Königsweg zur Gelassenheit Lesung Lippische Landeszeitung

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am 6.5. 2014 gab es eine Autorenlesung mit Sukadev Volker Bretz in der Buchhandlung Abraxis in der Allee Bad Meinberg zu seinem Buch "Der Königsweg zur Gelassenheit". Darüber berichtete die Lippische Landeszeitung in ihrer Ausgabe vom 8.5.2014:

Artikel in der Lippischen Landeszeitung vom 8.5.2014

Der Königsweg zur Gelassenheit

Lesung von Sukadev Bretz in Bad Meinberg

Horn-Bad Meinberg. Sukadev Bretz leitet nicht nur das Yoga- Vidya, sondern ist auch Autor verschiedener Veröffentlichungen zum Thema. In der Bad Meinberger Buchhandlung Abraxas hat er sein neues Buch vom „Königsweg zur Gelassenheit“ vorgestellt.

Eigentlich habe er ein cholerisches Temperament, offenbarte Sukadev Bretz den Gästen seiner Lesung in der Bad Meinberger Buchhandlung Abraxas. „Verbunden jedoch mit einer durchweg friedlichen Grundhaltung“, setzte der Leiter des Yoga-Zentrums fort – Aggressionen gegen Menschen oder Tiere habe er schon als Jugendlicher nicht empfunden.

In einem kurzen autobiografischen Exkurs offenbarte der Autor zunächst viele persönliche Facetten. Wie er zum Yoga und seiner heutigen Grundhaltung gekommen ist, schilderte Bretz im Folgenden. So erfuhren die Gäste etwa, auf welchen Wegen sein eigener Lehrmeister ihm das Thema Gelassenheit näher gebracht hat: Noch gut erinnere er sich an den Auftrag, eine Treppe für jenen Meister zu bauen, „worauf ich ihm sofort entgegnete, dass ich nicht die geringste Ahnung davon habe, wie so etwas zu bauen sei. Er ließ mich die Treppe dennoch machen, und ich freute mich am Ende sehr, diese Herausforderung gemeistert zu haben.“ Dass die Stufen dann direkt wieder demontiert wurden, sei am Ende keine Enttäuschung, sondern ein eindrucksvoller Teil der Lehrstunde zur Gelassenheit gewesen, freut sich Bretz heute.

Sein Buch vom „Königsweg zur Gelassenheit“, das wurde während der Lesung deutlich, vereint Erkenntnisse über den persönlichen Weg des Autors mit verschiedenen Weisheiten aus dem Yoga – stets sehr plastisch geschildert, sodass die eigentlich „schwere Kost“ des Themas leicht verständlich wirkt. (tog)

Siehe auch