Unbeirrbarkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unbeirrbarkeit : Was versteht man unter Unbeirrbarkeit? Woher stammt dieser Begriff? Wozu ist Unbeirrbarkeit gut? Was die Grenzen? Was sind Synonyme, was Antonyme von Unbeirrbarkeit? Die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, des eigenen Charakters, gehört zu den wichtigen Aufgaben eines Menschen. Dazu will auch dieser Artikel dich animieren. Unbeirrbarkeit ist die Fähigkeit, seine Ziele zu verfolgen, ohne sich beeinflussen zu lassen, ohne sich von schwierigen Umständen abhalten zu lassen.

Meditation-Berge.jpg

Unbeirrbarkeit ist auf der einen Seite eine TugendBeständigkeit, Ausdauer, Durchhaltevermögen sind mit Unbeirrbarkeit verbunden. Unbeirrbarkeit kann aber auch zum Problem werden – wenn man sich nämlich nicht durch besseres Wissen, neue Erkenntnisse, geänderte Umstände von seinem nicht mehr adäquaten Weg bzw. Verhalten abbringen lässt. Auf dem spirituellen Weg ist Unbeirrbarkeit in der spirituellen Praxis und in der Ausrichtung auf das Höchste Ziel notwendig – aber auch eine gewisse Flexibilität, Offenheit und Mitgefühl auf dem Weg dorthin.

Unbeirrbarkeit und Rückenschmerzen

Aus einem Vortrag von Sukadev Bretz

Hatha Yoga kann bei Rückenschmerzen helfen und vorbeugen

Positive und Negtaive Unbeirrbarkeit

Unbeirrbarkeit hat etwas Positives, Unbeirrbarkeit hat auch etwas Negatives. Bei etwas zu bleiben, wo man weiß, es ist nicht richtig, ist die negative Unbeirrbarkeit. Bei etwas zu bleiben, wo sich Hindernisse in den Weg stellen, aber wo man trotzdem irgendwo merkt, man kommt voran, das ist der positive Aspekt von Unbeirrbarkeit. Was hat jetzt Unbeirrbarkeit mit Rückenschmerzen zu tun?

Positive und Negative Auswirkungen der Unbeirrbarkeit auf Rückenschmerzen

Unbeirrbarkeit kann bei Rückenschmerzen positive wie auch negative Aspekte haben. Angenommen, du bist auf eine Weise unbeirrbar und unbelehrbar, du gehst auf einem Weg voran, der nicht gut für dich und auch nicht gut für andere ist, das ist dann der negative Aspekt der Unbeirrbarkeit. Manchmal sind Rückenschmerzen da, um dich in deiner Selbstgerechtigkeit und Unbeirrbarkeit zu erschüttern. Da kannst du überlegen:

  • Bist du vielleicht nicht ausreichend flexibel?
  • Bist du nicht ausreichend eingehend auf andere Menschen?
  • Missachtest du die Anliegen anderer?
  • Hast du dich vielleicht irgendwo festgefahren?
  • Und vielleicht ist es ja so, dass die Rückenschmerzen als Funktion haben, dass du so nicht weitermachen kannst.

Also, Unbeirrbarkeit kann ein Hindernis sein und kann dazu führen, dass du Rückenschmerzen bekommst. Es ist wert, darüber nachzudenken.

Unbeirrbarkeit kann wichtig sein, denke positiv

Es kann aber auch sein, dass Unbeirrbarkeit wichtig und gut ist. Man weiß z.B. von der neuen Rückenschule, dass man auch nicht auf alles hören soll. Wenn du z.B. ständig denkst: „diese Bewegung könnte falsch sein und diese Bewegung könnte falsch sein" oder: "wenn ich das mache, bekomme ich Rückenschmerzen“, wenn du immer nur überlegst: „welche Auswirkungen hat das auf meine Rückenschmerzen“, dann wird geradezu die Aufmerksamkeit auf die Rückenschmerzen fixiert und das kann die Rückenschmerzen chronifizieren.

Manchmal kann es sein, dass du sagst: „Ja, ich habe Rückenschmerzen, aber ich werde jetzt weitermachen. Ich werde jetzt vielleicht ein bisschen darauf eingehen, werde vielleicht mir etwas mehr Freizeit nehmen, werde ein paar mehr Yoga-Übungen machen, werde meine Yoga-Praxis anpassen an die Rückenschmerzen, werde vielleicht nicht mehr Tennis spielen und stattdessen ins Schwimmbad gehen, aber insgesamt, ich lasse mich jetzt nicht von den Rückenschmerzen ganz aus meiner Bahn werfen. Ich werde mit einer gewissen Unbeirrbarkeit meinen Anliegen und dem Sinn meines Lebens weiter folgen.“

Eine gewisse Unbeirrbarkeit kann helfen, dass du dich nicht vollständig aus der Bahn werfen lässt. Zu viel Unbeirrbarkeit ist nicht gut, und dich zu sehr aus der Bahn werfen zu lassen, ist auch nicht gut. Man weiß von der empirischen Forschung her, wenn Rückenschmerzen beginnen, dann sollte man zügig etwas ändern, aber man sollte nicht alles ändern, ein gesundes Mittelmaß ist gut.

Unbeirrbarkeit - Antonyme und Synonyme

Persönlichkeitsmerkmale und Tugenden versteht man am besten in ihrer Beziehung zueinander. Hier einige Hinweise, wie man Unbeirrbarkeit in Beziehung zu anderen Fähigkeiten und Verhaltensweisen sowie in Bezug auf Laster sehen kann:

Ähnliche Eigenschaften wie Unbeirrbarkeit - Synonyme

Ähnliche Eigenschaften wie Unbeirrbarkeit, also Synonyme zu Unbeirrbarkeit sind z.B. Hartnäckigkeit, Sturheit, Beständigkeit, Konsequenz, Zielsicherheit.

Ausgleichende Eigenschaften

Jede Eigenschaft, jede Tugend, die übertrieben wird, wird zu einer Untugend, zu einem Laster, einer nicht hilfreichen Eigenschaft. Unbeirrbarkeit übertrieben kann ausarten z.B. in Sturheit, Zwanghaftigkeit, Unbeugsamkeit, Kompromisslosigkeit, Unflexibilität, Härte. Daher braucht Unbeirrbarkeit als Gegenpol die Kultivierung von Offenheit, Lernbereitschaft, Anpassungsvermögen, Flexibilität.

Gegenteil von Unbeirrbarkeit - Antonyme

Zu jeder Eigenschaft gibt es ein Gegenteil. Hier Möglichkeiten für Gegenteil von Unbeirrbarkeit, Antonyme zu Unbeirrbarkeit :

Unbeirrbarkeit Antonyme

Antonyme Unbeirrbarkeit, also Gegenteile, sind Offenheit, Lernbereitschaft, Anpassungsvermögen, Flexibilität, Flatterhaftigkeit, Sprunghaftigkeit, Inkonsequenz, Wankelmut, Wortbrüchigkeit.

Unbeirrbarkeit im Kontext von Tugendengruppen, Persönlichkeitsfaktoren und Temperamenten

Bewusste Kultivierung von Unbeirrbarkeit

Unbeirrbarkeit ist ein Persönlichkeitsmerkmal, das man in sich stärker werden lassen kann. Vielleicht willst du ja Unbeirrbarkeit in dir stärker werden lassen. Hierzu einige Tipps:

  • Nimm dir vor, eine Woche lang diese Eigenschaft der Unbeirrbarkeit mehr zu leben, in dir stärker werden zu lassen.
  • Du kannst dir vornehmen: "Während der nächsten Woche werde ich Unbeirrbarkeit wachsen lassen, stärker werden lassen. Ich freue mich darauf, in einer Woche ein unbeirrbarerer Mensch zu sein."
  • Tu wirklich jeden Tag etwas, was Unbeirrbarkeit ausdrückt. Mache jeden Tag einiges oder mindestens etwas, was du sonst nicht tun würdest, und was diese Eigenschaft zum Ausdruck bringt.
  • Wenn du morgens aufwachst, dann sage eine Affirmation, z.B.: "Ich entwickle Unbeirrbarkeit ".
  • Am Tag wiederhole immer wieder eine Autosuggestion, Affirmation wie z.B.: Ich bin unbeirrbar ".

Affirmationen zum Thema Unbeirrbarkeit

Hier einige Affirmationen für mehr Unbeirrbarkeit. Unter dem Stichwort "Affirmation" und "Wunderaffirmationen" erfährst du mehr zu Funktion und Wirkungsweise von Affirmationen. Nicht alle unten aufgeführten Affirmationen passen - nutze diejenigen, die für dich stimmig erscheinen.

Klassische Autosuggestion für Unbeirrbarkeit Hier die klassische Autosuggestion:

  • Ich bin unbeirrbar.

Im Yoga verbindet man das gerne mit einem Mantra. Denn ein Mantra lässt die Affirmation stärker werden:

  • Ich bin unbeirrbar. Om Om Om.
  • Ich bin ein Unbeirrbarer, eine Unbeirrbare OM.

Entwicklungsbezogene Affirmation für Unbeirrbarkeit Manche Menschen fühlen sich als Scheinheiliger oder als Heuchler, wenn sie sagen "Ich bin unbeirrbar " - und sie sind es gar nicht. Dann hilft eine entwicklungsbezogene Affirmation:

  • Ich entwickle Unbeirrbarkeit.
  • Ich werde unbeirrbar.
  • Jeden Tag werde ich unbeirrbarer.
  • Durch die Gnade Gottes entwickle ich jeden Tag mehr Unbeirrbarkeit.

Dankesaffirmation für Unbeirrbarkeit :

  • Ich danke dafür, dass ich jeden Tag unbeirrbarer werde.

Wunderaffirmationen Unbeirrbarkeit Du kannst es auch mit folgenden Affirmationen probieren:

  • Bis jetzt bin ich noch nicht sehr unbeirrbar. Und das ist auch ganz verständlich, ich habe gute Gründe dafür. Aber schon bald werde ich Unbeirrbarkeit entwickeln. Jeden Tag wird diese Tugend in mir stärker werden.
  • Ich freue mich darauf, bald sehr unbeirrbar zu sein.
  • Ich bin jemand, der unbeirrbar ist.

Gebet für Unbeirrbarkeit

Auch ein Gebet ist ein machtvolles Mittel, um eine Tugend zu kultivieren. Hier ein paar Möglichkeiten für Gebete für mehr Unbeirrbarkeit:

  • Lieber Gott, bitte gib mir mehr Unbeirrbarkeit.
  • Oh Gott, ich verehre dich. Ich bitte dich darum, dass ich ein unbeirrbarer Mensch werde.
  • Liebe Göttliche Mutter, ich danke dir. Ich danke dir dafür, dass ich jeden Tag die Tugend Unbeirrbarkeit mehr und mehr zum Ausdruck bringe.

Frage dich: Was müsste ich tun, um Unbeirrbarkeit zu entwickeln?

Du kannst dich auch fragen:

  • Was müsste ich tun, um Unbeirrbarkeit zu entwickeln?
  • Wie könnte ich unbeirrbar werden?
  • Lieber Gott, bitte zeige mir den Weg zu mehr Unbeirrbarkeit.
  • Angenommen, ich will unbeirrbar sein, wie würde ich das tun?
  • Angenommen, ich wäre unbeirrbar, wie würde sich das bemerkbar machen?
  • Angenommen, ein Wunder würde geschehen, und ich hätte morgen Unbeirrbarkeit kultiviert, was hätte sich geändert? Wie würde ich fühlen? Wie würde ich denken? Wie würde ich handeln? Als unbeirrbarer Mensch, wie würde ich reagieren, mit anderen kommunizieren?

Siehe auch

Eigenschaften im Alphabet vor Unbeirrbarkeit

Eigenschaften im Alphabet nach Unbeirrbarkeit

Vortragsmitschnitt zu Unbeirrbarkeit - Audio zum Anhören

Hier kannst du einen Vortrag von Sukadev Bretz, Gründer von Yoga Vidya, anhören. Dieser Vortrag ist die Audio Version eines Videos zu Unbeirrbarkeit, Teil des Yoga Vidya Multimedia Lexikons der Tugenden. Dieses Audio wird später eingefügt. Wir bitten um Verständnis

Entspannung und Stressmanagement Yoga Vidya Seminare

Seminare Entspannung und Stressmanagement:

14. Jul 2017 - 16. Jul 2017 - Feldenkrais und Yoga
Bringe mehr Leichtigkeit in deine Bewegung und in deinen Geist. Die Feldenkrais Methode beschäftigt sich mit der Erweiterung persönlicher Grenzen, das Unmögliche möglich zu machen, das Schwere…
Hagit Noam,
21. Jul 2017 - 23. Jul 2017 - Mentalschlaf und Yoga
Mentalschlaf ist eine einfache, liebevolle und sehr effektive Tiefenentspannung welche in Vergessenheit geraten ist. Er kann von nahezu jedem ohne Anstrengung an einem Wochenende erlernt und danach…
Nanda Schetelich,Tanja Schmidt,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation