Haare

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Haare‏‎ sind lange Hornfäden und bestehen hauptsächlich aus Keratin. Sie haben eine Haarwurzel und bedecken die Haut.

Haare‏‎ ist ein Substantiv im Kontext von Heilkunde, Physiologie und Psychologie Körperteil, Anatomie, Physiologie, Medizin. Yoga, Pranayama, Tiefenentspannung und Massagen sind gut für die Haare

Haare

„Haare“ ist der Plural von Haar. Haare sind das, was man auf dem Kopf hat. Man kann die Haare länger wachsen lassen, kürzer tragen oder ganz abscheren. Es gibt einige indische Götter, die besonders für ihre Haare bekannt sind. Z.B. Krishna wird als Keshava bezeichnet, Keshava heißt auch „derjenige, der überall ist“, Keshava ist aber auch derjenige, der eine besonders große Haarpracht hat.

Spirituelle Menschen in Indien lassen sich entweder die Haare sehr lang wachsen und es gibt manche, die schneiden sich die Haare ganz ab. Also, z.B. Swamis rasieren sich entweder die Haare ganz ab oder sie lassen sie einfach stehen. Wer kein Swami ist, der wird sich in Indien typischerweise die Haare kürzer schneiden lassen. Frauen lang, Männer kurz und bei den Männern ist mindestens momentan der Schnurrbart in Mode und kein Kinnbart.

Wie bekomme ich gesunde Haare?

Umkehrstellungen sind gut für die Haare

Eine Möglichkeit, um gesunde Haare zu bekommen, wären Umkehrstellungen. Die Umkehrstellungen helfen zu einer leicht verbesserten Durchblutung der Kopfhaut.

Durch Tiefenentspannung regenerieren Haare sich schneller

Das Zweite was du machen kannst ist Tiefenentspannung. Ein tiefenentspannter Mensch, der einmal am Tag 5 - 15 Minuten Tiefenentspannung übt, stärkt alle Regenerationsfähigkeiten des Körpers. Man weiß, dass Haare auch unter Stress leiden. Wenn du also Tiefenentspannung übst, dann ist das auch gut für die Haare.

Pranayama ist gut für die Haare

Pranayama, also Atemübungen, sind auch gut für die Haare, weil du mit Atemübungen letztlich das Prana, also die Lebensenergie aktivierst. Wenn du Probleme mit den Haaren hast, heißt das oft, dass das Prana nicht richtig fließt. Mache Atemübungen, auch das wird gut sein für deine Haare.

Massagetechniken für die Haare

Schließlich gibt es auch bestimmte Massagetechniken für die Haare, die du zum Teil auch selbst machen kannst. Du kannst auf den Haaren kreisen. Aber am besten würdest du mal ein Massageseminar mitmachen, zum Beispiel bei Yoga Vidya. Aber es gibt auch Videoanleitungen über Haarmassagen, die du dir kostenlos im Internet anschauen kannst.

Video über Haare‏‎

Lass dich zu einer ganzheitlichen Sichtweise führen mit einem Videovortrag über Haare‏‎:

Haare‏‎ - was und warum? Einige Infos zum Thema Haare‏‎ in diesem Kurzvortrag. Der Yogalehrer Sukadev spricht hier über Haare‏‎ aus dem Geist des ganzheitlichen Yoga.

Siehe auch

Weitere Stichwörter im Sinnkontext von Haare‏‎

Begriffe aus den Gebieten Naturheilkunde, Anatomie, Medizin und Psychologie, die im weitesten Sinn etwas zu tun haben mit Haare‏‎, sind zum Beispiel:

Yoga und Ayurveda Seminare

30.06.2019 - 05.07.2019 - Themenwoche: Indische Rituale und Rezitationen
In dieser Woche kannst du jeden Tag die tiefe Wirkung indischer Rituale erfahren, mit vedischen Rezitationen. Diese Rituale ermöglichen innere Sammlung, Herzensöffnung und viel Inspiration. Natü…
Sudarsh Namboothiri,
07.07.2019 - 12.07.2019 - Mantra Sommer Festival
Verschiedene Mantramusiker, Klangarbeiter und Bhaktiyogis aus dem Umfeld von Yoga Vidya werden vor Ort sein und ein buntes Programm entstehen lassen: Lagerfeuersingen, Outdoor-Konzerte, Mantra-Yoga…
Sundaram,Devadas Mark Janku,Marco Büscher,Gaiatrees,Frauke Richter,Tobias Weber,Kirtaniyas,Prema Hara,Mantra-Tribe,Vaiyasaki Das,
07.07.2019 - 12.07.2019 - Themenwoche: Die zwei Wege des Bhakti Yogas und der Bhakti Yogi Jesus
War Jesus ein Bhakti Yogi? Welche zwei Bhakti Yoga Wege gibt es? Hinterfrage, diskutiere und profitiere von dem gedanklichen Austausch mit Ram Baba, einem Kenner der vedischen Literatur. Mantras un…
Ram Baba das Riccardo Monti,

Zusammenfassung

Haare‏‎ ist ein Begriff, der in Zusammenhang steht mit Körperteil, Anatomie, Physiologie, Medizin.