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.en Copyright] ]]
Auf der einen Seite ist der Sivananda Ashram ein physischer Ort, in Rishikesh gelegen, mit Gebäuden, Bewohnern und Büros. Auf der anderen Seite ist er überhaupt kein Ort. Er ist spiritueller Ausdruck der göttlichen Mission seines Gründers, Swami Sivananda. Ereignete sich eine Naturkatastophe und alle Gebäude würden zerstört und seine Bewohner vertrieben, dann gäbe es immer noch einen Sivananda Ashram. Der Sivananda Ashram würde in demselben Ausmaß weiter bestehen, in dem Menschen Swami Sivanandas [[Vision]] teilen, die sich der Weiterführung seiner Arbeit hingeben.
==Ein typischer Tag im Sivananda Ashram==
 
[[Datei:Swami Vishnudevananda Unterricht Hatha Yoga Rishikesh.jpg|thumb|[[Swami Vishnu-devananda]] unterrichtet [[Hatha Yoga]] im Sivananda Ashram in Rishikesh; [https://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/deed.en Copyright] ]]
Das erste, was man sagen müsste zu einem "typischen Tag im Sivananda Ashram", ist, dass es bestimmt keinen typischen Tag im Shivananda Ashram gibt! Das trifft aus verschiedenen Gründen zu. Einer ist zurückzuführen auf die absolut große Gutherzigkeit und [[Toleranz]] von Swami Sivananda selbst. Er verlangte nicht, dass die Leute sich an einen bestimmten täglichen Ablauf hielten, obwohl er sehr genaue Anregungen in seinen Schriften darlegte. Am Ende war jedoch jeder einzelne Suchende frei, sein eigenes tägliches Programm auszugestalten, auf welche Art auch immer er es für richtig hielt. Ein weiterer Grund, warum es schwierig ist einen typischen Tag aufzuzeigen, ist, dass es so viele Festivals, spezielle Verehrungen und Aktivitäten gibt, und man stände sehr unter Druck, wollte man eine strikte Routine einhalten. Nichtsdestotrotz, hier folgt wie ein typischer Tag aussehen könnte.
Gurudev glaubte sehr fest, dass man früh aufstehen sollte, bevorzugt um 4 Uhr morgens wenn möglich. Jeden Morgen beginnend um 5 Uhr gibt es eine Morgenmeditiation im Samadi Schrein mit Gesang, 30 Minuten Meditation und einen 10minütigen Vortrag auf Englisch. Im Anschluss daran gehen viele Leute in den nächsten Raum zum Viswanath Mandir (Lord Shivas Tempel) für die Morgen-Puja und zum [[Gebet]]. Die [[Puja]] beginnt sofort um 5:40 morgens, und während die Puja weitergeht, singen die Anhänger Shivas heiliges Mantra „Om "Om Namah Sivaya“Sivaya". Die Puja und der Gesang enden um 7 Uhr morgens mit der Verteilung von [[Prasad]]. Das Frühstück folgt von 7:00 bis 7:30 Uhr morgens. Wenn man sich besonders energiegeladen fühlt, kann man das Gebet früh verlassen und an einer [[Hatha Yoga]] Stunde von 6:30-8:00 Uhr teilnehmen. (Das Verpassen des Frühstücks dürfte kein Problem sein, weil das Mittagessen zu recht früher Stunde um 11 Uhr angerichtet wird)
Nachdem man sich physisch gestärkt hat, kann man seine Aufmerksamkeit der höchsten [[Vedanta]] Philosopie zuwenden, und diese Gelegenheit bietet eine kurze Unterrichtssequenz von 8:20 bis 9:00 Uhr. Der Morgen ist auch eine gute Zeit zu dienen. Swami Sivananda selbst arbeitete unermüdlich zum Nutzen aller und trat für ein weitgehendes [[Karma Yoga]] (selbstloses Dienen) ein. Man kann sich in den verschiedenen Abteilungen erkundigen, ob irgendwelche regelmäßige Mithilfe benötigt wird.
Für Suchende, die dem frommen Weg zugeneigt sind, wird jeden Morgen um 7:30 bis 8:30 das Mantra "[[Om Namo Narayanaya]]" im Samadhi Schrein gesungen. Man kann auch an einer Vormittagsandacht teilnehmen entweder im Samadhi Schrein oder im Vishwanath Mandir. Am Donnerstag, [[Guru-Tag]], wird Pada Puja verrichtet beginnend um etwa 9:30 im Samadhi Schrein. Für die mehr philosophisch Gesonnenen gibt es eine Diskussion und Meditation von 9:30 bis 11 Uhr in der Akademie.
 
{{#ev:youtube|igw2ALIiEW4}}
Nach so einem ausgelasteten Vormittag ist man sicherlich bereit für das Mittagessen im Speisesaal. Es gibt zwei Zeiten: 11 Uhr und 11:30, um die unterschiedlichen Zeitplanungen der Leute zu berücksichtigen. Die [[Sannyasi]], [[Brahmachari]]s, Sadhakas, Gäste und Mitarbeiter nehmen Platz in Reihen auf dem Boden mit einem Thali (Stahlteller), einer Tasse für Wasser und einer kleinen Schüssel für Dhal. Das Mahamantra wird zusammen mit dem 15. Kapitel der Bhagavad Gita gesungen, während das Essen gereicht wird. Die Bediensteten im Speisesaal gehen umher mit Gemüse, Dhal (Linsen), Reis und Chapattis (ungesäuertes Brot), und man kann so viel nehmen, wie man möchte, so lange das Essen nicht vergeudet wird. Die Speisen sollen in Stille mit Achtsamkeit und Hingabe gegessen werden. Die Bediensteten kommen nochmal herum und bieten einen Nachschlag an, und niemand geht hungrig weg! An Festtagen bekommen die Anhänger ein spezielles Bhandara (Festmahl), was durch die Freigiebigkeit der Spender bezahlt wird. Besondere Gerichte und Süßigkeiten werden angerichtet zur Freude von Allen! Der Speisesaal kümmert sich darum, was immer der Tag sein mag, nahrhafte und sättigende vegetarische Speisen zu bereiten.
Was immer die Zeit sein mag, Tag oder Nacht, Winter oder Sommer, man kann immer zur Bhajan Halle gehen, um zu meditieren oder nur ruhig zu sitzen und dem Akhanda Kirtan (nie endender Gesang) zu lauschen. Die Bewohner des Ashrams, die in Unterkünften angrenzend an die Bhajan Halle leben, teilen sich die Pflicht, das [[Mahamantra]] für den [[Weltfrieden]] zu singen und zwar jede Minute an jedem Tag, an jedem Tag des Jahres. Erstaunlicherweise gibt es diesen Gesang ununterbrochen seit 59 Jahren.
 
[[Datei:Sivananda Ashram Rishikesh.JPG|thumb]]
Morgens und nachmittags kann man sich an der Bibliothek erfreuen, die 18.000 Bücher beherbergt, die fast alle dem Ashram von Anhängern gestiftet wurden. Die Karteikarten werden zur Zeit in ein Computersystem eingepflegt, und man kann sich jede Anzahl von interessanten Büchern aussuchen. Wenn man mehr visuell interessiert ist und weniger literarisch, kann man zur Audio-Visual Bibliothek gehen, die genau unter der Hauptbibliothek liegt. Dort kann man Audiokassetten anhören, Videos schauen und bildliche Darstellungen von Heiligen des Sivananda Ashram sowie von ganz Indien. Kassettenspieler mit Kopfhöhrern und VCR/TV‘s sind zur Nutzung verfügbar. Ein Schaukasten mit Kassetten und CD’s ist auch vorhanden für diejenigen, die etwas für den eigenen Gebrauch erwerben möchten. Nachdem die Hauptbibliothek um 16 Uhr schließt, wird der Raum für Frauen zur Verfügung gestellt, die dem Matri Satsang zwischen 16 und 17 Uhr nachmittags beiwohnen wollen. Die Anhängerinnen singen Sanskrit Gebete und [[Stotra]]s and lesen auch aus den Schriften.
Damit sind die organisierten Aktivitäten des Ashrams beendet, aber der eigene Tag der Betrachtung und Meditation muss noch nicht zu Ende sein. Sowie man dem Schlaf näher rückt, sollte man sich an die Dinge erinnern, die man während des Tages vorgefunden und gelernt hat, und mit einem ruhigen und friedvollen Herzen kann man in den Schlaf übergehen und am nächsten Tag nach Möglichkeit frisch aufstehen.
 
{{#ev:youtube|2L89lxG6tHQ}}
==Programme und Aktivitäten==
 
Die gesamte Atmosphäre des Sivananda Ashrams ist spirituell. Für einige Tage im Ashram zu leben ist selbst eine spirituelle Erfahrung und Sadhana. Viele Anhänger besuchen den Ashram, um sich spirituell aufzuladen. Es gibt etliche spirituelle, akademische und Wohlfahrtsaktivitäten, die von der Divine Life Society im Ashram durchgeführt werden. Der Besucher kann Aktivitäten seiner Wahl aussuchen und daran teilnehmen. Einige der regelmäßigen Aktitivitäten sind:
7:30-9:30 Uhr Abend Satsang Samadhi Shrine
 
{{#ev:youtube|62bJCHcrEgs}}
==Samadhi Schrein==
 
Der Samadhi Mandir (Mandir heißt Schrein) ist der zentrale Ort spiritueller Aktivitäten im Sivananda Ashram.
Die beiden Hauptaktivitäten – [[Meditation]] am frühen Morgen und [[Satsang]] am Abend – werden dort abgehalten. Dieser Ort ist die Quelle spiritueller Schwingungen und [[Inspiration]]en für alle Suchenden. Selbst wenn es keine Programmpunkte gibt, ziehen es die Anhänger vor, in dieser heiligen Atmosphäre [[Japa]], [[Gebet]]e und [[Meditation]] zu praktizieren. Lasst uns dort also einmal hineinschauen.
Der innerste Teil ist das sanctum sanctorum, der Samadhi dieses großen Heiligen. Man sieht Anhänger mit tiefen Glauben kommen, von [[Emotionen]] überwältigt, die sich dem Schrein nähern. Ehe sie eintreten berühren sie die Füße [[Ganesha]]s, der über der Eingangstür sitzt. Sie verneigen sich ehrfürchtig, und umkreisen dann den Schrein, verneigen sich erneut und bringen dann heilige Asche auf, wenn sie wieder herausgetreten sind.
 
[[Datei:Samadhi Mandir Schrein Sivananda Ashram Rishikesh.jpg|thumb|[[Samadhi]] [[Mandir]] im Sivananda Ashram; [https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/deed.en Copyright] ]]
Am Abend kommt man wieder zum Samadhi Mandir, um am Satsang teilzunehmen, dem Hauptprogramm des Ashram. Der Satsang beginnt mit Gebeten für alle Gottheiten, und geht mit Rezitationen verschiedener [[Stotra]]s (Hymnen) weiter. Dann wird eine spirituelle Rede gehalten. Danach folgen [[Bhajan]]s (Andachtslieder), [[Gebet]]e für alle Leidenden, Gebete für den [[Frieden]], und für das Wohl der gesamten Menschheit. Nach den abschließenden Gebeten folgt das [[Arati]] und die Verteilung von [[Prasad]]. Ein erfahrener [[Swami]] setzt sich wieder und viele Anhänger setzen sich ebenfalls. Der Swami ruft die Anhänger auf, die vorab ihren Namen mitgeteilt haben. Die Anhänger kommen einer nach dem anderen, stellen spirituelle oder sogar persönliche Fragen. Dann sieht der [[Swamiji]] sich um, stellt Fragen über den Aufenthalt und tröstet die Neuankömmlinge. Die von dem erfahrenenen Swamiji gezeigte Vertrautheit ist einzigartig. Es fühlt sich an wie eine Familienzusammenkunft. Wenn der Swamiji einen aufruft und eine solche Vertrautheit zeigt, ist es, als triffst du deinen eigenen Vater und fühlst dich als Teil der Sivananda Familie. Hier entscheidet man sich, niemals den Satsang zu versäumen.
Es gab einen weiteren außergewöhnlichen Punkt. [[Gurudev]] war eine extrem sensible, gütige und mitfühlende Person. Er wünschte sich aufrichtig ein frühes Ende des 2. Weltkrieges. Um also eine Friedensströmung auf der ganzen Welt zu verbreiten, begann er am 3. Dezember 1943 einen endlosen rund um die Uhr [[Kirtan]] des [[Mahamantra]]s in der Bhajan Halle. Und weihte nur wenige Wochen später den Visvanatha Tempel, am 31. Dezember. Der moderne Heilige sorgte dafür, dass für den Weltfrieden dreimal täglich eine traditionelle Puja stattfand. Außerdem sprach er im täglichen Satsang Friedensgebete und machte Friedens Yajnas zu einem regelmäßigen Teil der Aktivitäten im Ashram.
 
{{#ev:youtube|fEmonp6SGU}}
===Pujas im Vishwanath Mandir===
Änderungen – Yogawiki

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Sivananda Ashram

644 Byte hinzugefügt, 07:38, 28. Apr. 2016
keine Bearbeitungszusammenfassung
3.286
Bearbeitungen

Navigationsmenü