Willensstärke

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Willensstärke ist die Kraft, mit der ein Mensch das umsetzt, was er für richtig hält. Das deutsche Wort Wille kann Wunsch und Absicht bedeuten. Oft ist Wille aber mehr als ein Wunsch: Wille ist die tiefe Absicht, etwas zu tun, etwas zu bewirken, oft aus einer tieferen Einsicht heraus.

Sannyasin.Indien.Mönch.jpg

Wer Willensstärke hat, setzt dann das, was seinem Willen entspricht, um, auch wenn es Schwierigkeiten und Widerstände gibt. Führungspersönlichkeiten brauchen Willensstärke, ebenso alle, die bei irgendetwas Erfolg haben wollen. Willensstärke braucht aber auch Mitgefühl und Nächstenliebe.

Willensstärke - eine Tugend. Was bedeutet das Wort Willensstärke? Was ist der ethymolgische Ursprung dieses Wortes? Wozu ist Willensstärke gut? Was die Grenzen? Was sind Synonyme, was Antonyme von Willensstärke? Umfangreicher Artikel mit Vortragsvideo und Tipps.

Willensstärke als hilfreiche Tugend

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Willensstärke ist die Stärke des Willens. Und was ist jetzt Wille? Wille ist letztlich die Kraft der Buddhi. Im Yoga sprechen wir von vier Teilen des Geistes: Manas, Buddhi, Ahamkara und Chitta. Chitta ist im weiten Sinne der ganze Geist, aber in diesem Kontext, wenn man von den vier Teilen des Geistes spricht, ist Chitta im engeren Sinne zu verstehen, das heißt, Chitta ist hier das Unterbewusstsein. Dann gibt es Manas, Manas ist das Denken und Fühlen. Ahamkara, das ist das Ego, das sich mit etwas identifiziert. Und es gibt Buddhi und Buddhi ist der Intellekt, der Verstand, das logische Denken, Buddhi ist auch das Urteilsvermögen, das Entscheidungsvermögen und die Kraft der Buddhi wird eben als Willensstärke bezeichnet, als Iccha Shakti, die Kraft, mit der man das umsetzt, was man für richtig hält.

Es gibt Menschen mit schwacher Willensstärke, das heißt, sie nehmen sich vor, am nächsten Morgen aufzustehen für die Meditation, vielleicht um 05:30 Uhr, und dann klingelt vielleicht sogar der Wecker und dann denken sie: "Es ist noch zu kalt, die Decke ist so warm..." und meditieren eben nicht. Oder sie nehmen sich vor, am nächsten Tag engagiert irgendetwas zu tun, sie wollen anfangen, aber der Geist erzählt ihnen etwas anderes als machen sie etwas anderes. Oder sie nehmen sich vor, weniger Zucker zu essen, und direkt danach kommt der Naturkostladen mit irgendeiner Bio-Süßigkeit oder noch schlimmer, der nächste Supermarkt, sie rennen rein und holen sich doppelt so viel wie gestern. Das sind Menschen mit schwacher Willensstärke.

Dann gibt es Menschen mit starker Willensstärke, wenn sie sich etwas vorgenommen haben, dann setzen sie es auch um. Und ob da jetzt innere Widerstände kommen ist irrelevant, auch ob es äußerlich schwer wird ist irrelevant. Willensstärke ist daher ein wichtiges Kriterium, auch für spirituellen Fortschritt. Swami Sivananda sagt sogar: "Wer ein starken Willen hat, kommt sehr schnell zur Gottverwirklichung." Er sagt aber auch: "Wenn du nicht genügend Willensstärke hast, dann übe Hingabe, auch die Gnade Gottes kann dich zum Höchsten hinführen."

Wie entwickelt man Willensstärke? Willensstärke ist so etwas wie ein Muskel, wenn du die Willensstärke nutzt, wird sie stärker. Eine Möglichkeit wäre eben, nimm dir einiges vor, aber nimm dir erstmal Kleines vor, nimm dir nur das vor, von dem du sicher bist, dass du es umsetzen kannst und dann setze es um. Und dann nimm dir das Nächstgrößere vor und setze es um. Mit jedem Mal, wo du das umsetzt, was du dir vorgenommen hast, wächst deine Willensstärke, so ähnlich wie auch der Bizeps wächst mit jedem Mal, wo du z.B. eine Hantel hochgehoben hast.

Willensstärke wächst aber nicht nur dadurch, Willensstärke ist auch eine Frage von Ahamkara, der Identifikation. Identifizierst du dich mit deinen Wünschen oder mit deiner Buddhi, mit deiner Entscheidung? Wenn du z.B. sagst, "ich sollte weniger Zucker essen, aber ich will Zucker essen", dann identifizierst du dich mit dem Wunsch, Zucker zu essen. Wenn du aber sagst: "Da ist der Wunsch nach Zucker und der ist ja auch ganz verständlich, weil es evolutionsbiologisch gut war, dass der Mensch einen Appetit auf Zucker entwickelt hat, toll, dass in mir dieser Wunsch ist, aber ich will eine Woche lang wenig Süßes essen." Oder du kannst auch sagen: "Ich bin jemand, der kein isst, zumindest in dieser Woche." Damit identifizierst du dich mit deinem Willen und nicht mit deinem Wunsch.

Du kannst also deine Willensstärke erhöhen, indem du dich nicht mit dem Wunsch identifizierst, sondern mit deinem Willen, mit dem, was du entschieden hast. Tatsächlich haben Worte eine große Kraft. Beim nächsten Mal, wenn du dir etwas vornimmst, sei dir bewusst, wie sprichst du zu dir? Und identifiziere dich eher mit dem, was du entschieden hast. Natürlich, im Yoga ist es am besten, man identifiziert sich gar nicht, aber dann bist du schon sehr weit. Anfangs ist es besser, wenn du dich mit der Buddhi identifiziers, statt mit Wünschen.

Natürlich, eine dritte Möglichkeit ist, du nutzt die Willensstärke geschickt, anstatt frontal gegen die Wünsche anzugehen, bist du ein geschickter Mensch. Du kannst eben z.B. deine Wünsche mit Anerkennung behandeln, so wie ich es eben so ein bisschen auch gesagt hatte. Da kommt der Wunsch nach Schokolade und du sagst: "Ja, danke lieber Wunsch, dass du mir diesen Wunsch nach Schokolade gibst. Es ist toll, dass ich diese Fähigkeit habe, Zucker-Fett-Gemische zu wollen, das war ja mal evolutionsbiologisch in der Steinzeit durchaus sinnvoll, so haben meine Vorfahren überlebt und ich vielleicht in einem früheren Leben. Danke, dass du mir diesen Wunsch gibst, danke, aber nein danke. Ich habe es verstanden und ich werde jetzt einen Apfel essen. Oder ich werde jetzt gleichmäßig durchatmen, mein Mantra wiederholen und so ganz zufrieden sein." So arbeitest du geschickt.

Oder auch Ablenkung, du merkst, da ist ein Wunsch und du sagst, "ich habe mich entschieden, das und das zu tun" und dann lenke dich sofort ab. Wie du auch mit kleinen Kindern umgehen kannst, wenn sie anfangen, zu quengeln. Dein Geist ist manchmal wie ein Kind, tue nicht all das, was dein Kind sagt, sondern lerne es, die Quengelei zu überhören, dein Kind abzulenken, dein inneres. So wächst auch wieder deine Willensstärke.

Wille und Willensstärke

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Liebe Tier Hund Katze.JPG

Willensstärke heißt, dass du einen starken Willen hast. Und was heißt Wille? Wille ist die Fähigkeit, das umzusetzen, was du für richtig hältst. Einen starken Willen zu haben, bedeutet, dass du deine Überzeugungen auch lebst. Im Yoga gibt es den Ausdruck "Iccha Shakti" und Iccha Shakti ist die Kraft, mit der du das umsetzt, was du für richtig hältst.

Es gibt die Buddhi, die Buddhi ist die Vernunft, auch die Intuition, jedenfalls das, was bewusste Entscheidungen hervorruft. Und die Stärke, mit der du das tust, was du für richtig hältst, was du aus freiem Willen entschieden hast, das ist Willensstärke. Wenn du Veganer bist, brauchst du öfters Willensstärke.

Manchmal geht es für Menschen von einem Moment auf den anderen, dass sie Veganer sind und es geht alles von selbst. Es gibt aber auch andere, bei denen fällt das schwerer, dort lockt öfters mal noch das Filetsteak oder das halbe Hühnchen oder der Joghurt oder was auch immer. Dort gilt es, öfters sich zu sagen: "Ich habe mich entschieden, ich bin Veganer."

Das ist übrigens eine gute Sache, statt zu sagen, "ich sollte vegetarisch leben" und statt zu sagen, "aber ich mag Fleisch, ich habe so Gelüste danach, aber ich sollte…". Wenn du mit "sollte" argumentierst, dann hat dein Wille einen schwachen Stand. Wenn du aber sagst, "ich bin seit drei Wochen Veganer, ich bin jemand, der rein vegan lebt" und drücke es positiv aus, "ich bin jemand, der mitfühlend ist mit Tieren", wenn du es so ausdrückst, dann fällt es leichter, dann ist dein Wille stark, du hast Willensstärke.

Willensstärke ist nicht nur die Größe des Kampfes, sondern auch die Überzeugung und auch, womit identifizierst du dich. Es ist gut zu Anfang, sich gute Gründe zu überlegen, warum man etwas tut. Wenn man sich entschieden hat, dann braucht man nicht nochmal zu argumentieren, du musst dich nicht immer wieder selbst rechtfertigen, weder vor dir noch vor anderen.

Sage es einfach: "Seit so und so viel Zeit bin ich Veganer, ich bin ein mitfühlender Mensch mit Tieren, für mich soll niemand sterben." Und wenn du das so dir gesagt hast, dann lebe auch danach. Angenommen, dann kommt trotzdem ein Wunsch, dann kannst du sagen: "Ja, es ist ganz natürlich, dass der Wunsch da ist, ich habe das so lange gegessen und ich werde es nicht mehr essen. Und auf der Oberfläche mag da ein Wunsch sein und aus der Tiefe ist meine Überzeugung, ich brauche es nicht."

Und du kannst dann auch zusätzlich sagen, "ich liebe Broccoli" oder "ich liebe Vollkornreis" oder "ich liebe Tofu" oder was auch immer. Oder "ich freue mich darauf, heute Abend ein tolles indisches Gericht zu haben". Also, Willensstärke heißt, feste Überzeugungen zu haben, diese Überzeugungen dann auch zu leben, nicht ständig seine Entschlüsse in Frage stellen, sondern zu klaren Entschlüssen kommen und dann geschickt mit seiner Psyche umzugehen.

Liebe Pferd Kind Tier.JPG

Natürlich, Willensstärke ist noch mehr gefordert, wenn du vom Pudding-Vegetarier zum gesunden Vegetarier werden willst. Vielleicht hast du das Universum von veganen Süßigkeiten entdeckt, vegane Torte, vegane Kuchen, veganes Eis, vegane Schokolade, vegane Plätzchen, es gibt auch veganen Käse und alles, gesund ist das alles nicht.

Es ist zwar gesünder, insbesondere für die Tiere, als konventionelle Produkte, aber mittelfristig solltest du zu einem gesunden Veganer werden, schon damit du gesund bist und damit du andere inspirieren kannst. Daher, überlege selbst, wie kannst du ein gesunder Veganer sein? Überlege dir Gründe, mache eine Strategie, triff eine Entscheidung.

Wenn du die Entscheidung getroffen hast, auf Amerikanisch gilt: "Once you decided, kill the alternatives. Wenn du dich entschieden hast, dann verwirf die Alternativen, bleib dabei." Und wenn dein Unterbewusstsein dir wieder sagt: "Ja, noch einmal, man könnte…" Dann lächle darüber und sage: "Ich habe mich entschieden, ich mache es so."

Und dann gilt es, dich abzulenken. Überlege, wie viel Willensstärke du einsetzen willst, was deine Überzeugungen sind. Und wenn du eine Entscheidung getroffen hast, begründe sie dir gegenüber und anderen erst gut, dann triff die Entscheidung, bleibe bei ihr und nutze alle Fähigkeiten, um deinen Geist dazu zu bringen, das umzusetzen, was du entschieden hast. Willensstärke wird größer, wenn du konsequent bist.

Willensstärke - Antonyme, Synonyme undandere Persönlichkeitsmerkmale

Wille-Meer-Frau-Caspar David Friedrich's Chalk Cliffs on Rügen.jpg

Hier einige Erläuterungen, wie man die Eigenschaft der Willensstärke in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Willensstärke - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Willensstärke, also Synonyme zu Willensstärke sind z.B. Entschlossenheit, Entschiedenheit, Willenskraft, Entschlusskraft, Wollen.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Willensstärke übertrieben kann ausarten z.B. in mit dem Kopf durch die Wand, Skrupellosigkeit, Rücksichtslosigkeit. Daher braucht Willensstärke als Gegenpol die Kultivierung von Sensibilität, Zurückhaltung, Bescheidenheit.

Gegenteil von Willensstärke - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Willensstärke, Antonyme zu Willensstärke :

Willensstärke Antonyme auf einen Blick

Direktheit Antonyme (Gegenteile) auf einen Blick:

  • Willensstärke sind Sensibilität, Zurückhaltung, Bescheidenheit, Willenlosigkeit, Labilität, Zögerlichkeit, Unschlüssigkeit, Wankelmut, Unsicherheit.

Willensstärke im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Entwicklung von Willensstärke

Willensstärke kann man sehen als Tugend, als eine positive Eigenschaft. Vielleicht willst du ja Willensstärke als Fähigkeit in dir zu stärken. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Willensstärke mehr zum Ausdruck zu bringen.
  • Du kannst z.B. den Entschluss fassen: "Während der nächsten Woche will ich Willensstärke bewusst mehr zum Ausdruck bringen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein willensstarkerer Mensch zu sein."
  • Tu wirklich jeden Tag etwas, was Willensstärke ausdrückt. Lebe jeden Tag so, als ob du diese Eigenschaft besitzt - und handle entsprechend.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: Ich entwickle Willensstärke.
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin willensstark.

Affirmationen zum Thema Willensstärke

Hier einige Affirmationen für mehr Willensstärke. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Willensstärke

Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin willensstark.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin willensstark. Om Om Om.
  • Ich bin ein Willensstarker, eine Willensstarke OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Willensstärke

Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin willensstark " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Willensstärke.
  • Ich werde willensstark.
  • Jeden Tag werde ich willensstarker.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Willensstärke.

Dankesaffirmation für Willensstärke

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag willensstarker werde.

Wunderaffirmationen Willensstärke

Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr willensstark. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Willensstärke entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr willensstark zu sein.
  • Ich bin jemand, der willensstark ist.

Gebet für Willensstärke

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Willensstärke:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Willensstärke.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein willensstarker Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Willensstärke mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Willensstärke zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Willensstärke zu entwickeln?
  • Wie könnte ich willensstark werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Willensstärke.
  • Angenommen, ich will willensstark sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre willensstark, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Willensstärke kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als willensstarker Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Willensstärke

Eigenschaften im Alphabet nach Willensstärke

Literatur

Weblinks

Seminare

Yogalehrer Ausbildung

14. Jul 2017 - 21. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3
Wie bringe ich als Yogalehrer meine Schüler in eine Yoga Stellung und korrigiere sie beim Yoga? In Woche 3 der Yogalehrer Ausbildung wird auch dies Thema sein. Woche 3 der 4-wöchigen Yogalehrer A…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,
14. Jul 2017 - 30. Jul 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 3+4
Letzter Teil der Ausbildung zum Yogalehrer im ganzheitlichen Yoga. Erfahre noch mehr über Meditation und Mantras. Woche 3 und 4 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung Intensiv. Teilnahmevoraussetzu…
Rama Schwab,Sivanandadas Elgeti,Chandrashekara Burandt,

Meditation

14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Meditationen aus dem Tantra
Krishna sagt: “ Meditation ist besser als intellektuelles Wissen“. Meditationen aus dem Tantra sind uralte überlieferte Techniken des Tantras, die in Vergessenheit geraten waren. Swami Satyana…
Dr. Nalini Sahay,
16. Jul 2017 - 19. Jul 2017 - Dharana Yoga - Konzentriere dich aufs Wesentliche
Dharana - Konzentrationsübungen – dienen der Meditation, werden aber auch praktiziert, um die Nadis (Energiebahnen) und Chakras (Energiezentren) des Astralkörpers durch Achtsamkeitsfokussierung…
Dr. Nalini Sahay,