Michael von Brück

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite muss Überarbeitet werden.

Dies kann sprachliche, sachliche oder gestalterische Gründe haben.
Beachte bitte die Diskussionsseite und entferne den Baustein erst, wenn die beanstandeten Mängel beseitigt sind.




Michael von Brück (...) Er war in der DDR dem Christlichen/Religiösen durch das entsprechende Singen ganz nah - eine biografische Nähe zur Tradition der sich ebenso immer wieder einprägenden, später ihm auch sehr nahen, siehe: Bhagavadgita. Er war unter anderem mit, siehe: Joachim-Ernst Behrendt befreundet. Vgl.: [1] vgl.: Wikipedia (hier erst einmal angefangen) (* 3. Juni 1949 in Dresden): deutscher evangelischer Theologe und Zen- und Yoga-Lehrer, leitet den Lehrstuhl für Religionswissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Als Kind im Dresdner Kreuzchor, Abitur an der Kreuzschule. 1968-73 studierte er u.a. Evangelische Theologie, vergleichende Sprachwissenschaft, Sanskrit und Indologie in Rostock. Nach der Promotion ging er nach Madras in Südindien, um Indische Philosophie und Religion sowie Buddhismus zu studieren.

Er kam in der DDR dem Christlichen durch das entsprechende Singen ganz nah - eine biografische Nähe zur Tradition der sich so einprägenden Bhagavadgita.

1979 ließ er sich zum Pfarrer der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens ordinieren. 1980-85 war er Gastdozent in Indien. 1982 erfolgte seine Habilitation in Systematischer Theologie über "Möglichkeiten und Grenzen einer Theologie der Religionen bei Rudolf Otto und Karl Barth". Seit 1985 ist er Zen- und Yogalehrer auf der Basis von Ausbildungen in Indien und Japan.

1988 erhielt von Brück die Professur für Vergleichende Religionswissenschaft an der Universität Regensburg und wechselte 1991 auf den Lehrstuhl für Religionswissenschaft an der LMU in München.

Von Brück ist seit langen Jahren Gesprächspartner des 14. Dalai Lama. Er verfasste zahlreiche Bücher über den Buddhismus und dessen Verhältnis zum Christentum, die als Standardwerke gelten. Er war Gründer und Herausgeber der Zeitschrift Dialog der Religionen.


Minimalia

In einer Hörfunk-life-Sendung Karsamstag 2012 warb er auch für sein neues Buch und seine Seminare und es könnte auch ein direkt-Telefonbeitrag mit hinein, wo das vorliegende Yoga-Wiki sich nannte.

Literatur

Werke von Michael von Brück

Sekundärliteratur

  • Lebendige Seelsorge; Interview mit Michael von Brück Vorlage:ISSN, im Themenheft „Christentum und Weltreligionen“ 5/2006
  • Einheit der Wirklichkeiten; Eva-Maria Glasbrenner, Christian Hackbarth-Johnson (Hrsg.), Festschrift anlässlich des 60. Geburtstags von Michael von Brück, Manya, München 2009, I

Weblinks