Köln

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Köln ist mit mehr als einer Million Einwohnern die viertgrößte Metropole Deutschlands und die größte Stadt Nordrhein-Westfalens. Das heutige Köln wurde in der Zeit der Römer unter dem Namen Oppidum Ubiorum gegründet und ab dem Jahr 50 n. Chr. als Stadt geführt.

Die Skyline von Köln mit Kölner Dom

Als Metropole für Wirtschaft und Kultur hat Köln auch internationale Bedeutung und hat sich als eine der führenden Standorte des weltweiten Kunsthandels etabliert. Köln ist außerdem der Sitz vieler Verbände und Medienunternehmen sowie die bedeutendste Karnevalsstadt Deutschlands. Aufgrund zahlreicher und namhafter Hochschulen (z.B. TH Köln mit ca. 25.000 Studenten) stellt Köln darüber hinaus den größten Bildungs- und Forschungsstandort innerhalb der Metropolregion Rhein-Ruhr dar. Nicht zuletzt wegen des Kölner Doms zählt Köln zudem zu den wichtigsten Stadtreisezielen Europas.

Der Kölner Dom

Die Kölner Yogaszene ist ausgesprochen lebendig und vielseitig. Möglicherweise auch als Fortsetzung der mystischen und geistlichen Tradition Kölns existiert eine Vielzahl von Yogaschulen unterschiedlichster Traditionen: Hatha Yoga nach Swami Sivananda und Swami Vishnu-devananda, Ashtanga Yoga, Anusara Yoga, Iyengar Yoga, Hot Yoga, Power Yoga sowie Kum Nye Yoga.

Geschichte Kölns

COLONIA CLAUDIA ARA AGRIPPINENSIUM (CCAA), das römische Köln. Rekonstruktion im Römisch-Germanisches Museum, Köln

Die Stadtrechte wurden Köln offiziell am 8. Juli 50 n. Chr- verliehen. Rund 30 Jahre später erhielt Köln die Eifelwasserleitung und damit einen der längsten römischen Aquädukte überhaupt. Aus dem lateinischen Wort Colonia, welches in den meisten romanischen und einer größeren Zahl anderer Sprachen weiterhin als Name für Köln fungiert, entwickelte sich der heutige Name Köln. Im Dialekt der Stadt Köln (Kölsch) die Stadt allerdings Kölle genannt.

Die römische Stadt Köln wurde um das Jahr 455 durch die Franken erobert und war bis Anfang des 6. Jahrhunderts das Zentrum eines selbständigen fränkischen Teilkönigreiches. Die romanische Bevölkerung lebte lange Zeit parallel zu den fränkischen Eroberern in der Stadt bis es im Laufe des 6. bis 8. Jahrhunderts zu einer vollständigen Akkulturation zwischen den beiden Bevölkerungsteilen kam. Die Franken übernahmen rasch kulturelle Errungenschaften der römischen Stadtbevölkerung, zum Beispiel im Bereich der Bautechnik oder der Glasherstellung. Gegen Ende der Merowingerzeit war Köln Residenzstadt. Spätestens ab karolingischer Zeit war der Bischof beziehungsweise Erzbischof von Köln eine der bedeutendsten Personen im Reich.

Römisch-Germansiches Museum in Köln - Domplatte/Roncalliplatz. Architekt: Heinz Röcke. Baujahr: 1967-74 Coypright

Im Jahr 862 kam es in Köln durch den ersten Wikingerüberfall zu Verwüstungen und Plünderungen. Ein zweites Mal kam es im Jahr 1882 zu massiven Verwüstungen durch die Wikinger. Ein weiteres Jahr später konnte sich Köln jedoch Dank erneuerter Stadtmauern gegen den nächsten Angriff der Wikinger wehren und ging nicht in Flammen auf (anders erging es z. B. Bonn).

Einige romanische Kirchenbauten sind infolge von Stiftsgründungen ab dem 10. Jahrhundert in Köln entstanden, so dass die Stadt Köln unter der Führung bedeutender und politisch versierter Erzbischöfe einen unangefochtenen Rang als geistliches Zentrum innehatte. Nicht zuletzt durch die Überführung der Gebeine der Heiligen drei Könige von Mailand nach Köln im Jahr 1164 wurde die Stadt auch zu einem wichtigen Ziel für Pilger. Die Grundsteinlegung des Wahrzeichens von Köln, dem Kölner Dom, erfolgte 1248.

Während des Dreißigjährigen Kriegs (1618 bis 1648) blieb die Stadt Köln unversehrt und verdiente an dem Krieg durch Waffenproduktion sowie dem Handel mit Waffen prächtig. Zudem wurde Köln in dieser Zeit zum Fluchtzentrum für hohe Katholikenführer. Reiche Kölner Geschäftsleute waren auch als wesentliche Kreditgeber an die katholischen Mächte in den Dreißigjährigen Krieg verwickelt. Die Geschichte der freien Reichsstadt Köln endete jedoch mit dem Einmarsch der französischen Truppen am 6. Oktober 1794. Viele Kölner Bürger begrüßten die französischen Revolutionstruppen als Befreier, am Neumarkt wurde ein Freiheitsbaum errichtet. Die bis dahin benachteiligten Juden und protestantischen Christen wurden gleichgestellt.

Nach den Befreiungskriegen wurde die Stadt Köln jedoch 1815 infolge des Wiener Kongresses ein Teil des Königreichs Preußen. Im Laufe der folgenden Jahrzehnte zur wichtigsten Stadt in Preußen nach Berlin. 1880 wurde nach 632 Jahren Bauzeit auch der Bau des Kölner Doms weitestgehend abgeschlossen.

Kurz vor Ende des Kaiserreichs wurde Konrad Adenauer im September 1917 erstmals zum Kölner Oberbürgermeister gewählt. Nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten am 13. März 1933 wurde Adenauer jedoch beurlaubt und endgültig aus seinem Amt entlassen. Aufgrund der großen Bedeutung der Stadt wurde Köln im Laufe des zweiten Weltkriegs sehr in Mitleidenschaft gezogen. So war im Frühjahr 1945 durch die Flächenbombardements der Briten und US-Amerikaner die Innenstadt von Köln zu 90 Prozent zerstört. Die Einwohnerzahl von Köln sank von über 772.000 im Mai 1939 auf rund 104.000 Einwohner.

Pilgerstadt Köln am Rhein

Gegründet durch die Römer, blickt Köln auf eine fast 2000 Jahre alte Geschichte als städtische Siedlung zurück. Nach einigen Jahrhunderten als römische Stadt übernahmen die Franken die Herrschaft in Köln. Nach einer Zeit der Regierung der Stadt durch die Kölner Erzbischöfe, hatte Köln ab 1288 den Status einer Freien Reichsstadt. Diese Periode endete durch die Besetzung durch französische Truppen im Jahre 1794. Seit 1815 war Köln Teil Preußens.

Köln verfügt über eine lange und umfassende geistliche Tradition. Die Stadt ist Sitz des Erzbischofs von Köln. Während der Herrschaft der Erzbischöfe begründete die Verlegung der mutmaßlichen Reliquien der Heiligen Drei Könige im Jahre 1164 nach Köln den Ruf als große Pilgerstadt, neben Rom und Santiago de Compostela.

Für die Reliquien sollte ein standesgemäßes Gotteshaus gebaut werden. Die Grundsteinlegung zum Bau des Kölner Doms war im Jahre 1248. Die vollständige Fertigstellung des Kölner Doms fand im Jahre 1880 statt. Für Jahrhunderte war der Dom unvollendet, was auch durch einen Baukran auf seiner Spitze zum Ausdruck kam.

Religion in Köln

Kraftort Nummer 1: Der Kölner Dom

Historisch ist die Stadt Köln wie auch das überwiegende Rheinland katholisch geprägt. Ende 2014 waren in Köln 36,3 Prozent der Einwohner katholisch sowie 15,9 Prozent evangelisch. Die Stadt ist Sitz des Erzbischofs von Köln.

Die jüdische Gemeinde in Köln ist die älteste nördlich der Alpen. Sie bestand schon im Jahr 321 unter Kaiser Konstantin. Bis zum Beginn des Nationalsozialismus 1933 lebten rund 18.000 Juden in Köln, heute hat die jüdische Synagogengemeinde wieder über 4.850 Mitglieder. Auch die wichtigsten islamistischen Organisationen in Deutschland haben ihren Sitz in Köln oder Umgebung (Kerpen).

Ein Hindutempel findet sich in Köln-Höhenhaus am Neurather Weg. Ein Gurdwara (Sikh-Tempel) findet sich in Köln-Buchforst, Kalk-Mülheimer Str. 299. Ferner gibt es das "Santi Dhamma Vihara Kölner-Buddhismus-Center" e.V. (KBC), Mathildenstraße 65, 50679 Köln und "Diamantweg Buddhismus", Aquinostraße 27,50670 Köln.

Der Begegnung und dem Dialog zwischen Juden und Christen widmet sich die Kölnische Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit. Auch die überregional tätige Christlich-Islamische Gesellschaft, die größte und älteste islamisch-christliche Dialogorganisation in Deutschland, hat in Köln ihren Sitz. Von Seiten der Stadt Köln wurde ein „Rat der Religionen“ einberufen, dem Vertreter der unterschiedlichen Religionsgemeinschaften angehören. Seit Anfang 2008 ist Köln auch Verwaltungssitz des Koordinierungsrats des christlich-islamischen Dialogs (KCID).

Kraftorte in Köln

In Köln gibt es mit dem „Kirchenlabyrinth St. Severin“ das wahrscheinlich älteste Kirchenlabyrinth Deutschlands. Erbaut wurde es im 12.Jahrhundert und renoviert in den 1970er Jahren.

Der bedeutendste Kraftort in Köln wird jedoch für viele Menschen der Kölner Dom selbst sein.

Yogaszene und Yogazentren in Köln

Die Kölner Yogaszene ist ausgesprochen lebendig. Möglicherweise auch als Fortsetzung der mystischen und geistlichen Tradition Kölns existiert eine Vielzahl von Yogaschulen unterschiedlichster Traditionen: Hatha Yoga nach Swami Sivananda und Swami Vishnu-devananda, Ashtanga Yoga, Anusara Yoga, Iyengar Yoga, Hot Yoga, Power Yoga sowie Kum Nye Yoga.

Yoga Vidya Zentrum Köln

Yogaraum im Kölner Yoga Vidya Zentrum

Das Yoga Vidya Zentrum in Köln wurde im Jahr 2000 gegründet und bietet Yoga Kurse für Anfänger und Meditation, Yoga Kurse für Mittelstufe und Fortgeschrittene, offene Stunden auf unterschiedlichen Niveaus, Ayurveda Massagen, Yogalehrerausbildung, Yogatherapie-Ausbildung, Yogatherapie und psychologische Yogatherapie, Coaching sowie Workshops zu besonderen Themen. Alljährlich im Januar beginnt die zweijährige Yoga Ausbildung Köln.I n Meditationskursen lernst Du systematisch die innere Einkehr, Konzentration und die Verbindung mit Deiner Quelle herzustellen. Weiter im Programm: Yoga für den Rücken, Yoga für Kinder, Yoga für Schwangere, Yogatherapie und psychologische Yogatherapie, Coaching, ayurvedische Massage und eine Vielzahl von Workshops und Kursen.

In den großzügigen und liebevoll eingerichteten fünf Yogaräumen bietet die Yoga Schule die ideale Atmosphäre zum Auftanken, zur Stärkung und zur Entspannung vom Alltag. Erfahrene und gut ausgebildete YogalehrerInnen führen Dich durch die Yoga Übungen in Yogakursen in einer festen Gruppe und in offenen Stunden, zu denen Du ohne Anmeldung kommen kannst. Verkehrsgünstig am Eigelsteintor in Köln (Nähe Ebertplatz, Hansaring und Hauptbahnhof) gelegen.

Besonderes Highlight: Eine Puja am Freitag und der Satsang am Sonntag sind die regelmäßigen und kostenlosen Angebote des Yogas der Hingabe.

  • Adresse: Yoga Vidya e.V. Lübecker Str. 8-10, 50668 Köln. Tel.: 0221 - 1394308

Esoterikszene und Spiritualität in Köln

Statue der heiligen Ursula in der St.Ursula Kirche in Köln Copyright

Seit 27 Jahren gibt es die „ESOTERIK-Tage“. Dies ist eine Publikumsmesse namens „Spiritualität & Heilen“ (www.esoterikmesse.de sowie www.messen.de/de/11057/koeln/spiritualitaet-und-heilen-koeln/info), welche mehrmals im Jahr in verschiedenen deutschen und österreichischen Städten stattfindet. Vom 8. – 10. April 2016 sowie vom 28. – 30. Oktober gastiert die Messe auch in Köln in der Stadthalle Köln-Mülheim.

Die Messe SPIRITUALITÄT & HEILEN Köln ist eine spirituelle und gesundheitlich ausgerichtete Messe mit vielseitigen Produkt- und Beratungsangeboten zu Spiritualität und sanfter Medizin. Die Kölner Messe Spiritualität und Heilen gliedert sich in zwei Bereiche – die Verkaufsausstellung und das Vortragsprogramm. In der Verkaufsausstellung zeigen Aussteller aus verschiedensten Branchen ihre Waren- und Dienstleistungsangebote und ein vielseitiges Vortragsprogramm begleitet die Spiritualität und Heilen Messe Köln mit Vorträgen, Sonderveranstaltungen und Workshops.

Darüber hinaus gibt es seit 2005 die alternative Gesundheitsmesse „Gesundheit & Wellness für Körper, Geist und Seele – alternatives Heilen“, welche in Bergisch Gladbach und Köln-Porz jährlich stattfindet. Dies ist eine Messe für spirituelle Menschen und die, die es werden wollen sowie für alle, die sich über das heute verfügbare esoterische Wissen weiter informieren wollen. Ziel der Veranstalter ist es, durch diese ganzheitliche Messe neue Impulse zu geben, Gesundheit und eigenes Wohlbefinden zu verbessern und zu erleben wie Körper, Geist und Seele miteinander in Verbindung stehen.

Hier kannst Du spirituelle Erfahrungen machen, und Dich direkt und persönlich mittels esoterischer Techniken „berühren“ lassen. Die Messe umfasst ca. 100 Stände und stündlich in acht Vortragsräumen viele interessante Vorträge und Workshops zu Themen wie alternative Heilmethoden, esoterisches Wissen und Spiritualität, Massagen, Therapien, Ökologie, Naturprodukte.

Aktuelle Termine für 2016 und 2017: 23.und 24. April 2016 22. und 23. Oktober 2016 29. und 30. April 2017 11. Und 12. November 2017 jeweils in Bergisch Gladbach (Bürgerhaus Bergischer Löwe – Konrad Adenauer Platz, Marktplatz)

Vegetarisch und vegan essen in Köln

Rievkooche - Reibekuchen Coypright

Nachfolgend findest Du eine Auswahl an Orten in Köln, an denen Du hervorragend vegetarisch oder auch vegan schlemmen kannst:

  • CAFÉ HIBISKUS: Ritterstraße 52, 50668 Köln (Neustadt Nord), Öffnungszeiten: Di. - So. 12 h - 18 h, Spezialitäten/Kurzbeschreibung: Täglich wechselnde Quiches und Suppen.
  • CAFÉ ROTHKEHLCHEN: Venloer Str. 400, 50825 Ehrenfeld, Öffnungszeiten: nicht bekannt, Spezialitäten/Kurzbeschreibung: Chaitee ohne Pulver! Leckere Wochenkarte mit ausgefallenen vegetarischen und teils auch veganen Gerichten.
  • VEEDEL VITAL: Ubierring 18, 50678 Köln (Neustadt Süd), Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 9:30 h - 19 h, Sa 10h – 18h, Spezialitäten/Kurzbeschreibung: Köstliche vegetarische Salate (z. B. Apfel-Avocado oder Mango-Mozarella), Suppen (z. B. Tomatensuppe mit Ziegenkäse), Falafel-Burger und leckere frischgepresste Säfte.
  • WELL BEING 1: Brabanter Straße 9, 50674 Köln (am Rudolfplatz), Öffnungszeiten: Mo - Fr 11:30h-15h und 17h-22h, Sa 12h – 22h, Spezialitäten/Kurzbeschreibung: 100% veganes, vietnamesisches Restaurant auf hohem Niveau. 100% fettarm, 100% ohne Geschmacksverstärker und ohne Verwendung weiterer Zusatzstoffe und gentechnisch veränderter Lebensmittel. Montags bis Freitags gibt es 9 verschiedene Mittagsgerichte von 11:30h – 15h für EUR 6,50 – EUR 7,50.
Kaffee.JPG
  • WELL BEING 2: Kleiner Griechenmarkt 23, 50676 Köln (am Neumarkt), Öffnungszeiten: Mo - Fr 11:30h-15h und 17h-21:30h, Sa - So 14h – 22h, Feiertags 17h – 22h, Spezialitäten/Kurzbeschreibung: 100% veganes, vietnamesisches Restaurant auf hohem Niveau. 100% fettarm, 100% ohne Geschmacksverstärker und ohne Verwendung weiterer Zusatzstoffe und gentechnisch veränderter Lebensmittel.
  • MEI WOK: Venloer Straße 384, 50825 Köln, Öffnungszeiten Mo - Fr 12h - 22h, Sa/So 13h – 22h, Spezialitäten/Kurzbeschreibung: vegetarisch/vegane asiatische Küche, verwendet werden ausschließlich Bio-Lebensmittel (sofern möglich auch regionalen Ursprungs), Pasten und Soßen werden selbst hergestellt. Auf der Karte stehen u.a. hausgemachte Suppen, frische Smoothies, Sommerrolle und Thai Curry.
  • CAFÉ SAINT LOUIS: Deutzer Freiheit 89, 50679 Köln, Öffnungszeiten: Mo - Fr 8h - 19h, Sa 9h – 18h, Spezialitäten/Kurzbeschreibung: Brote/Baguette z.B. mit Feta-Guacamole, Mandel-Olive-Paprika oder Mandelmus, Double Chocolate Kuchen sowie frisch zubereitete Suppen (z. B. Kürbis-Kokos-Suppe) und Smoothies.

Öko-Szene in Köln+

In Köln gibt es unzählige Alnatura Märkte sowie denn’s Biomärkte und einige Filialen des regionalen Biomarktes ÖKOMARKT. Auch die Reformhäuser Bacher und Dahmen findest Du jeweils mehrfach im Kölner Stadtbild. Darüber hinaus findest Du als Anregung nachfolgend einige Öko-Anbieter, die für Dich vielleicht interessant sein könnten: Hulc Bio-Food, Spichernstraße 2, 50672 Köln, Öffnungszeiten: Mo - Fr 10h – 19:30h, Sa 9h – 16h

Spezialitäten/Kurzbeschreibung: Von den Lesern der Zeitschrift „Schrot & Korn“ 2011 zum besten Bio-Laden gewählt worden. Zum Angebot des Ladens zählen schwerpunktmäßig unzählige vegetarische und vegane Lebensmittel wie hochwertige Tofu- und Sojaprodukte, Seitan und Tempeh, pflanzliche Getränke und Desserts. Darüber hinaus bietet Hulc Kölns größte Auswahl an makrobiotischen Lebensmitteln und alles, was Du für die 5-Elemente- und ayurvedische Küche benötigst.

  • Eine Demeter-Vertragsbäckerei: Ährensache Vollkornbäckerei GmbH, Piccoloministraße 304, 51067 Köln-Holweide, Mo, Di, Do + Fr 7h - 18h, Mi + Sa 7h – 13h, Spezialitäten/Kurzbeschreibung: Die kannst die Produkte direkt hier an der Quelle Kaufen. Die produzierten Backwaren werden aber auch in viele Bioläden in Köln und Umgebung geliefert (zum Beispiel in die Alnatura Bio Supermärkte).
  • BioGourmetClub Kochschule & Akademie: Venloer Straße 59, 50672 Köln, Spezialitäten/Kurzbeschreibung: Neben dem Angebot einer Kochschule bekommst Du hier nach Anmeldung bis 10h (022195299622) auch ein 3-Gang Menü, vegan, 5-Elemente Küche, inkl. Getränke für 18,00 EUR.

Darüber hinaus ist es möglich bei der Akademie das Fernstudium „Vegetarisch-veagn geschulter Koch (DHA)“ zu absolvieren. Gemeinschaftsgarten NeuLand Koblenzer Str. 15, 50968 Köln, Kurzbeschreibung: Durch dieses Gemeinschaftsgartenprojekt will der Verein die brachliegende Fläche in Köln-Bayenthal für eine begrenzte Zeit zwischennutzen. Der Garten ist auch ein Beitrag zur Stadtentwicklung und ein Beispiel für die sinnvolle Bewirtschaftung sonst ungenutzten städtischen Raums.

Gemeinschaftsgarten Gartenbahnhof Ehrenfeld, Vogelsanger Straße 231 (auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs), 50825 Köln

Freizeitaktivitäten in Köln

Der Rhein

Köln zeichnet sich auch durch ausgedehnte Parks aus. Ein wunderschöner großer Park ist der Stadtgarten, nahe Westbahnhof/Venloer Straße. Der Park hat einen wunderbaren alten Baumbestand. Die Bäume haben genügend Platz, um ihren natürlichen Umfang zu erreichen. Große Wiesen. Hier findet man auch bei gutem Wetter einen ruhigen Platz. Energetisch wunderbar.

Die Flora, direkt neben dem Zoo bietet absolute Fülle an Pflanzen. Als botanischer Garten lohnt sich hier mehrmals pro Jahr ein Besuch. So kann man die Veränderung der Vegetation beobachten. In Kräutergärten kann man heimische Pflanzen aus nächster Nähe sehen. Schöne Blumenbeete im französischen Stil, besonders am Haupteingang. Aber auch englische Gärten mit großen Wiesen und wunderbaren Sichtachsen. Highlight sind die Gewächshäuser: vor allem tropische und Wüstenpflanzen findet man hier.

Rhein

Der Rhein in Köln

Der Rhein spielt für die Stadt als Verkehrsader und als Kraftort eine große Rolle. Die Fahrrinne für den Schiffsverkehr ist ca. 150 m breit. Der Normalpegel ist 3,48 m. Bei Hochwasser steigen die Pegelstände auch über 10 m. Yogis können sich vom hektischen Großstadttreiben gut am Rhein entspannen und aufladen. Südlich und nördlich der Altstadt gibt es ausgedehnte Wiesen und Sandstrände, diezum Verweilen einladen. Zum Teil sind diese Wiesen naturbelassen.

Köln zählt neben Berlin und München zu den wichtigen Medienstädten in Deutschland. Köln ist Sitz des WDR mit Fernsehen und Hörfunk, von RTL, Deutschlandfunk. Darüber hinaus haben sich viele Dienstleistungsanbieter des Medienbereichs hier angesiedelt. In Köln ist für die Anwohner normal, dass in regelmäßigen Abständen Parkraum und Abschnitte des öffentlichen Raums für die Filmproduktion reserviert ist.

Parks

Koelnfotos september 2013 014.jpg

Köln zeichnet sich auch durch ausgedehnte Parks aus. Ein wunderschöner großer Park ist der Stadtgarten, nahe Westbahnhof/Venloer Straße. Der Park hat einen wunderbaren alten Baumbestand. Die Bäume haben genügend Platz, um ihren natürlichen Umfang zu erreichen. Große Wiesen. Hier findet man auch bei gutem Wetter einen ruhigen Platz. Energetisch wunderbar.

Botanischer Garten (Flora), Köln-Riehl Copyright

Die Flora, direkt neben dem Zoo bietet absolute Fülle an Pflanzen. Als botanischer Garten lohnt sich hier mehrmals pro Jahr ein Besuch. So kann man die Veränderung der Vegetation beobachten. In Kräutergärten kann man heimische Pflanzen aus nächster Nähe sehen. Schöne Blumenbeete im französischen Stil, besonders am Haupteingang. Aber auch englische Gärten mit großen Wiesen und wunderbaren Sichtachsen. Highlight sind die Gewächshäuser: vor allem tropische und Wüstenpflanzen findet man hier.

Kultur/Museen

Köln hat ein reichhaltiges Kulturleben, das durch eine Vielzahl von Museen und anderen Einrichtungen zum Ausdruck kommt. Direkt hinter dem Dom unmittelbar am Roncalli Platz findet man das Römisch-Germanische Museum. Es macht die reichhaltigen Funde aus Köln und dem Umland in systematischer Weise zugänglich. Highlights sind ein Bodenmosaik aus den Jahren 220 n. Chr., der wiederhergestellte Grabbau des Legionärs Poblicius (um 40 n.- Chr.) und die weltweit größte Sammlung römischer Gläser. Einen guten Überblick bekommt man bei einer Führung durch das Museum.

Das Museum Ludwig befindet sich zwischen Dom und dem Rheinufer. Es stellt als bedeutendes europäisches Museum für die Kunst der Gegenwart Kunstwerke des 20. und 21. Jahrhunderts aus. Es ist bekannt für Pop-Art Drucke von Roy Liechtenstein, "Brillo"-Boxen von Andy Warhol und beherbergt die drittgrößte Sammlung von Bildern Pablo Picassos. Das Museum Ludwig basiert auf den Sammlungen von Josef Haubrich, Irene Monheim und Peter Ludwig. Im Jahre 1986 wurde der aktuelle Bau am Ufer des Rheins fertiggestellt.

Messen in Köln

Die bekanntesten Messen der Koelnmesse sind:

  • Anuga, Fachmesse der Ernährungswirtschaft und Nahrungsmittelindustrie
  • Art Cologne, Fachmesse für Moderne Kunst
  • gamescom, Messe für interaktive Unterhaltungselektronik
  • imm cologne, Fachmesse für Möbel und Einrichtung
  • intermot, Internationale Motorrad- und Rollermesse
  • Photokina, Fachmesse der Foto-Industrie
  • spoga+gafa, Fachmesse für Sportartikel, Campingbedarf und Gartenmöbel

Siehe auch

Kölner Dom von oben
In der Meditation lernt man viel über sich selbst

Weblinks

Seminare

Yogalehrerausbildung 4 Wochen Intensiv

26. Mär 2017 - 31. Mär 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1
Hier lernst du die Grundlagen, wie man als Yogalehrer Menschen in Yoga und Meditation unterrichtet. Woche 1 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Rama Schwab,Jeannine Hofmeister,Amrita Kabisch,
26. Mär 2017 - 07. Apr 2017 - Yogalehrer Ausbildung Intensivkurs Woche 1+2
Ein Teil der Ausbildung zum Yogalehrer. Lerne, wie du Kurse in Hatha Yoga etc. geben kannst. Woche 1 und 2 der 4-wöchigen Yogalehrer Ausbildung. Hier kannst du dann buchen, wenn du die Yogalehrer…
Rama Schwab,Jeannine Hofmeister,Amrita Kabisch,

Meditation

26. Mär 2017 - 31. Mär 2017 - Achtsamkeits-Meditation
Die Achtsamkeits-Meditation (Vipassana) geht auf die durch Buddha vor seiner Erleuchtung praktizierte Übung zurück. So wie er intuitiv die Wahrheit finden wollte, betrachtest du einfach nur alle…
Jochen Kowalski,
31. Mär 2017 - 02. Apr 2017 - Aufatmen in der Stille
Übe Yoga, tauche ein in die Stille, in die Meditation und deine Seele atmet auf. Sitzen in Stille, Meditation im Gehen und meditative Yogastunden führen dich in diesem Seminar zu intensiver Einke…
Narada Marcel Turnau,