Hoffnungslosigkeit

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hoffnungslosigkeit - praktische Lebenshilfe zu einem schwierigen Thema. Hoffnungslosigkeit ist ein Zustand ohne Hoffnung. Hoffnungslosigkeit kann sein Aussichtslosigkeit: Man sieht z.B. die Hoffnungslosigkeit einer Lage, d.h. man sieht keinen Ausweg. Hoffnungslosigkeit kann sich aber auch auf die Person an sich beziehen. Diese Art Hoffnungslosigkeit ist Verzweiflung. Wenn eine Situation hoffnungslos ist, dann ist das nicht notwendigerweise tragisch:

Lachen ist die beste Medizin, manchmal auch hilfreich bei Hoffnungslosigkeit

Eventuell kann man sich ja neu orientieren. Wenn aber ein Mensch insgesamt der Hoffnungslosigkeit anheim gefallen ist, dann wird es schwierig. Aus Hoffnungslosigkeit begehen Menschen Verbrechen, neigen zu Kurzschlussreaktionen, geraten in Depressionen oder gar Suizidalität. Letztlich besteht immer Hoffnung. Alles, was einen Anfang hat, hat auch ein Ende. Und ein Ende ist immer wieder ein neuer Anfang - insbesondere wenn man auch an ein Weiterleben nach dem Tod, an Reinkarnation, glaubt.

Wege aus der Hoffnungslosigkeit

Traurigkeit Trauer Beten.jpg

Ich spreche gerade über so viele Aspekte von Depressivität, von Niedergeschlagenheit, von Depression. Hoffnungslosigkeit ist einer dieser Zustände, die so unangenehm sind. Hoffnungslosigkeit heißt, keine Hoffnung zu haben, dass es besser wird. Nichts, was geschehen könnte, wäre sinnvoll. Jesus, bzw. der Apostel Sankt Paulus hat gesagt: „Glaube, Liebe, Hoffnung, diese drei, nun aber bleibet Glaube, Liebe, Hoffnung. Aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“ Was auch heißt, dass sind drei Dinge, die so wichtig sind.

  • Glaube: Glaube, an eine höhere Wirklichkeit. Glaube an einen Sinn im Leben.
  • Liebe: Die Liebe. Liebe zu Gott, Liebe zu den Menschen, Liebe auch zu den Tiefen des Wesens.
  • Hoffnung: Die Hoffnung letztlich Gott vollständig zu erfahren.

Man könnte auch sagen:

Natürlich, die meisten Menschen haben andere Hoffnungen. Und Hoffnungslosigkeit auf einer anderen Ebene kann schnell entstehen. Du kannst in die Hoffnungslosigkeit kommen, wenn Du denkst, "die Partnerschaft ist nicht mehr zu retten", du kannst in die Hoffnungslosigkeit gestürzt werden, wenn Du keine Hoffnung mehr hast, dass Du Deinen Arbeitsplatz behältst. Oder aus der Arbeitslosigkeit heraus kommen kannst.

Die spezialisierte und allgemeine Hoffnungslosigkeit

Es gibt die spezialisierte Hoffnungslosigkeit, und es gibt die allgemeine Hoffnungslosigkeit.

Spezialisierte Hoffnungslosigkeit

  • Eine spezielle Hoffnungslosigkeit muss nicht falsch sein, sie kann sogar helfen. Du könntest z.B. sagen: "meine Beziehung kann nicht mehr gerettet werden, sie ist vorbei." Wenn Du das klar sagst, das hilft dir manchmal zu sagen, "meine Beziehung kann nicht mehr gerettet werden. Die Beziehung ist vorbei." Diese Art von Hoffnungslosigkeit ist erstmal hilfreich abzuschließen, und dann kannst Du sagen, "und ich bin gespannt, was Neues auf mich wartet. "Das ist dann die Hoffnung:" Es wird etwas anderes kommen." Oder eben auch: "die Firma die ich aufgebaut habe, ist nicht mehr zu retten. Konkurs ist angemeldet, oder ich muss Konkurs anmelden. Es wird nichts mehr funktionieren, was ich dort gemacht habe." Das ist die Hoffnungslosigkeit, das bewusst eingestehen. Und dann die Überzeugung: "Etwas anderes wartet auf mich. Ich weis nur noch nicht was." Da ist wieder die Hoffnung. Daher: Die spezialisierte Hoffnungslosigkeit, die ist oft etwas Gutes. Sie öffnet neue Perspektiven.

Allgemeine Hoffnungslosigkeit

  • Und wenn Du in einer allgemeinen Hoffnungslosigkeit bist, wo das ganze Leben sinnlos erscheint, dann versuche sie zurück zu führen, auf eine spezielle Hoffnungslosigkeit. Und wenn Du feststellst, da ist die Hoffnungslosigkeit, das ist abgeschlossen, aber etwas anderes wartet auf mich, dann bist Du nicht mehr in der allgemeinen Hoffnungslosigkeit.

Hoffnungslosigkeit als Chance Gott zu erfahren

Ansonsten ist immer meine Empfehlung, wende Dich an Gott. Sage: „Oh Gott, Sende mir Dein Licht und Deine Wahrheit, dass sie mich leiten. Hilf mir, der ich mich Dir ganz hingegeben habe. Ich nehme Zuflucht bei Dir. Ich habe keine andere Hoffnung als Dich.“ Wenn wir uns so vom ganzen Herzen und vom ganzen Wesen an Gott wenden, dann kommt neue Kraft. Dann kommt neues Licht und Inspiration.

Manchmal kommt eine Phase scheinbarer allgemeiner Hoffnungslosigkeit, dass wir alle Sicherheiten loslassen und nur noch Sicherheit und Zuflucht bei Gott suchen. Und durch dieses grenzenlose Vertrauen zu Gott, kommt die Erfahrung Gottes.

Das waren ein paar Gedanken zum Thema „Hoffnungslosigkeit“. Mein Name ist Sukadev Bretz von www.yoga-vidya.de.

Das waren natürlich nur ein paar Anregungen zum Thema Hoffnungslosigkeit. Bei Yoga-Vidya haben wir auch eine psychologische Yogatherapie Abteilung, wo Du viele Tipps bekommen kannst auch in Einzelsitzungen. Und ich erlebe es immer wieder, dass Menschen aus einer speziellen oder auch verallgemeinerten Hoffnungslosigkeit wieder in Hoffnung, Vertrauen und Liebe gekommen sind, indem sie einfach mal eine Woche Yogaferien gemacht haben. Vielleicht eine Woche Yogaferien gefolgt von ein oder zwei Wochen Mithilfe, in der man in einer spirituellen Atmosphäre ist. In dem man spirituell praktiziert, kommt Hoffnung schnell wieder.

Aus folgendem Vortrag von Sukadev Bretz:

Umgang mit Hoffnungslosigkeit eines Anderen

Es kann sein, dass du jemanden in deiner Umgebung hast, der in einen Zustand der Hoffnungslosigkeit geraten ist. Er denkt, dass es keinen Ausweg mehr gibt. Er denkt, dass sein Leben keinen Sinn mehr hat. Er ist absolut hoffnungslos geworden. Dort gibt es verschiedene Möglichkeiten. Angenommen es ist ein vorrübergehender Zustand, der nach einem schweren Verlust kommt, dann wird das vermutlich vorbeigehen. Es hilft, wenn du einfach für den Menschen da bist, dir vielleicht erzählen lässt, wie es ihm geht.

Manche Menschen brauchen in dem Trauerprozess einfach jemanden, wo sie sich ausheulen können, jemanden, dem sie den Verlust erzählen können. Es gibt ja die Theorie eines Trauerprozesses, die besagt, dass man durch verschiedene Stufen des Trauerprozesses durchgeht und dazu gehört dann auch eine Phase der wilden Emotionen. Und dann gibt es eben auch eine Phase der Hoffnungslosigkeit und danach wieder eine Phase der Hoffnung und die chaotischen Emotionen. Und wenn jemand gerade in der Hoffnungslosigkeit ist, dann weißt du, dass er gerade in dem Zustand ist.

Vielen Menschen hilft in der Situation, dass jemand einfach da ist. Sei es, dass er einfach zuhört, sei es, dass er einem einen Kräutertee gibt, sei es, dass er einem ein kleines Geschenk macht oder sei es, dass er einfach sagt, dass er für den Anderen da ist. Es gibt sogar in der Bhagavad Gita, der heiligen indischen Schrift, ein Kapitel, das heißt "Vishada Yoga" der Yoga der Hoffnungslosigkeit. Es heißt, dass Hoffnungslosigkeit selbst auch ein Yoga ist. Das soll heißen, dass wenn jemand in einer hoffnungslosen Situation ist, in eine Verzweiflung hinein gerät, dass das auch eine wichtige spirituelle Erfahrung ist. Menschen durch große Enttäuschungen in Hoffnungslosigkeit hinein gestürzt, lernen viel und diese intensive menschliche Erfahrung ist etwas sehr Wertvolles. Das ist auch etwas, was es zu beachten gilt. Hoffnungslosigkeit heißt ja auch, dass irgendwie eine große Enttäuschung stattgefunden hat. Man ist erst einmal hoffnungslos und muss sich neu orientieren und aus der Neuorientierung heraus kann etwas Wertvolles entstehen.

Natürlich gibt es auch Zustände der Hoffnungslosigkeit, die schon länger andauern. Eventuell sind sie ein Zeichen einer klinischen Depression. Dann braucht es eine professionelle Hilfe. Es gibt diese kurzen vorrübergehenden Zustände der intensiven Hoffnungslosigkeit aus Trauer oder einem Verlust heraus und es gibt Zustände der Hoffnungslosigkeit, die aus einem Missgeschick heraus kommen und wo Menschen etwas länger drinnen sind. Manchmal hilft es Menschen eine neue Perspektive zu geben. Manchmal hilft es Menschen zu fragen, was sie denken, was in der Zukunft noch möglich wäre, was noch passieren könnte. Manchmal sind Menschen nicht hoffnungslos, nur die alten Hoffnungen sind verschwunden. Man kann ihre Aufmerksamkeit auf etwas Neues richten.

Und manchmal kannst du dich auch selbst fragen, was du für den Menschen tun kannst. Eventuell könntest du den Menschen auch fragen, was er von dir bräuchte und wie du ihm helfen könntest. Manchmal weiß der Mensch was er braucht und sagt es, wie zum Beispiel, dass er nur jemanden braucht, der ihm zuhört. Manchmal sind deine guten Ratschläge nicht sehr hilfreich. Einfach nur zuzuhören kann besser sein. Und manchmal hilft es dem Menschen, wenn du ihn einfach nur in den Arm nimmst. Und manchmal sind auch gute Ratschläge gut. Probiere es aus und überlege, was angemessen ist. Langfristig gesehen wird der Mensch auch wieder aus der Hoffnungslosigkeit herauskommen. Eventuell kannst du ihm dabei helfen oder ihn begleiten auf diesem Weg.

Hoffnungslosigkeit in Beziehung zu anderen Persönlichkeitsmerkmalen

Hoffnungslosigkeit gehört zur Gruppe der Persönlichkeitsmerkmale, Schattenseiten, Laster und Tugenden. Um dieses Charaktermerkmal besser zu verstehen, wollen wir es in Beziehung setzen mit anderen:

Synonyme Hoffnungslosigkeit - ähnliche Eigenschaften

Synonyme Hoffnungslosigkeit sind zum Beispiel Depression, Auswegslosigkeit, Resignation, Entmutigung, .

Man kann die Synonyme in zwei Gruppen einteilen, solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation:

Synonyme mit negativer Konnotation

Synonyme, die gemeinhin als negativ gedeutet werden, sind zum Beispiel

Antonyme Hoffnungslosigkeit - Gegenteile

Antonyme sind Gegenteile. Antonyme, also Gegenteile, von Hoffnungslosigkeit sind zum Beispiel Hoffnung, Glaube, Vertrauen, Fanatismus . Man kann auch die Antonyme, die Gegenteile, einteilen in solche mit positiver Konnotation und solche mit negativer Konnotation.

Antonyme mit positiver Konnotation

Antonyme, also Gegenteile, zu einem Laster, einer Schattenseite, einer negativen Persönlichkeitseigenschaft, werden gemeinhin als Gegenpol interpretiert. Diese kann man kultivieren, um das Laster, die Schattenseite zu überwinden. Hier also einige Gegenpole zu Hoffnungslosigkeit, die eine positive Konnotation haben:

Antonyme mit negativer Konnotation

Nicht immer ist das Gegenteil einer Schattenseite, eines Lasters, gleich positiv. Hier einige Beispiele von Antonymen zu Hoffnungslosigkeit, die aber auch nicht als so vorteilhaft angesehen werden:

Eigenschaften im Alphabet davor oder danach

Hier einige Eigenschaften, die im Alphabet vor oder nach Hoffnungslosigkeit stehen:

Eigenschaftsgruppe

Hoffnungslosigkeit kann gezählt werden zu folgenden beiden Eigenschaftsgruppen:

Verwandte Wörter

Verwandte Wörter zu Hoffnungslosigkeit sind zum Beispiel das Adjektiv hoffnungslos, das Verb hoffen, sowie das Substantiv Hoffender.

Wer Hoffnungslosigkeit hat, der ist hoffnungslos beziehungsweise ein Hoffender.

Siehe auch

Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie Yoga Vidya Seminare

Seminare zum Thema Selbsterfahrung, Yoga und Psychotherapie:

17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Sinn und roten Faden erkennen
Ein Yoga Seminar zur Standortbestimmung und Neuorientierung. Du lernst Möglichkeiten kennen, wie du mit Herz und Verstand deine Ziele verwirklichen kannst. Mit wirkungsvollen Methoden aus dem Yoga…
Ramashakti Sikora,
17. Mär 2017 - 19. Mär 2017 - Öffne dein Herz
Jeder Augenblick ist voller Liebe. Tauche hinein und deine Energien werden sich über alle Grenzen ausdehnen. In dir und in anderen. Die Begegnung untereinander achtsam werden lassen: Über dieses…
Sarah Mack,


Weitere Informationen zu Yoga und Meditation