Tristesse

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tristesse - Wortursprung, Synonyme, Antonyme. Tristesse ist ein Lehnwort aus dem Französischen und bedeutet Traurigkeit, Trübsinn, Schwermut. Man kann in eine triste, also traurige, melancholische Stimmung geraten. Tristesse ist die Bezeichnung für eine Melancholie, einen Trübseligkeit. Mit Tristesse kann man aber auch einen Alltag beschreiben, den man als wenig abwechslungsreich, als öde bezeichnet.

Monsun in Bombay Copyright

Wenn man seine Arbeit nicht mag, sich dazu überwinden muss, zur Arbeit zu kommen, kann man sich über die Tristesse des Arbeitsplatzes beschweren. Mit Tristesse kann man auch ganze Stadtviertel bezeichnen und sagen: Die Slums von Bombay strahlen eine tiefe Tristesse aus. Oder man kann tagelanges Nebelwetter als Tristesse empfinden. Spirituelle Aspiranten gehen manchmal durch Phasen, in denen sie das ganze Leben als Tristesse empfinden, in denen sie nichts Äußeres mehr reizt. Im Yoga würde man das als Shubheccha, Sehnsucht nach Wahrheit, bezeichnen.

Wege aus der Tristesse des Alltags

Bremen-town-musicians-1651945 1920(1).jpg

Die Bedeutung von Tristesse

Tristesse des Alltags. Wege aus der Tristesse des Alltags. Es gibt Menschen, die Leiden unter der Tristesse des Alltags. Aber was ist das eigentlich überhaupt: Tristesse? Zunächst einmal: Tristesse kommt vom Französischen „la tristesse“ und das heißt Traurigkeit. Man spricht aber im Deutschen von der Tristesse des Alltags, gerade, wenn es darum geht, dass der Alltag grau ist, dass dort nichts Freudvolles ist, dass der langweilig ist. Also angenommen jemand hat irgendeinen Beruf, der ihm keinen Spaß macht, der eintönig ist, wo langweilige Menschen da sind oder gar keine Menschen: Das nennt man Tristesse. Und es gibt manche Menschen, die leiden besonders unter dieser Tristesse. Und hier ist die Frage, was kannst Du jetzt machen?

Trisstesse im Ayurveda

Trisstesse beim Vata Temperament

Es hängt jetzt davon ab. Angenommen Du hast Vata-Temperament (im Ayurveda sprechen wir von Vata, Pitta und Kapha): Vata würde heißen, Du brauchst immer wieder Abwechslung, Du willst immer wieder etwas Neues, Du brauchst neue Stimulation. Als Vata-Temperament könntest Du zum einen überlegen: "tut mir das vielleicht gut?" Denn beim Vata – Temperament kann es manchmal gut sein, für eine gewisse Weise zur Ruhe zu kommen, Gleichmut zu üben. Und Du könntest sagen, "ja, ich hatte ja vor kurzem eine Periode, in der viel Unruhe war, die Tristesse ist jetzt ganz heilsam."

Wenn Du aber merkst, die dauert etwas zu lange, dann kannst Du überlegen: "wie könnte ich jetzt etwas Neues tun? Was könnte ich jetzt tun? Wie könnte ich vielleicht mit Menschen sprechen? Gibt es eine neue Idee, die ich dort hinein bringen kann?" Also der Vata-Typ, um aus der Tristesse auszubrechen, will neue Ideen, neue Menschen, was Neues ausprobieren, usw. Und er braucht manchmal etwas Mut dafür.

Trisstesse beim Pitta Typ

Der Pitta – Typ: Was braucht der? Der Pitta – Typ ist der feurige. Der Pitta – Typ will etwas bewirken. Als Pitta – Typ, um mit der Tristesse des Alltags umzugehen oder zu entgehen,- der braucht dafür eine neue Herausforderung. Der kann sich überlegen, gibt es irgendetwas, was ich bewirken kann. Gibt es irgendetwas, wo ich leisten kann? Gibt es etwas, wo ich einen Erfolg haben kann? Der Pitta – Typ der wird manchmal aus der Tristesse heraus kommen, indem er etwas Zusätzliches macht. Es gibt Menschen, die sind Pitta – Typen, und die brauchen auch einfach mehr zu tun. Sie sagen etwa: "der normale Tag, damit kriegt man die Tristesse des Alltags hin. Aber wenn ich wirklich etwas bewirken will, wirklich etwas tun will, das geht nur jenseits z.B. der 35 oder 40 Stunden der normalen Woche."

Also ein Pitta - Typ braucht meistens etwas mehr Zeit, dann kann er nämlich die Routine abarbeiten, und das ist nicht so schlimm, Hauptsache er hat auch etwas, was ihm Spaß macht, und wo er das Gefühl hat, er bewirkt etwas. Also Tristesse für den Pitta – Typ zu überwinden heißt, sich Ziele zu setzen oder zu schauen, wo fließt mein Feuer hin, wo kann ich etwas bewirken. Und wo kann ich auch sofort etwas bewirken, ohne mich mit hundert Menschen beratschlagen zu müsse und ohne von 26 Menschen erst einmal „Nein“ gesagt zu bekommen.

=Trisstesse beim Kapha Typ

Dann der Kapha – Typ: Der Kapha Typ ist eigentlich eher der gemütliche Typ. Der Kapha – Typ freut sich eigentlich, wenn es relativ normal ist, wenn es ruhig zugeht. Wenn der Kapha – Typ unter Tristesse des Alltags leidet, dann ist vielleicht sein Kapha – Element zu stark geworden. Dann braucht er etwas Stimulierung. Wenn der Kapha – Typ irgendwo merkt, er leidet unter der Tristesse des Alltags, dann sollte er überlegen, wie er sein Kapha reduzieren kann. Das geht z.B. indem er sich mit Pitta oder Vata Menschen umgibt. Der Kapha Mensch braucht dann die Stimulation durch andere Menschen. Er braucht jemand anders, der ihm irgendwo sagt, machen wir das doch mal zusammen. Er braucht die Herausforderung, vielleicht auch die Herausforderung der Gruppe.

Ein Kapha – Typ mag es manchmal mit anderen zusammen zu sein. Und so hilft es z.B. eine gemeinsame Yogastunde zu machen. Oder etwas mit anderen zusammen zu unternehmen, die er erkennt. Der Vata Typ freut sich, neue Menschen kennen zu lernen. Der Kapha – Typ mag es gerne mit Menschen zusammen zu sein, mit dem er normalerweise zusammen ist. Also der Kapha – Typ braucht Anregung. Die kriegt er meistens nicht von selbst, er braucht andere. Und natürlich er kann vom Ayurveda her andere Maßnahmen einleiten um sein Kapha zu reduzieren, indem er mehr Feuer und Luft in sein Leben zu bringen.

Allgemein ist es hilfreich, in eine positive Umgebung zu gehen, wenn Du unter der Tristesse des Alltags leidest. Eine Möglichkeit ist sicherlich mal eine Woche in einem Yoga Ashram zu verbringen, z.B. in einer Yogaferienwoche oder als Yoga Individualgast. Dort bist Du in einer schönen Umgebung, in der Natur, Du hast gesunde Ernährung, Du übst jeden Tag Yogaübungen, Meditation, Mantra singen, Du bekommst Inspiration, Du hörst inspirierende schöne Vorträge. Und danach sieht der Alltag auch wieder ganz anders aus.

Ich lebe ja in einem Yoga-Ashram und es gibt so viele Menschen, die sagen, "ja das ist wunderschön, dass es diesen Ashram gibt, wann immer wir unter der Tristesse des Alltags leiden, dann kommen wir einfach mal ein Wochenende hier her oder eine ganze Woche und danach sieht alles anders aus." Mir hatte mal jemand gesagt, Yoga hat mir geholfen aus einer zweidimensionalen grauen Welt in eine multidimensionale, kunterbunte Welt hinein zu kommen. Mein Alltag ist seitdem wunderschön, bunt, vieldimensional.

In diesem Sinne: Ich wünsche auch Dir, dass Dir vielleicht Yoga helfen kann, immer wieder aus der Tristesse des Alltags heraus zu kommen. Einiges zu lernen über Dich selbst und dass Du lernst, letztlich gibt es so viele schöne Dinge in der Welt. Und wenn Du mit Yoga lernst, hinter allem einen tieferen Sinn zu sehen und auch hinter der scheinbaren Tristesse die Chance zu sehen, achtsam zu sein, ein Mantra zu wiederholen, bewusst zu erleben, dann macht alles einen besonderen Sinn.

Aus folgendem Vortrag von Sukadev Bretz:

Umgang mit Tristesse Anderer

Sukadev in einem Beitrag über Tristesse

lebensfreude, der Gegenpol zu Tristesse

Tristesse kommt aus dem Französischen und heißt Traurigkeit. Tristesse heißt auch ein trauriges Leben, ein langweiliges Leben, ein Leben, das Menschen wenig begeistert. Und vielleicht hast du das Gefühl, dass das Leben eines Anderen ziemlich trist ist und dich dauert diese Tristesse des Anderen. Zunächst solltest du aber überlegen, ob das wirklich Tristesse ist. Vielleicht wirkt das nur auf dich so. Vielleicht findet der Andere sein Leben ganz okay so. Dann solltest du das respektieren.

Wenn der Andere unter Tristesse leidet, dann könntest du überlegen, ob jetzt vielleicht der Moment gekommen ist, dass der Andere tiefer in Spiritualität einsteigen kann. Vielleicht kannst du mit ihm über Gott sprechen, über Achtsamkeit sprechen, über Yoga und Meditation sprechen, was auch immer dein Bezug zu Spiritualität ist. Vielleicht kannst du ihn oder sie zur Yogastunde mitnehmen. Ihn in einen Yogakurs mitnehmen oder ihm empfehlen mal eine Yogawoche bei Yoga Vidya zu machen.

Wenn Menschen Yoga üben, insbesondere wenn sie eine ganze Woche in einem Yogaashram verbringen, dann bekommen sie neue Kraft und neue Inspiration, neue Freude. Wenn das Herzchakra sich öffnet, dann kommt auch wieder neue Freude. Wenn das dritte Auge sich öffnet, dann kommt die Inspiration und Intuition und plötzlich öffnen sich neue Weisen das Leben zu sehen und auch neue Inspiration etwas Neues zu tun. Also Yoga und Meditation sind mit die machtvollsten Mittel um Tristesse zu überwinden.

Tristesse in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Tristesse gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Tristesse - ähnliche Eigenschaften

Die Göttin Saraswati - sie steht für Weisheit, Wissen, Künste und Musik

Synonyme Tristesse sind zum Beispiel Monotonie, Alltäglichkeit, Einerlei, Einförmigkeit, Fadheit, Gleichförmigkeit, Tristesse, Trostlosigkeit, Öde, Einfallslosigkeit, Langweile, Mangel an Abwechslung, Langeweile, Routine, Kontinuität .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Synonyme mit positiver Konnotation

Synonyme mit positiver Konnation können helfen, eine scheinbare Schattenseite auch positiv zu sehen. Synonyme mit positiver Konnotation sind zum Beispiel

Antonyme Tristesse - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Tristesse sind zum Beispiel Abwechslung, Abenteuer, Ereignis, Wahnsinn, Amoklauf, Verrücktheit . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Tristesse, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Tristesse, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Tristesse stehen:

Eigenschaftsgruppe

Tristesse kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

  • Schattenseiten-Kategorie Leiden

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Tristesse sind zum Beispiel das Adjektiv trist , sowie das Substantiv Trister.

Wer Tristesse hat, der ist trist beziehungsweise ein Trister.

Siehe auch

Liebe entwickeln Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Liebe entwickeln:

31. Mär 2017 - 02. Apr 2017 - Deinem Herzen folgen
Was will ich wirklich? Fühle ich, was ich will, oder denke ich nur, was ich will? Oft ist unser Kopf lauter als unser Herz. Im Alltag haben wir verlernt genau hin zum Herzen zu horchen. Dieses „…
Kai Treude,Jasmin Iranpour,
07. Apr 2017 - 09. Apr 2017 - Bhakti Yoga-Wochenende mit Devadas
Tauche gemeinsam mit Devadas im Rahmen dieses Wochenendes tief in die Erfahrung von Bhakti Yoga ein. Bhakti Yoga ist ein wundervoller Weg, dein Herz zu öffnen und dich in reiner Liebe und Hingabe…
Devadas Mark Janku,

Weitere Informationen zu Yoga und Meditation