'''Artikel von Swami Sivananda'''
Handlungen, die von [[Natur]] aus bindend sind, verlieren ihre bindende Natur, wenn du sie mit [[Gleichmut]] oder Gleichmäßigkeit im [[Geist]]e ausführst und zwar mit Hilfe reiner [[Vernunft]], die jede Gebundenheit an sinnliche Objekte verloren hat und im [[Selbst ]] ruht. Du musst diese reine Vernunft und den Gleichmut des Geistes kultivieren und entwickeln. Gott hat dem Menschen dieses wunderbare Mittel gegeben, um der [[Menschheit ]] zu dienen und so das ewige [[Leben ]] zu erlangen. Wenn der Mensch seinen Körper zur Befriedigung niederer [[Wunsch|Wünsche ]] und eigennütziger Zwecke benutzt, wird er zu einem Objekt voller [[Mitleid ]] und [[Verurteilung]]. Er ist im Kreislauf von [[Geburt ]] und [[Tod ]] gefangen. Lasse den Geist, während du handelst, im Selbst oder [[Ishvara ]] ruhen. Wer ausgeglichene Vernunft entwickelt hat und im Selbst ruht, weiß, dass alle Taten vom inneren Göttlichen ausgeführt werden ([[Antaryamin]]). Er ist sich dessen vollkommen bewusst, dass eigentlich [[Gott]] in dieser [[Körper]]maschine agiert und diese Maschine bewegt. Ein solcher [[Yogi]] des Gleichmutes oder der Gleichmäßigkeit des Geistes versteht nun komplett die grundlegenden [[Prinzipien]], die alle physischen Handlungen ausführen. Er führt alle Handlungen im Dienst an Gott aus, um Seine Absichten zu erfüllen, ohne mit dem Ergebnis verhaftet zu sein, und erlangt so ewigen [[Frieden]].
[[Kategorie:Artikel von Swami Sivananda]]
Änderungen – Yogawiki

Änderungen

Wechseln zu: Navigation, Suche

Dienst

50 Byte hinzugefügt, 09:30, 1. Jan. 2013
Gott wirkt durch selbstlosen Dienst
70.254
Bearbeitungen

Navigationsmenü