Partizip Präsens

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Partizip Präsens bezeichnet man in der Sanskrit Grammatik‏‎ ein Verbaladjektiv bzw. Partizip, das eine Handlung in der Gegenwart (Präsens, Vartamana) ausdrückt, die gleichzeitig mit einer anderen Handlung (der Haupthandlung) vor sich geht. Es entspricht in seiner Bedeutung dem deutschen Partizip 1 ("tanzend, singend, lachend" usw.). Das Partizip Präsens wird wie alle Partizipien von einer Verbalwurzel‏‎ (Dhatu) abgeleitet.

Bildung

Zur Bildung des Partizip Präsens werden für die Formen des Aktivs, des Mediums sowie des Passivs unterschiedliche Suffixe (Pratyaya) gebraucht. Diese treten an den von der Wurzel abgeleiteten Präsenstamm an.

Aktiv

An den Präsenstamm der Wurzel tritt das Suffix -at bzw. -t:

  • bhū (Wurzel der Bhu Klasse) "sein, werden", Präsensstamm bhava- + -t wird zu bhavat "seiend, werdend"
  • hu (Wurzel der Hu Klasse) "opfern", Präsensstamm juhu- + -at wird zu juhvat "(für einen anderen) opfernd"
  • as (Wurzel der Ad Klasse) "sein", Präsensstamm (a)s- + -at wird zu sat "seiend" (Sat)

Das so entstandene Partizip Präsens Aktiv folgt bei männlichen und sächlichen Substantiven der Deklination der Nominalstämme auf -at (wie Jagat oder Mahat). Die weiblichen Formen (Femininum) des Partizip Präsens Aktiv (z. B.: satī Nom. Sg. f.) folgen der Deklination der Nominalstämme auf (wie Devi oder Nadi).

Beispiel

purohito (Sandhi für purohitaḥ, Nom. Sg. m.) juhvat (Nom. Sg. m.) paṭhati "(Für einen anderen) opfernd (Wurzel hu) rezitiert (Wurzel paṭh) der Hauspriester (Purohita)."

Anmerkung: Das Partizip Präsens nimmt wie ein Adjektiv (Visheshana) Fall (Kasus), Zahl (Numerus) und Geschlecht (Genus) des Substantivs an, auf das es sich bezieht. In diesem Fall ist dieses Substantiv der Hauspriester (Purohita), das logische Subjekt bzw. der Agens (Kartri) der Verbalhandlung (Kriya). Das Rezitieren wird hier als die gleichzeitig stattfindende Haupthandlung angesehen.

Medium

An den Präsenstamm der Wurzel tritt das Suffix -āna (athematische Konjugation) bzw. -māna (thematische Konjugation):

  • viś (Wurzel der Tud Klasse) "eintreten", Präsensstamm viśa- + -māna wird zu viśamāna "eintretend"
  • hu (Wurzel der Hu Klasse) "opfern", Präsensstamm juhu- + -āna wird zu juhvāna "(für sich) opfernd"
  • yuj (Wurzel der Rudh Klasse) "anschirren, verbinden", Präsensstamm yuñj- + -āna wird zu yuñjāna "(sich) anschirrend, verbindend"

Das so entstandene Partizip Präsens Medium folgt bei männlichen und sächlichen Substantiven der Deklination der Nominalstämme auf -a (wie Ashva oder Nila). Die weiblichen Formen folgen der Deklination auf ā (wie Kanya).

Beispiel

purohito (Sandhi für purohitaḥ, Nom. Sg. m.) juhvānaḥ (Nom. Sg. m.) paṭhati "(Für sich selbst) opfernd (Wurzel hu) rezitiert (Wurzel paṭh) der Hauspriester (Purohita)."

Passiv

An den Passivstamm der Wurzel tritt das Suffix -māna:

  • pac (Wurzel der Bhu Klasse) "kochen", Passivstamm pacya- + -māna wird zu pacyamāna "(gerade) gekocht werdend"
  • śru (Wurzel der Su Klasse) "hören", Passivstamm śrūya- + -māna wird zu śrūyamāṇa "(gerade) gehört werdend"
  • kṛ (Wurzel der Tan Klasse) "machen, tun", Passivstamm kriya- + -māna wird zu kriyamāṇa "(gerade) gemacht werdend, getan werdend"

Das so entstandene Partizip Präsens Passiv folgt bei männlichen und sächlichen Substantiven der Deklination der Nominalstämme auf -a (wie Ashva oder Nila). Die weiblichen Formen folgen der Deklination auf ā (wie Kanya).

Beispiel

spaṣṭaṃ śrūyamāṇaḥ (Nom. Sg. m.) purohitaḥ (Nom. Sg. m.) paṭhati "Deutlich (Spashta) gehört werdend (Wurzel śru) rezitiert (Wurzel paṭh) der Hauspriester (Purohita)."

Übersicht: Die Formen des Partizip Präsens "Sat"

Nachfolgende Übersicht enthält die männlichen, weiblichen und sächlichen Formen des Partizip Präsens sat ("seiend", Sat) in der Einzahl (Singular, Ekavachana), im Dual (Dvivachana) und in der Mehrzahl (Plural, Bahuvachana). Die weibliche Form heißt im Nominativ Sati. Diesem Deklinationstyp folgen alle Nominalstämme auf -at, -mat (wie Hanumat) und -vat (Partizip Präteritum Aktiv)

Maskulinum

Fall (Kasus) Sanskritname Frage Singular Übersetzung Dual Übersetzung Plural Übersetzung
1. Nominativ Prathama Wer? san der Seiende santau die beiden Seienden santaḥ die Seienden
2. Akkusativ Dvitiya Wen? Zu wem? santam den Seienden santau die beiden Seienden sataḥ die Seienden
3. Instrumental Tritiya Mit wem? satā mit dem Seienden sadbhyām mit beiden S. sadbhiḥ mit den S.
4. Dativ Chaturthi Wem? Für wen? sate dem Seienden sadbhyām den beiden S. sadbhyaḥ den Seienden
5. Ablativ Panchami Von wem? sataḥ vom Seienden (her) sadbhyām von beiden S. (her) sadbhyaḥ von den S. (her)
6. Genitiv Shashthi Wessen? sataḥ des Seienden satoḥ der beiden Seienden satām der Seienden
7. Lokativ Saptami Wo? Bei wem? sati beim Seienden satoḥ bei beiden Seienden satsu bei den S.

Femininum

Fall (Kasus) Sanskritname Frage Singular Übersetzung Dual Übersetzung Plural Übersetzung
1. Nominativ Prathama Wer? satī die Seiende satyau die beiden S. satyaḥ die Seienden
2. Akkusativ Dvitiya Wen? Zu wem? satīm die Seiende satyau die beiden S. satīḥ die Seienden
3. Instrumental Tritiya Mit wem? satyā mit der Seienden satībhyām mit beiden S. satībhiḥ mit den S.
4. Dativ Chaturthi Wem? Für wen? satyai der Seienden satībhyām den beiden S. satībhyaḥ den Seienden
5. Ablativ Panchami Von wem? satyāḥ von der ... (her) satībhyām von beiden S. (her) satībhyaḥ von den S. (her)
6. Genitiv Shashthi Wessen? satyāḥ der Seienden satyoḥ der beiden S. satīnām der Seienden
7. Lokativ Saptami Wo? Bei wem? satyām bei der Seienden satyoḥ bei beiden S. satīṣu bei den S.

Neutrum

Fall (Kasus) Sanskritname Frage Singular Übersetzung Dual Übersetzung Plural Übersetzung
1. Nominativ Prathama Wer? sat das Seiende santī die beiden Seienden santi die Seienden
2. Akkusativ Dvitiya Wen? Zu wem? sat das Seiende santī die beiden Seienden sati die Seienden
3. Instrumental Tritiya Mit wem? satā mit dem Seienden sadbhyām mit beiden S. sadbhiḥ mit den S.
4. Dativ Chaturthi Wem? Für wen? sate dem Seienden sadbhyām den beiden S. sadbhyaḥ den Seienden
5. Ablativ Panchami Von wem? sataḥ vom Seienden (her) sadbhyām von beiden S. (her) sadbhyaḥ von den ... (her)
6. Genitiv Shashthi Wessen? sataḥ des Seienden satoḥ der beiden Seienden satām der Seienden
7. Lokativ Saptami Wo? Bei wem? sati beim Seienden satoḥ bei beiden Seienden satsu bei den S.

Anmerkung: Die männlichen (Maskulinum) und sächlichen (Neutrum) Formen unterscheiden sich lediglich im Nominativ und Akkusativ, in den übrigen Fällen (Kasus) sind sie identisch.


Siehe auch

Seminare

Sanskrit und Devanagari

28. Apr 2017 - 30. Apr 2017 - Sanskrit
Devanagari ist eine Schrift die zur Schreibung von Sanskrit und einigen modernen indischen Sprachen verwendet wird. Erlerne die Devanagari Schrift zum korrekten Aussprechen der Mantras in Sanskrit.…
Prof. Dr. Catharina Kiehnle,
12. Mai 2017 - 14. Mai 2017 - Nordsee Special: Lebendiges Sanskrit
Sanskrit ist die heilige Sprache Indiens. Die wichtigsten Yoga Texte wie das Yoga Sutra und die Hatha Yoga Pradipika wurden in Sanskrit verfasst. Bis heute ist das Sanskrit in Indien eine produktiv…
Dr. phil. Oliver Hahn,

25.11.2016 - 27.11.2016 - Sanskrit

Erlernen der Devanagari-Schrift zum korrekten Aussprechen der Mantras.
Dr. phil. Oliver Hahn