Sumitra Shang

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sumitra Shang, gestorben am 4.5.2014, war ein Schüler von Anandamayi Ma und jahrelanger Leiter des Mangalam Verlags, später Mangalam Books genannt. Sumitra Shang hatte persönlichen Kontakt zu vielen der großen Yoga Meister Indiens, insbesondere Anandamayi Ma, Maharishi Mahesh Yogi, Haidakhan Babaji und Ganapati Satchidananda. Bekannt wurde Sumitra Shang durch die Herausgabe von Büchern über Anandamayi Ma, deutsche Übersetzungen der Bücher über Anandamayi Ma, Videos über die Meister Indiens, die Siddhi Yantras, deutsche Übersetzungen einiger Werke von Swami Sivananda und der Sivananda Yoga Vedanta Zentren sowie Homas, Agnihotras und Yajnas, die er insbesondere bei Yoga Vidya durchführte und lehrte.

Sumitra bei der Einweihungspuja an der Nordsee

Leben von Sumitra Shang

Anmerkung: Diese Notizen bedürfen der Ergänzung. Wer mehr über Sumitra weiß, möge bitte eine Email schicken an wiki(at)yoga-vidya.de

Sumitra wuchs in Niedersachsen auf. Während eines Rockkonzerts hatte er eine spirituelle Erweckung. Diese führte ihn zu einer spirituellen Erweckung. In der Folge lebte er einige Jahre in den Zentren der TM (Tranzendentale Meditation) von Maharishi Mahesh Yogi. Auf einer Indienreise lernte Sumitra die große Meisterin Anandamayi Ma kennen, die ihn als Schüler und die er als Guru annahm. Auf weiteren Indienreisen vertiefte sich diese Lehrer-Schüler-Beziehung zu Anandamayi Ma. Sumitra lernte dabei auch andere Meister kennen wie Ganapati Satchidananda, Swami Chidananda und Haidakhan Babaji. Auch mit den Hare Krishna Schülern in Deutschland hatte er eine engere Beziehung.

In den 1970er Jahren begründete er in den 1970er Jahren zusammen mit seiner damaligen Frau Chandravalli den Mangalam Verlag. Er produzierte mehrere Videos großer Meister. Dazu gehörten Maharishi Mahesh Yogi, Brahmananda Saraswati, Swami Sivananda, Haidakhan Babaji, Ramana Maharshi, Paramahamsa Yogananda, Ramakrishna, Swami Vivekananda, Sri Aurobindo, Sri Chinmoy, Swami Chidananda, Ganapati Satchidananda, Amritananda. Mit seinen Videos schuf er so etwas wie den "Kanon der akzeptieren Yoga Meister". Diese Videos waren die ersten ihrer Art, mit denen man im deutschsprachigen Raum die großen Yogameister sehen konnte.

Im Mangalam Verlag veröffentlichte er unter anderem deutsche Übersetzungen der Werke von und über Ananda Mayi Ma, klassische indische Schriften wie Bhaja Govindam und Bhakti Sutras.

Seit 1995 hatte Sumitra Kontakt zu Swami Durganananda und Swami Sivadasananda der Sivananda Yoga Vedanta Zentren, was zur Herausgabe einiger Bücher von Swami Sivananda und der Sivananda Yoga Vedanta Zentren führte.

Sumitra hatte mit seiner Frau Chandravalli, welche in den 1970er und 1980er Jahren die meisten Übersetzungen der Werke von Anandamayi Ma machte, mehrere Kinder. Nach seiner Scheidung lernte er Sita Devi kennen, mit der er in die Pfalz nach Lautersheim zog.

1995 lernte er Sukadev Bretz von Yoga Vidya kennen. Daraus entstand eine persönliche Freundschaft. Sumitra besuchte die Yoga Vidya Ashrams Westerwald, Bad Meinberg und Nordsee regelmäßig. Er instruierte die Mitarbeiter bei Yoga Vidya in der Durchführung von Homas und Yajnas. 1998-2011 führte er in den Yoga Vidya Ashrams jährliche 108-Stunden-Yajnas zu Guru Purnima durch, einmal sogar ein 1008-Stunden-Yajna. Bei Yoga Vidya Westerwald, später Bad Meinberg, wurden seit 1999 tägliche Homas um 5h so durchgeführt, wie von Sumitra gelernt und gelehrt.

Ende der 1999er Jahre erfolgte die Trennung von Sita Devi, danach eine neue Beziehung mit Narayani, mit der er eine Tochter (Gayatri Padma) hat. Ca. 2010 zogen die beiden zusammen mit dem Mangalam Verlag in das neu eröffnete Projekt Shanti von Yoga Vidya Bad Meinberg. Dort erfolgte die Trennung von Narayani, das Kennenlernen und die Heirat mit Huiling.

2012/2013 emigrierte Sumitra nach China in die Heimat seiner Frau Huiling. Den Mangalam Verlag verkaufte er an den Yoga Vidya Verlag, welcher so das Werk Sumitras fortführt. In China verstarb Sumitra Shang am 4.5.2014 nach jahrelanger Krebserkrankung.

Bedeutung von Sumitra Shang

Sumitra Shang gehört zu den Pionieren des spirituellen Yoga in Deutschland. Der Mangalam Verlag mit seinen Büchern und Videos von und über die Meister/innen Indiens machten die klassischen spirituellen Lehrern dieser Meister dem deutschsprachigen Publikum zugänglich.

Sumitra pflegte Kontakte und Freundschaften in der gesamten spirituellen Szene und verhalf so zu einem Gemeinschaftsgefühl der verschiedenen Schüler und Gemeinschaften verschiedener indischer Meister.

Sumitra prägte durch seine jahrelange Freundschaft zu Sukadev und anderen langjährigen Mitarbeitern bei Yoga Vidya sowie durch seine Seminare und Yajnas auch dei Lehren von Yoga Vidya. Insbesondere die regelmäßigen Homas und Yajnas bei Yoga Vidya sind durch die Inspiration und Anleitung Sumitras ermöglicht worden.

Siehe auch

Weblinks