Heiliger Geist

Aus Yogawiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heiliger Geist bedeutet eine besondere Kraft; so nah wie möglich der Spiritualität. Denn Heiliger Geist = spiritus sanctus (lat.).

Diese Seite muss Überarbeitet werden.

Dies kann sprachliche, sachliche oder gestalterische Gründe haben.
Beachte bitte die Diskussionsseite und entferne den Baustein erst, wenn die beanstandeten Mängel beseitigt sind.




Spirare = atmen...

Trinität: Vater, Sohn und Heiliger Geist; vgl. z.B. auch die Symbolik der Flöte Krishnas... Satya etc..

Zitate, vielleicht:

"Vor Pfingsten waren die Jünger eher schüchtern (..) kleingläubig; schliefen beim Gebet/Meditation (an Gründonnerstag z.B.) ein, sie verleugneten Jesus, und sogar als er auferstanden war, waren sie weiterhin ungläubig. So sind es viele Aspiranten auf dem Yoga Weg. Wir lesen in den Heiligen Schriften und in den Werken großer Meister, dass wir eins mit dem Unendlichen sind (...) Kinder Gottes. (.....) weggeweht (.) So kann es geschehen, dass nach langem und intensivem Streben (und manchmal sogar ohne…) eine starke Inspiration uns ganz durchdringt. Vielleicht sind wir nicht so wie die Jünger Jesu, aber “kleine Pfingsterlebnisse” können wir immer wieder haben: Erfahrung von Gnade, von Segen, von Kraft, ein Berufungserlebnis, die Klarheit, was unsere Aufgabe ist."[1]- manchmal kommt im richtigen Moment ein Wind und hilft beim Kürzen oder findet links hoffentlich wieder.
"Man kann eine spirituelle Erfahrung nicht erzwingen oder festhalten, denn sie ist (.) wie das Wispern des Windes. Aber man kann die eigene Motivation und den Körper reinigen und sich darin üben, sie zu kultivieren. (Tsültrim Allione: Tibets weise Frauen. Goldmann Arkana-Verlag, 2010, Leseprobe online)
"nicht bloß menschliche Musik komponiert, sondern der Heilige Geist selbst in Gestalt einer himmlischen Taube dem päpstlichen Schreiber / Witz kursiert, dass nicht einmal der Heilige Geist weiß, wie...(vgl. Ausschnitte, Leseprobe Karl Wallner, genau unter gregorianischer Gesang).

Indes: Pranayama und Agni - Luft und Feuer sind mit entscheidend. (vgl. auch

von dem heiligen Geist erfüllt "wie von einem gewaltigen Wind (..) wie von Feuer; und er setzte sich auf einen jeden von ihnen, und sie (..) fingen an, zu predigen in andern Sprachen, wie der Geist ihnen gab.".. kirchlicherseits auch tiefes Atmen anderswo auch noch drauf gesetzt: ... die Übung Taube aus dem Hatha-Yoga).

Siehe auch

---

vgl. [2]